Mit 32 Jahren ist die Werbefachfrau Nicki der Meinung, dass es langsam an der Zeit für eine dauerhafte Beziehung ist, um eine Familie zu gründen. Ihre erste Hoffnung, den richtigen Mann zu finden, führt sie auf eine Singlereise nach Mauritius. Danach versucht sie ihr Glück beim Speeddating, gibt Inserate in verschiedenen Zeitungen auf und sucht übers Internet einen passenden Ehemann. Schließlich stellt sie eine No-longer-Single-Liste auf, die es abzuarbeiten gilt. Nicki mistet ihre Wohnung und den Keller aus, legt sich eine neue Frisur zu und sucht einen Shoppingberater auf. Mit ihrer Freundin Tanja genießt sie einen Partyabend und ändert Gewohnheiten in ihrem Tagesablauf, was zu einigen Überraschungen führt. Sie meldet sich zu einem Kochkurs an, der tatsächlich zu einer Bekanntschaft führt, doch so ganz überzeugt ist sie von dem Mann allerdings noch nicht. Als Nicki sich auf einer beruflichen Reise nach Berlin mit Maria anfreundet, ahnt sie noch nichts von den Konsequenzen, die diese Freundschaft auf ihre und Marias Zukunft hat.

Das Cover und der Titel des Romans Backe, backe Ehemann von Simone Hausladen suggerieren eine leichte, lustige, fetzige Geschichte. Doch dann wird der Leser mit einer Auflistung misslungener Dates und früherer Beziehungen der Protagonistin gelangweilt. Weiterlesen »

Schnell steht für Hauptkommissarin Verena Mayer-Galotti und ihren Kollegen André Hase fest, dass es sich bei dem Sturz von Randolf Bock aus dem fünften Stock eines Berliner Hotels um Mord handelt. Nachfragen beim Arbeitgeber des Ermordeten führen zu Paul Kamm und der Table-Dancerin Martha Maaßen, deren Auftreten die Beamten überrascht. Als eine Fotokappe mit Fingerabdrücken von Ari Kelch unter dem Fenster der Wohnung des Toten auftaucht und bei ihm belastendes Fotomaterial sichergestellt wird, führt das zu seiner kurzzeitigen Festnahme. Zur Überraschung von Verena Mayer-Galotti will er nun nicht mehr als Fotograf tätig gewesen sein, sondern als Detektiv und bietet ihr deshalb seine Unterstützung an.

Aufgrund der Veröffentlichung einer Phantomzeichnung, die nach Angaben einer Augenzeugin des Mordes angefertigt wurde, meldet sich ein Verkäufer, der den Namen des Mörders kennt. Das Verhör des Vorgeladenen Hans Müller führt Verena Mayer-Galotti auf die Spur seines Auftraggebers: Zum Lebemann Konrad Bessi, der mit seinem Freund Martin Hiems in Bariloche, einer argentinischen Stadt lebt. Von seinem Großvater hat er ein millionenschweres Kunstwerk geerbt, das er unbedingt verkaufen will. Weiterlesen »