Bürde & Segen von Shqipe Sylejmani

Bürde & SegenUm ihren Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen, haben Shotes Eltern den Kosovo verlassen und sind in die Schweiz gezogen. Da sie weiterhin die zurückgebliebenen Verwandten in der Heimat finanziell unterstützt haben, wuchs Shote in dem reichen Land in ärmlichen Verhältnissen auf. Mit ihrer Familie verbrachte sie früher die Ferien im Kosovo bei den Großeltern, doch als sie älter wurde, ist sie der wiederholten Bitte ihrer Großmutter, sie zu besuchen, nicht mehr nachgekommen. Als Shote die Nachricht vom Tod der Großmutter erreicht, ist es dafür zu spät und sie schämt sich. Nach der Trauerfeier überreicht ihr ein Onkel das Notizbuch ihrer Großmutter, das Orte in Albanien auflistet, die diese gerne in ihrem Leben bereist hätte. Doch dann kam der Krieg und sie hat die Reise, die ihr Ehemann ihr versprochen hat, nie antreten können.

Zurück in der Schweiz geht Shote das Notizbuch nicht mehr aus dem Kopf. Ihre Erinnerungen gehen immer wieder zu ihrer Großmutter, die jedem, der Rat brauchte, eine passende Geschichte erzählen konnte. Kann es Zufall sein, dass das Buch mit einer bis ins Kleinste geplanten Reiseroute in ihre Hände gelangte, oder ist es ein Zeichen? Im Alter von achtundzwanzig Jahren macht sich Shote auf den Weg und bereist auf der Suche nach ihren Wurzeln und ihrer Identität das Land ihrer Vorfahren. Unmittelbar nach ihrer Ankunft stellt sie fest, dass in dem Land vieles anders läuft als in der Schweiz. Die vor ihr liegenden Wochen werden nicht nur ihr Leben verändern, sondern auch das ihrer neu gewonnenen Freunde Gjon, Sohn der Hotelbesitzer, seiner Ehefrau Hava sowie deren Bruder Luan.

Die im Kosovo geborene und in der Schweiz aufgewachsene Journalistin Shqipe Sylejmani hat in ihrem Debütroman „Bürde & Segen“ eigene Erfahrungen verarbeitet, die sie auf ihren Reisen in ihre Heimat gesammelt hat. So ist der Plot mit zahlreichen, nachdenklich stimmenden sowie vor Lebenserfahrung strotzenden Anekdoten gespickt, welche sie sich notierte und die in ihrem Buch der Protagonistin von ihren Großeltern, Freunden und Fremden, denen sie unterwegs begegnet, erzählt werden. Die Autorin nimmt den Leser mit auf eine erlebnisreiche Reise durch den Kosovo und Albanien, wo Shote mit ihren neuen Freunden Museen, Kirchen, Burgen und Moscheen besucht.

Shqipe Sylejmani schreibt von den Traditionen, der Kultur und den Sitten sowie der politischen Situation ihrer Heimat, wobei sie auch an das an der Familie Jashari im März 1998 verübte Massaker erinnert. Nach dem Tod des einstigen Diktators Enver Hoxha im Jahr 1985, der für zahlreiche Exekutionen verantwortlich war und für seine menschenunwürdigen Grausamkeiten bekannt ist, blickt die junge Generation in eine hoffnungsvollere Zukunft. In dem äußerst einfühlsam geschriebenen, emotional aufwühlenden und nachdenklich stimmenden Roman „Bürde & Segen“ zeichnet Shqipe Sylejmani ein Bild ihrer Heimat, das bestimmt wird von Weisheiten und in der die Bewohner ein offenes Ohr für die Probleme anderer haben. Indem Shote ihre Erlebnisse in der Ich-Form erzählt, ist die Authentizität ein weiterer Pluspunkt dieser bezaubernden Geschichte, in der eine junge Frau sich auf die Spurensuche nach ihren Wurzeln begibt.

Anzeige

Bürde & Segen von Shqipe Sylejmani

Bürde & Segen
mbassador 2020
Broschur
304 Seiten
ISBN 978-3-033079-74-8

Bei bücher.de bestellen

Bildquelle: bücher.de


Schreibe einen Kommentar