Edeet Ravel hat in dem Jugendroman Du liebst mich nicht einen Entführungsfall beschrieben, der sich über vier lange Monate hinzog: Die 17-jährige Chloe Mills fliegt mit ihrer Freundin Angie von Washington nach Athen. Als sie alleine den Nemesis-Tempel besichtigen will, wird sie plötzlich in ein Auto gezerrt. Ein Mann erklärt ihr, dass sie als Geisel für einen Häftling dienen soll. Ein Flugzeug bringt sie in ein unbekanntes Land und Chloe macht sich Gedanken darüber, ob man sie verkaufen oder einem perversen Milliardär als Sexsklavin überlassen will. Nach einer Weiterfahrt in einem Auto wird sie in eine Lagerhalle zu Kakerlaken gesperrt, doch zu ihrer Überraschung erstaunlich gut mit Lebensmitteln und Getränken versorgt. Chloe schreibt vergeblich Hilferufe auf Blätter, die sie unter die Tür nach draußen schiebt und vergeht vor Heimweh nach ihrer Mutter.

Ihr Entführer ist ausgesprochen freundlich zu ihr, verhält sich tadellos, sieht gut aus und in Gesprächen stellt Chloe fest, dass er darüber hinaus intelligent ist. Wenn er ihr auch bestätigt, sie nicht töten zu wollen, so befallen sie immer wieder große Ängste und sie beruhigt sich damit, dass sie Karate kann. Zunehmend leidet Chloe an der Vereinsamung, als sich plötzlich die Tür öffnet. Sie steht Todesängste aus, während ein fremder Mann sie beschimpft und sie sadistisch quält. In der Folge bekommt sie hohes Fieber und weiß nicht, ob sie ihrem fürsorglichen und über den Vorfall verärgerten Entführer noch trauen kann. Zunehmend leidet Chloe unter Depressionen, hat Angst den Verstand zu verlieren und klammert sich zum Trost an ein Stoffäffchen. Ihrem Kidnapper entlockt sie immer mehr Persönliches und rettet paradoxerweise ihm sogar noch das Leben.

Edeet Ravel lässt die Protagonistin die Entführung in der Ich-Form erzählen. Allerdings erfährt der Leser schon im ersten Kapitel, dass Chloe überlebt und die Stationen ihrer Entführung für das CIA aufschreiben soll. Wer allerdings glaubt, die Autorin hätte damit das Ende vorweggenommen, ist auf dem Holzweg. Edeet Ravel beschreibt sehr einfühlsam und realitätsnah die Situation der jungen Frau und lässt den jungen Leser ihre Ängste fühlen. Durch immer neue Ereignisse lenkt die Autorin die Aufmerksamkeit des Lesers auf das Geschehen, wobei die einzelnen Kapitel von Zeitungsmeldungen und Auszügen aus einer fiktiven Webseite, die großen Zulauf hat, unterbrochen werden. Was Chloe von ihrem Entführer erfährt, wird auch der Leser interessant finden. Es geht um Gesetze, Macht und Korruption und darum, dass es keine Lösung ist, einen Machthaber zu töten, weil gleich ein anderer an seine Stelle rückt. Der Roman Du liebst mich nicht macht aber auch sehr eindrucksvoll deutlich, dass der Mensch Alltägliches erst zu schätzen weiß, wenn er es nicht mehr hat. Die mehr als ungewöhnliche Entführung mit traurigem Ausgang, auch wenn Chloe wohlbehalten zu ihrer Mutter zurückkehrt, hat Edeet Ravel für Mädchen ab dreizehn Jahren wunderbar umgesetzt und vielleicht wird die Filmindustrie auf diesen intelligenten und spannenden Plot aufmerksam.

Edeet Ravel, Du liebst mich nicht, cbt Verlag 2013, Taschenbuch, 320 Seiten, ISBN 978-3-570-30829-5, Preis: 8,99 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 7 Stimme(n) | Bewertung 4,00 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.