Die Übersetzerin von Gebrauchsanweisungen Katja Wiesberg hat eine Beziehung mit dem Zahnarzt Jakob. Bei einem Waldspaziergang macht Katja den Vorschlag zusammen zu ziehen, doch das möchte Jakob nicht und bietet ihr ersatzweise an, sie zu heiraten. Auch nach der Hochzeit behalten beide ihre Wohnungen, obwohl Jakob fast ständig bei Katja wohnt. Erst als sie sich ein Kind wünschen, ziehen sie zusammen, doch Jakob stellt im Garten ein Zelt auf um dort gelegentlich zu wohnen.

Als Katja plötzlich nicht mehr richtig sehen kann und operiert werden muss, bemerkt sie, wie Jakobs Verhalten sich verändert. Nach der Augenoperation gesteht ihr Jakob, dass es eine andere Frau gibt und er zieht zunächst in ein Hotel. Doch kurze Zeit später hat er einen Unfall und verstirbt im Krankenhaus. Für Katja bricht eine Welt zusammen und sie glaubt verrückt zu werden. Auch ihre Freundin Evelyn kann ihr nicht helfen, da sie eine Kreuzfahrt geschenkt bekommen hat und verreist. In der Nacht vor Jakobs Beerdigung erscheint der verstorbene Dr. Friedrich Blank in Katjas Badezimmer, den nur sie sehen kann und der ihr hilft diese schwierige Lebensphase besser zu überstehen.

Eines Nachts klingelt ein Feuerwehrmann an der Tür, der behauptet, es würde bei ihr brennen. Unter dem Vorwand, er hätte in der Gegend zu tun gehabt, kommt Armin, der Feuerwehrmann, alle zwei Tage vorbei und erzählt ihr von Karatefilmen mit Ralph McQuincey. Weiterlesen »