Emil Zopfi geht in Finale sofort zur Sache: Eine kleine Gruppe macht sich auf zur letzten Route einer Kletterwoche in Finale Ligure. Mit dabei sind Volker, Sabine, Tom, Hina, Felix und die Bergführerin Andrea. Während Andrea an den letzten Streit mit ihrem Freund Daniel denkt, passiert das Unglück. Der ältere, schon 68-jährige Felix soll sie sichern, sie prüft seinen Bremsknoten, klettert los, gibt ihm zu verstehen, dass sie Stand hat, will umfädeln und plötzlich stürzt sie in die Tiefe. Die Teilnehmer der Gruppe sind fassungslos und sehen auf Felix, den Alten, den sie Opa nennen, der sich selbst als Anfänger ausgegeben hat. Andrea ist schwer verletzt, aber sie lebt! Während der dramatischen Bergung fürchtet sie vor Schmerzen zu sterben. Als sie mit etlichen Brüchen im Krankenhaus liegt, versucht sie sich immer wieder zu vergegenwärtigen, ob sie den von Felix gemachten Knoten überprüft hat, oder wohl möglich doch nicht. Was war mit ihrem Freund, Daniel? Er hat abgesagt, weil ihm eine angebotene Chefarztstelle wichtiger war als sie.

Parallel zu den Geschehnissen erhält Daniel von Andreas Handy eine beunruhigende SMS. Er versucht Andrea vergeblich zu erreichen und macht sich Sorgen um sie. Sofort macht er sich auf den Weg nach Finale Ligure und erfährt vom Absturz einer Bergsteigerin. Schnell wird für ihn zur Gewissheit, dass es sich um Andrea handeln muss.

Der mit der Angelegenheit betraute Inspektor Milani befragt sowohl Daniel, als auch Felix. Milani findet heraus, dass Felix entgegen seiner Behauptung ein großer Alpinist war und schon am Eiger geklettert ist. Was ist das für ein Mensch, dieser Felix? Bei einem Ortstermin finden Milani und Felix eine gerissene Bandschlinge. Nach genauerer Überprüfung steht fest, dass an der Schlinge manipuliert wurde. War es gar kein Unfall? Was hat das alles zu bedeuten? Und warum findet sich das benutzte Seil nicht mehr? Dem Inspektor ist klar, dass die SMS, die an Daniel gerichtet war, von einer Person aus der Gruppe gesendet worden sein muss, unmittelbar nach dem Absturz. Aber von wem? Und wo ist das Handy geblieben? Es ist ebenso wie Andreas Laptop verschwunden.

Erst als Daniel zu einer Verhandlung wegen seiner erhofften Chefarztstelle reist, kommt Licht in das Dunkel. Er muss sich zu Vorwürfen, die gegen ihn erhoben werden, äußern. Ihm dämmert, wer die Person ist, die nach dem Leben von Andrea trachtet.

Mit Finale hat Emil Zopfi einen raffinierten und intelligenten Kriminalroman geschaffen. Spannend von der ersten Seite an! Er lässt die Akteure in ihren Gedanken und Erinnerungen schweifen. Doch tut das der Spannung ebenso keinen Abbruch wie die kurzen Exkursionen in die japanische Gedichtform oder die Mathematik. Die Liebe zur Kletterei kann Emil Zopfi, selbst ein erfahrener Alpinist, nicht leugnen und seine detaillierten Kenntnisse über die Kletterei kommen dem Roman zugute. Finale ist eine höchst spannende und interessante Geschichte, nicht nur für Bergwanderer!

Emil Zopfi, Finale, Limmat Verlag, gebunden mit Schutzumschlag, 240 Seiten, ISBN 978-3-85791-609-0, Preis: 24,50 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 1 Stimme(n) | Bewertung 5,00 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *