Wer an die Costa de la Luz reisen möchte, hat die Auswahl zwischen einer ganzen Reihe von mehr oder weniger kleinen Dörfern oder auch größeren Städten. Der Reiseführer von Hans-Jürgen Fründt gibt mit vielfältigen Informationen eine gute Entscheidungshilfe. Während sich die nördlicher gelegenen Küstengebiete der Provinz Huelva für Wanderungen und Fahrradtouren eignen, lockt die Provinz Cádiz im Süden Wind- und Kitesurfer an. Je nach Gegebenheit listet der Autor zu jedem Ort, um nur einige Beispiele zu nennen, Strände, Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte, Restaurants, Verkehrsverbindungen, Aktivitäten, Feste, Ausflüge, Bodegas und die Anreisemöglichkeiten auf. Von größeren Orten ist ein Stadtplan zu finden, und die vorangestellten Landkarten verschaffen einen ersten Überblick über die Regionen. Besonders wissenswerte Themen hat er ausführlicher behandelt. So ist beispielsweise der Sherrykunde, dem Flamenco und Stierkampf sowie Christoph Kolumbus ein eigenes Kapitel gewidmet.

Hans-Jürgen Fründt macht als Kenner der Region deutlich, was nicht empfehlenswert ist: Wenn nämlich steile Gassen der Grund dafür sind, das Auto besser am Ortseingang zu parken. Er schreibt von Regeln, an die sich jeder Urlauber halten sollte und was zu beachten ist, wenn man mit dem Auto unterwegs ist. Den Leser erwarten nützliche Tipps, wie er sich vor Dieben schützen kann und welche Versicherungen sinnvoll sind sowie Informationen zum Wetter und der wirtschaftlichen Situation. Ausführlich geht der Autor auf die Essgewohnheiten der Andalusier ein und natürlich auch auf ihre Geschichte. Dazu gehört leider auch, dass die Seefahrer die westlich des Atlantiks gelegenen Ziele plünderten und nicht selten den Untergang der dort ansässigen Kulturen zu verantworten haben. Ihre Ausbeute jedoch verhalf Andalusien zu Reichtum.

Es gibt wohl keine Fragen, die der Autor offen gelassen hat. In lockerem Plauderton vermittelt er ein Gefühl für die Lebensart der Andalusier. Seine Ausführungen zu Christoph Kolumbus und ganz besonders auch zu Gibraltar sind zuweilen sogar spannend zu lesen. Wenn auch eine kleine Sprachhilfe am Ende zu finden ist, so sind praktischerweise bereits im Text zahlreiche spanische Begriffe mit ihrer Übersetzung zu finden. Sowohl ein Inhaltsverzeichnis, als auch ein Register erleichtern die Suche und wer zu einem auf der Landkarte eingezeichneten Ort Näheres erfahren möchte, findet direkt die Seitenzahl dahinter. Obwohl die vorliegende Ausgabe erst im Jahr 2016 aktualisiert wurde, ist die erst kürzlich in Konkurs gegangene Airline Air Berlin noch bei den Fluggesellschaften aufgeführt.

Was wäre ein Reiseführer ohne entsprechende Fotos? Die Fotografin Susanne Muxfeldt hat die Costa de la Luz ins rechte Licht gerückt. Mit vielen großformatigen Aufnahmen sorgt sie für eine wertvolle Ergänzung des Reiseführers von Hans-Jürgen Fründt und weckt damit bestimmt bei dem einen oder anderen die Lust auf einen Urlaub an der spanischen Atlantikküste.

Hans-Jürgen Fründt, Costa de la Luz, Reise Know-How Verlag 2016, Klappenbroschur, 360 Seiten, ISBN 978-3-8317-2788-9, Preis: 14,90 Euro.

Wie bewerten Sie dieses Buch? schrecklichschlechtdurchschnittlichgutausgezeichnet 2 Stimme(n) | Bewertung 3,50 | Sie müssen sich registrieren, um am Leservoting teilzunehmen.
Loading...

Über den Autor: Beatrix Petrikowski

Das Lesen gehört seit jeher zu meinen Hobbys. Besondere Vorlieben hat es in dieser Hinsicht nie gegeben, obwohl ich aber schon immer einen gewissen Anspruch an ein Buch hatte. Das Spektrum reicht von Krimis, historischen Romanen und witzigen Büchern über Sachbücher verschiedenster Themen bis hin zu den Klassikern. Seit 2011 schreibe ich Buchbesprechungen und führe Interviews mit Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.