Das eiserne Herz des Charlie Berg von Sebastian Stuertz

Das eiserne Herz des Charlie BergCharlie Berg plant seinen Auszug aus dem Elternhaus und sieht sich schon im Zivildienst, den er in einem Leuchtturm antreten soll. Im Anschluss, so sein Plan, wird er einen Roman schreiben, der sein Durchbruch als Autor sein wird. Doch als er mit seinem Großvater Bardo auf die Jagd geht, wird nicht nur der Hirsch getroffen, sondern auch der Großvater nebst einer weiteren Person! Als ob Charlie damit nicht genug Sorgen hätte, will Mayra, seine große Liebe aus Jugendtagen, den Gangster Ramón in Mexiko heiraten. Zu allem Ärger sitzt auch noch ihr Ziehvater Stucki im Gefängnis in Thailand und kann nur gegen Zahlung einer hohen Kaution freikommen, wozu sich Charlie als sein Patenkind verpflichtet fühlt.

Des weiteren erzürnt sich Charlie über seinen früheren Lehrer Herr Käfer, von allen nur Kafka genannt, der ihn ohne sein Wissen bei einem Literaturwettbewerb angemeldet hat. Denn eine Teilnahme ist nach den Regeln nur einmal möglich und mit dem eingereichten Text rechnet sich Charlie keine Gewinnchancen aus. Zu allem Übel stehen plötzlich auch noch Carla Bentzin und ihr Kollege Dittfurt von der Kriminalpolizei vor der Tür, und ganz überraschend kommt Mayra aus Mexiko zu Besuch, die er seit sieben Jahren nicht mehr gesehen hat und die er nur noch aus Videotapes kennt.

Sebastian Stuertz lässt Charlie Berg das Geschehen im Roman „Das eiserne Herz des Charlie Berg“ in der Ich-Form erzählen. Der Protagonist, der an einem schwachen Herzen leidet, verfügt über einen außergewöhnlichen Geruchssinn und kann allein an einem aus dem Schritt ausströmenden Geruch einer bekleideten Frau auf den zuvor stattgefundenen Geschlechtsverkehr schließen. Mit seinem Marihuana rauchenden Vater Dito besucht er als Heranwachsender eine Theaterpremiere seiner Mutter Rita del Monte, die allerdings wegen anstößiger Szenen keine Fortsetzung findet. Mit von der Partie ist ein zweiter Großvater, Ernesto Nonno, sowie die jüngere Schwester Fritzi, die als Autistin und fleißige Besucherin der Leihbücherei stets passende Zitate aus der Literatur zum Besten gibt und Mitglied im Plagiatskomitee des Literaturwettbewerbs wird. Das Fass zum Überlaufen bringen schließlich eine über alle Maßen verrückte Ärztin, die Charlie im Krankenhaus behandelt, sowie sein bester Freund David, der es, getrieben von seiner Sexgier, mit einem Pferd treibt.

Handlungsort des Romans „Das eiserne Herz des Charlie Berg“ ist der fiktive Ort Piesbach im Jahr 1993. Charlies erzählte Rückblenden reichen bis ins Jahr 1973, als sich seine Eltern kennenlernen. Im Verlauf des Geschehens erfährt der Leser, welche Bedeutung der Buche zukommt, von der eingangs während der Jagd die Rede ist. Sebastian Stuertz führt den Leser in seinem umfangreichen Wälzer in die Welt der Düfte ein, beschreibt die brasilianische Kampfkunst Capoeira, die einem Tanz gleicht, und den ebenfalls aus Brasilien stammenden Musikbogen Berimbau, wobei der Autor vornehmlich auf dem musikalischen Gebiet sein Fachwissen als Musikproduzent einbringen kann. Bereits auf den ersten Seiten wird das Interesse am Fortgang der Handlung geweckt. Immer wieder gibt es Überraschungen, gelegentlich überstürzen sich die Ereignisse, nicht zu überbietende intelligente Wortwitze animieren zum Schmunzeln und zeitweilig sorgen Kapitel für aufkommende Spannung. Allerdings hat es Sebastian Stuertz als begnadeter Schreiber an verschiedenen Stellen übertrieben, wobei sich Ausschmückungen zu sehr in die Länge ziehen. Weniger wäre bei diesem ansonsten in puncto Einfallsreichtum nicht zu überbietenden Werk mehr gewesen!

Das eiserne Herz des Charlie Berg von Sebastian Stuertz

Das eiserne Herz des Charlie Berg
btb Verlag 2020
Hardcover mit Schutzumschlag
720 Seiten
ISBN 978-3-442-75851-7

Bei bücher.de bestellen

Bildquelle: btb Verlag


Leservoting

Wie bewertest du dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 3 Stimme(n) | Bewertung 4,67 | Du musst dich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Schreibe einen Kommentar