Der neue Thriller Boston Run von Frank Lauenroth handelt während der zwei Stunden des berühmtesten Marathon-Laufs der Welt, des Boston-Marathons.

Der Boston-Marathon ist erst der zweite Start von Brian Harding über die 42,195 Kilometer lange Distanz, doch er weiß, dass er den Lauf gewinnen wird. Ein neues Dopingmittel verleiht seinem Körper ein Mehrfaches des normalen Leistungsvermögens. Die Substanz baut sich während des Laufes ab, so dass sie nach dem Überqueren der Ziellinie nicht mehr nachweisbar sein wird.

Den scheinbar perfekten Plan hat sein Freund und Erfinder des Dopingmittels Christopher Johnson ausgeheckt. Der ehemalige Geheimdienst-Mitarbeiter gilt als Genie und sollte für seinen ehemaligen Arbeitgeber die NSA ein Mittel erfinden, um Soldaten zu ausdauernden Kampfmaschinen zu machen. Als Christophers Freundin stirbt, macht dieser die NSA, die ihm finanzielle Hilfe verweigert hat, für ihren Tod verantwortlich und er verschwindet mit seiner Erfindung, um sich an der NSA zu rächen.

Nachdem sich Christopher dem Zugriff des Geheimdienstes auf geschickte Weise entziehen konnte, weiß die NSA-Einsatzleiterin Rachel Parker, dass sie an Brians Blut gelangen muss, bevor er auf die Zielgerade einbiegt. Denn die Formel dieses neuen Dopingmittels ist immens wertvoll. Damit beginnt die Jagd auf Brian, der zunächst nichts von der drohenden Gefahr ahnt…

Boston Run ist ein spannender und packender Thriller, dessen Intensität man sich nicht entziehen kann, sobald man die ersten Seiten gelesen hat. Am Ende erwartet den Leser dann auch ein grandioses Finale. Der filmreife Plot und perfekt inszenierte Spannungsbogen machen den Roman zu einem Leseerlebnis für einen fernsehfreien Abend.

Frank Lauenroth, Boston Run, Sportwelt Verlag 2010, Broschiert, 224 Seiten, ISBN 978-3-941297-05-0, Preis: 8,95 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 5 Stimme(n) | Bewertung 4,20 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Michael Petrikowski

Ich lese seit über 45 Jahren Sachbücher aus unterschiedlichen Wissensgebieten und über diverse Themen. Meine große Leidenschaft gehört allerdings der zeitgenössischen Literatur, wobei mein Hauptinteresse den deutschsprachigen Autoren gilt. Erich Maria Remarque, Hans Fallada, Heinrich Böll und Günter Grass, um nur einige Autoren zu nennen, haben mich in meiner Jugend geprägt. Seit 2008 schreibe ich kurze und prägnante Buchbesprechungen über Belletristik sowie über Sachbücher zu verschiedenen Themen.

7 Kommentare

  1. Anfangs war ich etwas skeptisch, doch als ich das Buch einmal zur Hand genommen hatte, konnte ich es kaum noch zur Seite legen. Ein fesselnder und hervorragend inszenierter Thriller, der den Leser mit seinen Wendungen immer wieder überrascht und insbesondere mit dem Ende dem Lesegenuss noch ein Sahnehäubchen draufsetzt. Unbedingt lesen!

  2. Vielen Dank für deinen Kommentar. “Unbedingt lesen!”, das sehe ich genauso.

  3. Für den Läufer die optimale Lektüre.

  4. Nicht nur für den Läufer eine optimale Lektüre, auch Couchpotatoes werden begeistert sein.

  5. Murkus Werner

    Dieses Buch ist wirkliche eine Entdeckung!

  6. Inzwischen gibt es mit “New York Run” einen zweiten Marathon-Thriller von Frank Lauenroth.

  7. Dies war mein erstes Buch von Frank Lauenroth und es werden noch sicherlich weitere folgen, die ich lesen werde. Der Schreibstil des Autors ist sehr fesselnd und authentisch. Man möchte das Buch gar nicht aus der Hand legen, da man eigentlich mit den Protagonisten mitleidet, ob er es denn wohl alles schafft oder nicht. Ich war überrascht, dass doch ein Buch über einen Marathon geschrieben, so spannend und fesselnd sein kann.

    Auch das Cover ist passend gewählt zum Buch und gefällt mir hervorragend. Und dass ein deutscher Autor einmal einen Thriller schreibt, der in Amerika spielt, einfach nur genial.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.