Einem Millionenpublikum ist Detektiv Wilsberg aus der gleichnamigen Fernsehserie ein Begriff. Der Autor Jürgen Kehrer hat diese Figur zunächst für eine Krimi-Reihe erschaffen. Hauptkommissar Stürzenbecher ist fürs Fernsehen durch eine Frau ersetzt worden und anstelle eines Briefmarken- und Münzladens hat man sich für ein Antiquariat entschieden.

In den Kriminalstorys Wilsbergs Welt schreibt Jürgen Kehrer im ersten Teil über den Arbeitsalltag des schon seit zwanzig Jahren in Münster lebenden Privatdetektiv Georg Wilsberg. Wobei dieser allerhand Kurioses erlebt! Als Weihnachtsmann verkleidet landet er unerwartet in einer Gefängniszelle und in einem anderen Fall wird er von einem alten Bekannten nach Strich und Faden verarscht. Einen ganz genialen Einfall hatte Jürgen Kehrer mit der Geschichte, die sich an den Klassiker „Der dritte Mann“ anlehnt und die Protagonisten in dem berühmten Riesenrad in Wien sitzen. Einem anderen, sehr interessanten Fall sieht sich der Detektiv gegenüber, als er ausgerechnet den Schauspieler bewachen soll, der ihn in der Fernsehserie spielt. Denn dem „echten“ Wilsberg wird seine Identität natürlich von niemandem abgenommen.

Die Krimikurzgeschichten im zweiten Teil des Buches spielen an unterschiedlichen Schauplätzen und auch hier versteht es Jürgen Kehrer, den Leser mit allerlei Überraschungen zu fesseln. Weiterlesen »