Die heutige BRDgeneration setzt sich nach Uwe Helfrich aus Schildbürgern zusammen, die in der BRS leben, was gleichbedeutend mit „Bundesrepublik Schilda“ ist. In der Satire kritisiert der Autor unser Krankenkassensystem und die Pflegeversicherung sowie die Machenschaften in der Zeitarbeit und das Leid der Minijobber. Er greift das Thema Grundsicherung, Bild-Zeitung und die Schnulzen der TV-Sender auf. Lustig macht er sich über einen Fachmann der Pisa-Studie und erinnert den Leser ganz nebenbei daran, was in unseren Lebensmitteln steckt. Uwe Helfrich schreibt vom Schicksal der Menschen, die in Alten- und Pflegeheimen ans Bett gefesselt sind und von den Kindern, die häufig Opfer der Streubomben werden. Er warnt vor den Gefahren, die vom Teflon, den Pestiziden, der Gentechnologie, des Fluglärms, der Atomkraftwerke, Resistenzen und Herbizide ausgehen sowie vor den Nebenwirkungen der Arzneimittel. Außerdem schreibt er von einem Genetiker, der zweifelhafte Versuche an der DNA anstellt und prangert die zunehmende Kluft zwischen Armen und Reichen an.

In dem Buch geht es um Themen wie die Schulden Griechenlands und natürlich auch die im eigenen Land, um das Elend der Obdachlosen, um die Enthüllungen auf der Plattform WikiLeaks und Higgs-Teilchen, die erstmalig im Juli 2012 im Kernforschungszentrum Cern in der Schweiz nachgewiesen werden konnten. Uwe Helfrich philosophiert darüber, was Arbeit eigentlich ist und wo ein Embryo aufhört beziehungsweise ein Frühchen anfängt. Schonungslos geht er dabei mit unseren Politikern um, wobei Bundeskanzlerin Merkel die meiste Kritik einstecken muss. Doch auch Rösler, Westerwelle, Seehofer, Ackermann, Bahr, Guttenberg und Brüderle kommen nicht ungeschoren davon.

Wenn auch de Maizière mittlerweile vom Innen- zum Verteidigungsminister ernannt wurde und Dr. Schavan nicht mehr das Amt der Bildungsministerin bekleidet, so hat das keine Auswirkungen auf die Aktualität der vorliegenden Satire BRDgeneration. Uwe Helfrich vermittelt dem Leser seine herrlich intelligenten Wortspielereien zumeist als Schlagzeilen in einer Form, in der Nachrichten verlesen werden, wobei dem Leser auch schon einmal das Lachen vergehen kann, wenn er sich die zynische Bedeutung auf der Zunge zergehen lässt.

Uwe Helfrich hat in zahlreichen Theaterstücken und Filmen mitgewirkt, hält Lesungen und kann von sich behaupten, dass es nicht viele Länder auf der Erde gibt, die er noch nicht bereist hat. Nun kann er sogar behaupten, dass er hellseherische Fähigkeiten besitzt. Denn er hat schon vor der Bundestagswahl 2013 einen Blick in die Zukunft gewagt und behauptet: „Es gab mal eine FDP“, was erst nach der Wahl Realität wurde. Das Buch BRDgeneration ist der Beweis!

Uwe Helfrich, BRDgeneration, Cenarius Verlag 2013, Taschenbuch, 173 Seiten, ISBN 978-3-940680-49-5, Preis: 12,95 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 3 Stimme(n) | Bewertung 4,67 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.