Das Corona-Syndrom von Dr. med. Michael Nehls

Das Corona-SyndromWie es jeder einzelne in der Hand hat, sich vor viralen Angriffen wie dem Corona-Virus mit einem intakten Immunsystem zu schützen, erklärt Dr. med. Michael Nehls in seinem Sachbuch „Das Corona-Syndrom“. Als Ursache für eine schwere oder gar tödlich verlaufende COVID-19 Erkrankung nennt er die Überreaktion des Immunsystems, wie es vielen von einer Erdnussallergie bekannt ist. Denn auch in dem Fall ist bekanntlich die Erdnuss selbst nicht gefährlich. Obwohl er sich nicht zu den Impfgegner zählt, setzt er wegen weiterhin auftretenden Mutationen des Corona-Virus nicht auf eine Impfung, sondern auf eine Ernährungsumstellung, die nicht nur vor einem schweren COVID-19 Verlauf schützt, sondern auch vor einer Reihe von Zivilisationskrankheiten.

Der Autor macht deutlich, dass bereits seit längerer Zeit verschiedene Coronaviren bekannt sind und nennt mögliche Übertragungswege. In diesem Zusammenhang ist seine Feststellung interessant, dass es bereits nach einem halben Jahr nach Ausbruch von COVID-19 über zehntausend Mutationen gab. Wiederholt weist er in verständlicher Form auf den bedeutenden Unterschied hin, ob ein Mensch AN oder MIT Corona verstorben ist, denn die genaue Todesursache könne nur eine Obduktion ergeben. Zahlen dazu, so schreibt er, wurden bedauerlicherweise zumindest bis Mai 2021 vom RKI nicht öffentlich gemacht. Aufrütteln sollte eigentlich jeden kritischen Menschen auch sein Verweis auf die Studie in Gangelt sowie eine Metastudie mit dem Ergebnis, dass SARS-COV-2 nicht gefährlicher als ein Grippevirus ist.

Dr. Michael Nehls nennt seine Vorbehalte gegen die PCR-Tests, womit er Zweifel an deren Bedeutung für politische Entscheidungen anmeldet. Auf eine einfache Formel bringt er, dass als Ursache für einen schweren Krankheitsverlauf bis hin zum Tod neben dem Virus noch eine chronische Entzündung vorliegen muss, die „bei den meisten Menschen Resultat des westlichen Ernährungsstils“ ist, was ein „fehlgesteuertes und überreagierendes Immunsystem“ zur Folge hat. Dass die chronischen Entzündungen neben weiteren Krankheiten auch noch ursächlich an Herzkreislauferkrankungen, Demenz oder Krebs beteiligt sind, ist für den aufmerksamen Leser nach der Lektüre eine logische Konsequenz.

Auf die Frage, warum sich viele Patienten lieber symptomatisch wirkende Medikamente verschreiben lassen, bevor sie ihre Lebensweise ändern, hat Dr. Michael Nehls in seinem Sachbuch „Das Corona-Syndrom“ natürlich keine Antwort. Noch unverständlicher erscheint es ihm, dass nichts dagegen unternommen wird, wenn laut einer zitierten Studie der Tod einer Vielzahl an COVID-19 Erkrankten hätte verhindert werden können, wenn ihnen Vitamine und Spurenelemente in einem ausgeglichenen Verhältnis für ein funktionierendes Immunsystem verabreicht worden wären.

Hinter vorgehaltener Hand wird sich der ein oder andere schon gefragt haben, welche weitreichenden Folgen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie haben, und welche – wenig zielführenden – Einschränkungen unsere Regierung noch plant. Ist alles nur Panikmache? Stehen wirtschaftliche Interessen der Pharmaindustrie im Vordergrund, die das „Feuer schüren“ wollen? Wo sind die Journalisten, die in den Nachrichten verkünden, dass SARS-COV-2 nicht gefährlicher ist als ein Grippevirus? Zum Verständnis: Bei dem Autor handelt es sich nicht etwa um einen Verschwörungstheoretiker, sondern um einen Arzt und habilitierten Molekulargenetiker, der seine Entdeckungen mit Nobelpreisträgern veröffentlicht hat und für seine Forschungen geehrt wurde. Sein informatives und außerordentlich wichtiges Sachbuch mit zahlreichen Anmerkungen richtet sich ausdrücklich neben Laien auch an die Fachwelt und es bleibt nur zu wünschen, dass es im Interesse aller Menschen auf dieser Erde eine breite Leserschaft erreicht!

Anzeige

Das Corona-Syndrom von Dr. med. Michael Nehls

Das Corona-Syndrom
Heyne Verlag 2021
Klappenbroschur
208 Seiten
ISBN 978-3-453-60611-1

Bei amazon.de bestellen

Bildquelle: Heyne Verlag


Schreibe einen Kommentar