In dem Abenteuerroman Der Piratenlehrling von Lawrence T. Juarez betreiben die Eltern des 16-jährigen Carlos auf Kuba eine angesehene Metzgerei, die der Sohn übernehmen soll. Doch der Jesuitenpater Don Pedro und der englische Arzt Christian überzeugen die Eltern davon, dass Carlos für ein Medizinstudium wie geschaffen ist. Obwohl Carlos in die schöne Gouverneurstochter Concetta verliebt ist, bricht er 1756 mit seinem Freund Christian und einem Stipendium für ein Studium in Europa auf. Während der gefährlichen Schiffspassage hat die Besatzung mit Malaria zu kämpfen, Carlos gerät in Seegefechte und Gefangenschaft und unter Kapitän Monsieur Pierre wird er wider Willen zum Piratenlehrling. Carlos muss Erpressung und Verrat erdulden, lernt aber auch Freunde kennen, auf die er sich verlassen kann. Immer wieder heißt es, von ihnen Abschied zu nehmen.

Ähnlich ergeht es dem gleichaltrigen Jihad aus Alexandria, der ebenfalls Medizin studieren möchte, aber die väterliche Reederei übernehmen soll. Man einigt sich darauf, dass Jihad erst noch eine Karawane zum Tauschhandel ans Rote Meer begleiten soll und nach dem Abschied von seiner Liebe Yasmin bricht er mit seinem Cousin Karim auf. Er übersteht die Pest und lernt auf der weiteren Reise Sebastiano kennen, der in Padua Medizin studiert. Jihad und Karim geraten in Gefangenschaft und sollen als Sklaven verkauft werden. Ihnen macht Abdullah das Leben schwer und in Omar finden sie einen Fluchthelfer. Für Jihad heißt es, Abschied von Karim zu nehmen und während ihm die Aufgabe zufällt, einen Hochzeitszug der Braut durch die Wüste zu eskortieren, geleitet Carlos den Bräutigam in einem zweiten Hochzeitszug auf dem Seeweg nach Udaipur, wo Jihad und Carlos nach jeweils einer sechsjährigen Odyssee aufeinander treffen.

Lawrence T. Juarez nimmt den Leser in dem historischen Roman Der Piratenlehrling mit auf eine große Reise entlang des Nil zu den Pyramiden in Kairo, den Moscheen in Damaskus, auf den Hindukusch und den Taj Mahal, zur legendären Seidenstraße, nach Bagdad, Vietnam, Kuba, Venedig und die Sand- und Salzwüsten. Historische Hintergründe beispielsweise über die chinesischen Dynastien oder ägyptische Götterwelten erfährt der Leser zu allen Orten und auch die medizinischen Kenntnisse der damaligen Zeit hat der Autor korrekt recherchiert. Wie er selbst in den Anmerkungen schreibt, hat er umfangreiche Details, die bisher nirgendwo erwähnt wurden, von Freunden erhalten. So findet man keine Informationen über das im Roman erwähnte erste Krankenhaus „Bismaristen Nuredin“. Lawrence T. Juarez beschreibt ausführlich die zu der Zeit üblichen Handelsbeziehungen, geht sachkundig auf Probleme der Navigation und allgemein auf die Segelschifffahrt ein. Ungeschminkt beschreibt er detailliert die rohen Sitten, das Verspeisen von Pudel, Affenhirn und Ratten sowie Tierschlachtungen, bei denen Hasen das Fell bei lebendigem Leib über die Ohren gezogen wird. Der Leser muss die eindringlichen Körpergerüche der oft mehrere Wochen ungewaschenen Menschen ertragen und brutale Zweikämpfe ebenso wie sexuelle Abenteuer der triebhaften Männer untereinander.

Der Piratenlehrling von Lawrence T. Juarez ist ein grandioser Roman mit kritischen Anmerkungen zum Koran. Auch wenn das Buch schon einen enormen Umfang aufweist, so ist es doch erst der Auftakt einer Trilogie. Da sich über den Autor keine Hinweise finden, bleibt offen, wer so viel umfangreiches Wissen für dieses Werk zusammentragen konnte. Freunde von Abenteuern der Meere und der Wüste erwartet ein sich über viele Lesestunden erstreckender Abenteuerroman an historischen Kriegsschauplätzen und zu guter Letzt ein hervorragendes Lektorat.

Lawrence T. Juarez, Der Piratenlehrling, Engelsdorfer Verlag 2013, Hardcover, 518 Seiten, ISBN 978-3-95488-031-7, Preis: 24,00 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 1 Stimme(n) | Bewertung 5,00 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.