Amalinta und die Bruderschaft der Zeit von A.L. Beringer

Amalinta und die Bruderschaft der ZeitAtalanta plagt fast jede Nacht derselbe Alptraum, in dem sie sich von einem mysteriösen Mann mit gelben Augen verfolgt fühlt. An ihrem siebzehnten Geburtstag wird ihr Traum sehr real: Eine Hand greift nach ihrem Arm und tatsächlich zeugt später ein Hämatom davon. Als ihre Freundinnen berichten, dass Amalinta während eines Traumes in einer ihnen unbekannten Sprache gesprochen hat und es im Zimmer eiskalt wurde, während sie jedoch geglüht hätte, entschließt sich Amalinta, eine Traumdeuterin in Wien aufzusuchen. Sie verfasst eine letzte Nachricht an ihre Familie und entsorgt daraufhin ihr Handy im Müll.

Amalintas Träume vermischen sich zunehmend mit der Realität und als sie nach einer Bewusstlosigkeit erwacht, erblickt sie ein aus Mosaiken bestehendes Löwenjunges, das sich Nagual nennt. Plötzlich vernimmt sie eine Stimme, die ihr sagt, dass sie für viele die einzige Hoffnung wäre und man viele Jahrhunderte auf ihr Kommen gewartet hätte. Nur sie könnte alle „von den Qualen der Gefangenschaft in diesen Gemälden“ retten und von Thanatos dunkler Magie ist die Rede. Amalinta muss es gelingen, neun zu einem Diadem gehörende Diamanten zu finden. Auf ihrer gefährlichen Reise wird sie von Nagual begleitet, der ihr helfen soll, wenn Thanatos seine Armee von Schattensoldaten auf sie hetzt. Inzwischen ist ihr bewusst, dass der gefürchtete Thanatos der Mann mit den gelben Augen ist, der schon lange in ihrem Unterbewusstsein existierte.

Der historische Fantasy-Roman Amalinta und die Bruderschaft der Zeit * von A. L. Beringer berichtet im Wechsel von dem Geschehen und den Träumen der Protagonistin. Im Traum befindet sie sich in einem Zedernwald, sieht Klippen am Meer und vermögende Personen, die sie nicht kennt, während sie im wachen Zustand in Wien bei ihrer Mutter lebt. Im weiteren Verlauf der Handlung befindet sie sich plötzlich in Dover. In einer Bibliothek in Cambridge sorgt sie für Chaos und springt auf der Flucht vor der Polizei zu einem Mann aufs Motorrad. Sie vertraut Ezra und nimmt in seiner Nähe ganz neue Gefühle wahr, die entweder von Verliebtheit oder einer Magenverstimmung rühren. Mit ihm fährt sie auf der Suche nach einem weiteren Diamanten nach London, wo neue Abenteuer auf sie warten.

Die Autorin stattet in ihrer Geschichte eine Bruderschaft mit der Gabe aus, die Zukunft umzuschreiben, da die Zeit für diese ein „flüssiges Medium“ ist. Es gibt Gefangene zwischen den Realitäten, deren „Schicksal in der Geschichte der Zeit verloren“ ist. Amalinta fürchtet die Armee der Schatten, obwohl sie die Fähigkeit zwischen den Realitäten zu wandern und magisches Blut besitzt. Nagual wird von A. L. Beringer sowohl als Fabelwesen, wie auch als Gestaltwandlerin beschrieben. In den Plot hat sie historische Begebenheiten sowie Lokalkolorit einfließen lassen, wobei sie ausführlich auf die kunstvollen Mosaiken der Kathedrale Westminster Abbey eingegangen ist. Kritisch hat sie an passenden Stellen Obdachlosigkeit und unterschiedliche Erwartungen an Mädchen und Jungen thematisiert. Warum Amalinta ihr Handy in den Müll geworfen hat, obwohl sie nur eine Traumdeuterin aufsuchen wollte, bleibt unergründlich.

Der historische Fantasy-Roman Amalinta und die Bruderschaft der Zeit * ist zwar für ein Alter ab vierzehn Jahren vorgesehen, doch aufgrund grausamer Darstellungen, die das Niveau eines Thrillers erreichen, sollten Leser wie die Protagonistin bereits siebzehn Jahre sein. Die Autorin hat den Plot in einem durchweg flüssigen Sprachstil mit reichlichen Ausschmückungen geschrieben. Zumindest in der ersten Hälfte zieht sich jedoch das Geschehen in die Länge und insgesamt wiederholen sich Amalintas Erlebnisse und Gedanken, wenn sich immer wieder ihre Nackenhaare aufrichten, ihr ein eiskalter Schauder über den Rücken läuft oder sie fürchtet, dass ihre Eltern niemals von ihrem Schicksal erfahren. Durch ständige Wiederholungen verlieren Aussagen an Kraft und nutzen sich ab. Ohne Zweifel besitzt der Plot spannende Elemente und besonders für die Kreation einer eigenen Sprache gebührt A. L. Beringer Respekt. Allerdings darf nicht auf eine Auflösung gehofft werden, da sie eine Fortsetzung der Fantasy-Buchreihe angekündigt hat.

Amalinta und die Bruderschaft der Zeit
A.L. Beringer
Amalinta und die Bruderschaft der Zeit *
Independently published 2021
Broschur
321 Seiten
ISBN 978-3-9505016-0-5
Bildquelle: A.L. Beringer
* = Affiliate- / Werbelink


Schreibe einen Kommentar