Ortwin Ramadan hat in der Reihe „Die Superpiraten“ Lars und seine Freunde jede Menge Abenteuer bestehen lassen. In dem Band Die Superpiraten: Alarm auf dem Geisterschiff erfahren Lars, Boogi, Yuki und Timur von ihren Erzfeinden, den Wikingern, dass diese ein neues Boot gebaut haben: Die Piratenkillerlady. Von Neugier getrieben schleichen sich die vier Piraten zum Hauptquartier des Wikingers Hubert, wo sie von ihm überrascht werden. Sie fliehen auf ihrem Piratenfloß Albatros vor der Piratenkillerlady und geraten überraschend in ein schweres, orkanartiges Gewitter. Ohne Nahrung und Getränke treiben sie nach dem Sturm auf dem offenen Meer. Als endlich ein Schiff in Sicht kommt und Rettung verspricht, werden sie von Seeräubern gefangen genommen. Schnell merken sie, dass mit der eigentlichen Besatzung etwas passiert sein muss und hier irgendetwas absolut nicht stimmt.

Jeremy, der ebenfalls zu den Seeräubern zu gehören scheint, vertraut sich den vier jungen Piraten an und erzählt ihnen, dass er ein Sklavenjunge ist. Auf ungläubige Fragen erklärt er ihnen, dass er aus einer Zeit vor 300 Jahren stammt und wieder zu seiner Familie in Afrika zurück möchte. Die Seeräuber hätten ihn gekauft und besitzen eine Sternenkarte, mit der sie in andere Zeiten reisen können. Sie warten nur noch auf ein günstiges Zeitloch, um wieder in die Vergangenheit zu reisen. Lars und seine Freunde wollen sie auf dem Sklavenmarkt verkaufen!

Die Superpiraten: Alarm auf dem Geisterschiff ist für die Altersempfehlung ab acht Jahren genau richtig. Zum Text passende Bilder von Gerhard Schröder verteilen sich über das Buch, das sowohl für Jungen, als auch für Mädchen Spannung bietet. Allein schon die Möglichkeit einer Zeitreise fasziniert sogar noch Erwachsene, mit der Ortwin Ramadan dem jungen Leser wichtige Informationen über den Sklavenhandel vermittelt: Junge Afrikaner wurden aus ihrer Heimat verschleppt und verkauft, um dann als Arbeitskräfte auf den Zuckerrohrplantagen eingesetzt zu werden.

Natürlich durfte auch ein wenig Magie nicht fehlen und so besitzen die Protagonisten eine magische Kugel, die besondere Fähigkeiten verstärkt. Der superschlaue Boogie weiß mit der Kugel noch mehr, Lars kann sich unsichtbar machen, Yuki wird noch schneller und Timur noch stärker. Die Superpiraten: Alarm auf dem Geisterschiff entführen den jungen Leser in eine Welt voller spannender Abenteuer und sind genau das richtige für langweilige Stunden. Allerdings sollten, um als gutes Vorbild für alle Schüler voranzugehen, in Zukunft diverse Fehler einer besseren Korrektur unterzogen werden.

Ortwin Ramadan, Die Superpiraten: Alarm auf dem Geisterschiff, Carlsen Verlag 2009, Hardcover, 144 Seiten, ISBN 978-3-551-55513-7, Preis: 7,95 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 2 Stimme(n) | Bewertung 4,50 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.