Die Zelle in der JVA Düsseldorf ist nur 8m² groß, in der sich Dr. Hannah Corvin nach zähen Stunden in Polizeigewahrsam wiederfindet. Der Medizinerin wird zweifacher Mord sowohl an ihrem Verlobten Bernd, als auch ihrer besten Freundin Minou vorgeworfen. Hannah erinnert sich nur daran, dass sie Minou zur Rede stellen wollte, weil diese ein Verhältnis mit Bernd unterhielt. In deren Wohnung fand Hannah jedoch ihre Freundin und ihren Verlobten ausgestreckt auf dem Boden liegend vor, bevor sie in eine tiefe Bewusstlosigkeit fiel. Als sie erwachte, wollte sie dem noch atmenden Bernd helfen. Doch ein Nachbar untersagte ihr das, hielt sie für die Mörderin und hat die Polizei alarmiert.

Für Jens Spikowski und Sonja Lorenz von der Mordkommission sieht es nicht unbedingt so aus, dass Hannah die Tat begangen hat, auch wenn in deren Handtasche Spritzen und Ampullen des Muskelrelaxans gefunden wurden, das den Opfern in die Oberschenkel injiziert wurde. Auch hat man beim Toten Kratzspuren entdeckt, die DNA-Analyse ergab jedoch keine Spuren unter Hannahs Fingernägeln. Obwohl der Staatsanwalt ganz klar von einer Beziehungstat ausgeht, wollen die beiden Ermittler den Unstimmigkeiten auf den Grund gehen und von Hannahs Kollegen im Krankenhaus mehr über sie in Erfahrung bringen. Für die Inhaftierte bringt jeder Tag neue, unangenehme Überraschungen und der Antrag ihres Anwalts, sie auf Kaution frei zu lassen, wird mit der Begründung abgelehnt, dass Fluchtgefahr besteht. Weiterlesen »

Wer als Pendler im Ruhrgebiet mit dem Auto unterwegs ist, weiß ein Lied von den täglichen, kilometerlangen und zeitraubenden Staus zu singen! Ist ein Unfall als Ursache auszumachen, weiß man zumindest, dass niemand dafür zur Rechenschaft gezogen werden kann und ist froh, nicht in den Unfall verwickelt zu sein. Doch wenn Fahrbahnen aufgrund von Baustellen wegfallen, auf denen weit und breit kein Arbeiter zu sehen ist, dann kann das Unverständnis und Wut bei den Menschen auslösen, die auf diese Weise eine nicht unbeträchtliche Zeit auf den Autobahnen, anstatt daheim bei ihren Familien zubringen.

Das Schicksal dieser Autofahrer teilt auch Klaus-Werner Lippermann in dem Kriminalroman Die Abbieger von Thomas Schweres. Täglich muss er über die A40 von Dortmund-Dorstfeld, wo er zusammen mit seiner Mutter in einer Zechensiedlung wohnt, zu seinem Arbeitsplatz nach Duisburg. Über vier Jahre hat er genau festgehalten, wie lange er unnötig in Staus verbracht hat. Gemeinsam mit seinem Freund Alfred, mit dem ihn die Liebe zu Kaninchen verbindet, will er das nicht länger hinnehmen und den Schuldigen bestrafen. Sie entführen Dr. Rainer Weissfeldt von Straßen.NRW in Gelsenkirchen, den sie in der Kleingartenanlage Emscherglück unterbringen. Er soll bei ihren Fahrten am eigenen Leib erfahren, wie es ist, stundenlang im Stau zu stehen. Weiterlesen »

Marie Wagenfeld, die im Wirtschaftsdezernat gearbeitet hat, ist mittlerweile externe Beraterin für ein neues IT-System. Unmittelbar nach einer Sitzung im Gebäude der Immobilienbank Sega Invest in Frankfurt, an der auch ihr Kollege Mark Meier, der Abteilungsleiter vom Controlling, teilgenommen hat, entdeckt sie den ermordeten Projektleiter Arne Bruns, dem der Kopf abgetrennt wurde. Sofort alarmiert sie die Polizei und wird von Kriminalkommissar Ben Kellermann befragt. Als er später noch einmal mit Marie den Sitzungsraum aufsucht, fällt ihr das Fehlen des Beamers auf, was die Vermutung aufkommen lässt, dass der Mörder etwas vertuschen will.

Es stellt sich heraus, dass der Tote Verbindungen zur SM-Szene unterhalten hat und Kunde im Dark Magic war, dessen Besitzer Kreutzer als gewalttätig gilt. Da Erik, der Bruder von Marie, in jungen Jahren selbst in der SM-Szene verkehrte, bittet Kellermann die ehemalige Ermittlerin um Mithilfe. Marie, der bereits ein Datenchaos bei einem Projekt in Wien aufgefallen ist, setzt aber nicht nur auf die Unterstützung ihres Bruders, sondern vor allem auf ihre Freundinnen Helena und Anna sowie auf Karla, die für sie eine wertvolle Hilfe bei der Recherche ist. Mit Kellermann fährt sie nach Warschau und Paris, wo es ebenfalls Morde aufzudecken gilt, die mit dem Mord an Bruns zusammenhängen können. Marie wird das Gefühl nicht los, beobachtet zu werden, und ihre immer größer werdende Angst kann sie kaum noch unter Kontrolle halten. Weiterlesen »

Roofing ist ein besonders in Russland sehr beliebter Extremsport, bei dem ohne Sicherung hohe Gebäude oder andere Bauwerke erklommen werden. Die Roofer lassen sich bei ihren gefährlichen und bei uns verbotenen Kletteraktionen filmen und stellen später die Videos auf Internetplattformen ein, wo sie häufig millionenfach aufgerufen werden. Wie schon von Bergsteigern bekannt, die allen Gefahren zum Trotz die höchsten Gipfel erklimmen, suchen auch sie die Herausforderung, sind von der Sucht nach dem besonderen Kick besessen und genießen den Adrenalinstoß.

Diese Leidenschaft scheint auch Korbinian Meier zu teilen, der mit vier weiteren jungen Leuten unter Alkoholeinfluss auf einen Baukran klettert und bei der Aktion zu Tode stürzt. So zumindest lautet die Nachricht an Kriminalhauptkommissar Lennard Staschek von der Mordkommission Bochum. Zufällig hören sein bester Freund Ben Danner, der vor Jahren den Dienst bei der Polizei quittiert hat, und dessen Freundin Lila Ziegler das Gespräch mit, während sie alle drei bei ihrem Hauswirt Molle in der Kneipe sitzen. Lila und Ben, die eine private Detektei betreiben, sind natürlich neugierig und sehen sich auch das Video auf Youtube an, das die Roofer bei ihrer Aktion zeigt und auch deutlich macht, dass es vor dem Sturz zu einer Auseinandersetzung kam. Weiterlesen »

Hauptkommissarin Herta Kasten und ihr Kollege Christoph Waliszczek von der Kripo Dortmund werden zu einer bereits skelettierten Leiche gerufen, die vom neuen Pächter eines Gartens unter Dielenbrettern einer Holzhütte ausgegraben wurde. Die Ermittlungen konzentrieren sich auf den vorherigen Pächter Klaus-Ulrich Mager und seinen inzwischen verstorbenen Vater Heinz Mager, da es sich bei der Toten um die vor rund fünfundzwanzig Jahren verschwundene Studentin Silke handelt. Weder die Befragung der ehemaligen Nachbarn, noch die Vernehmung von Mager, den viele für den Mörder halten, bringen die Beamten weiter.

Unterdessen sorgt sich Tim Hoppe, Admin des zur Uni Duisburg-Essen gehörigen Kopula-Instituts, das Sicherheitssoftware unter der Leitung von Prof. Paul Kehlmann entwickelt, um seine seit zwei Tagen vermisste Kollegin Lea Bennsdorf. Da sie auch telefonisch nicht zu erreichen ist, bittet er Simone Olsok, bei ihr zu Hause nach dem Rechten zu sehen. Als klar wird, dass ihr Verschwinden einen ernsten Hintergrund hat und womöglich Parallelen zu dem Mord an Silke bestehen, will Simone der Sache zusammen mit ihrem Freund Kalle Mager auf den Grund gehen. Die furchtlose Security Spezialistin hackt sich ausgerechnet während einer wichtigen Präsentation in den Computer von Prof. Kehlmann, zu dem sie eine Spur führt, womit sie seine Rachsucht anstachelt. Für sie und ihren Freund Kalle wird es immer gefährlicher und sie sind auf die Hilfe von Adele Klawitter angewiesen, die geschäftsführende Assistentin des Professors. Weiterlesen »

Die Stationsschwester Katharina Hofmann hat ein Verhältnis mit dem Arzt Dr. Roland Keller, der in der gleichen Klinik wie sie arbeitet. Bei einem ihrer regelmäßigen Treffen in einem Hotel schenkt ihr Roland zwei Karten für eine Theatervorstellung. Doch ihre Mitbewohnerin Leonie zieht einen Abend im Technoklub dem Besuch des Theaters vor. Während der Vorstellung erhält Katharina eine Nachricht, dass sich eine Kollegin krank gemeldet hat und sie erklärt sich sofort bereit einzuspringen, da sie gerne die frei gewordene Stelle als Stationsleiterin übernehmen möchte. Als sie sich zu Fuß vom Theater auf den Weg nach Hause macht, um in ihre Arbeitskleidung zu schlüpfen, wird sie von drei Männern überfallen und kann nur knapp einer Vergewaltigung entgehen. Doch nur wenige Tage später erleidet sie einen Zusammenbruch und wird ausgerechnet in das Krankenhaus eingeliefert, in dem sie arbeitet. Nach zwei Tagen wird sie entlassen, ist aber weiterhin krankgeschrieben. Roland hat sich nicht mehr bei Katharina gemeldet, und von Leonie erfährt sie, dass dieser die Stationsleitung angeboten wurde. In der Anrufliste ihres Handys sieht Katharina, dass ihre Schwester Sara, zu der sie seit einem Streit zu Weihnachten keinen Kontakt mehr hat, mehrmals am selben Tag versucht hat sie zu erreichen. Außerdem findet sie eine seltsame Sprachnachricht von ihr auf dem Anrufbeantworter. Nachdem sie vergeblich versucht hat, ihre Schwester auf dem Handy und in ihrer Wohnung zu erreichen, beschließt sie, zu ihr nach Rostock zu fahren. Weiterlesen »

Andreas Atlas hat elf Jahre als verdeckter Ermittler für das Bundeskriminalamt in Mexiko gearbeitet, wo er im Laufe der Zeit über vierzig Millionen Euro für sich beiseite geschafft hat. Nachdem er einen der organisierten Kriminalität vorstehenden Patron verraten hat, befindet er sich auf der Flucht vor dem Kartell. Bei Grete, einer Freundin aus Jugendtagen, die mit ihrem sechzehnjährigen, autistischen Sohn Lars auf Gut Scheventorf in Bad Iburg wohnt, fühlt er sich vor seinen Verfolgern sicher. Doch für Kees Vermeer, einen ehemaligen Polizist aus Holland, heißt es längst: Atlas – Frei zum Abschuss, auch wenn er ihn möglichst lebend seinem Auftraggeber ausliefern soll.

Für Kees Vermeer gilt es zunächst, den untergetauchten Andreas Atlas aufzuspüren. Ausgerechnet Marion Hülsmann, die Frau des Dorfgärtners Hermann Hülsmann, der ein Freund von Atlas ist, führt Kees durch Zufall auf die Spur seiner Zielperson. Als ein alter, verwahrloster Mann tot aufgefunden wird, misst dem niemand eine Bedeutung bei, außer Atlas. Er weiß jetzt, dass ihn ein Killer aufgespürt hat und er verschwinden muss. Allerdings nicht ohne seine Millionen, die der autistische Lars versteckt hält, um den Liebhaber seiner Mutter zum Bleiben zu veranlassen. Weiterlesen »

Capitaine Nicolas Rousseau von der Police Nationale in Argelès wird zu einer Unfallstelle gerufen, an der ein Mann von einer Familie, die sich auf dem Heimweg nach Deutschland befand, angefahren wurde. Im Krankenhaus von Perpignan muss der Schwerverletzte in ein künstliches Koma versetzt werden, doch wird schnell deutlich, dass seine Verletzungen nicht nur von dem Aufprall stammen können. Ihm mussten schon vorher zahlreiche Messerstiche beigebracht worden sein, die ihn taumelnd und unter Schock stehend auf das Auto zulaufen ließen. Was Nicolas jedoch in äußerste Erregung versetzt, ist die Tatsache, dass der Angefahrene einen Zettel und ein Foto bei sich trug, auf dem Carine Mildner mit ihrer Tochter Sophia zu sehen ist.

Vor vierundzwanzig Jahren hat ein nie geklärten Fall das Dorf aufgewühlt: Das Ehepaar Mildner verschwand mit dem zweijährigen Sohn Frederick spurlos, während die elfjährige Tochter Sophia im Auto auf ihre Eltern und den Bruder wartete, die nur kurz zum Bäcker wollten. Obwohl die Polizei davon ausging, dass sie ermordet wurden, hat man die Leichen nie gefunden. Für Nicolas und seinen Partner Charles Dupain stellt sich die Frage, wer der im künstlichen Koma gehaltene Unbekannte ist und was ihn mit der verunglückten Familie verbindet, zumal auf dem mitgeführten Zettel auch noch die seinerzeit gültige Adresse der Mildners notiert ist. Weiterlesen »

Es ist zwei Uhr in der Nacht, als die Journalistin Maria Grappa von der Bäckereibesitzerin Anneliese Schmitz auf einen Spielplatz in eine ehemalige Zechensiedlung gerufen wird. Dort sitzt eine Muslima im Sand und schaukelt den Körper eines kleinen, toten Mädchens. Wie die Ermittlungen ergeben, wurde die zweijährige Öslem erstickt. Doch die neunzehnjährige Mutter Duru Sahin steht unter Schock und ist nur eingeschränkt vernehmungsfähig. Es wird ein Haftbefehl wegen Mordes gegen sie erlassen, und sie wird in einer geschlossenen, psychiatrischen Klinik untergebracht. Von dem befreundeten Friedemann Kleist, der wegen einer Tagung zum Thema islamischer Terrorismus in der Stadt ist, erfährt Grappa, dass die neunzehnjährige Duru vor zwei Jahren ihr Abitur abgebrochen hat und nach Syrien gereist ist, um einen IS-Kämpfer zu heiraten. Der Vater des Kindes, der gesuchte Terrorist Ali Musa, soll sich in Deutschland aufhalten und sich unter den Flüchtlingen aus Syrien befinden. Die Behörden befürchten einen Anschlag.

Bei einem Gespräch mit Perihan Tercanli, einer Freundin von Duru, erfährt Grappa, wie sich die junge Muslima in den letzten Jahren verändert hat. Ihr Vater ist ein Imam und Vorsitzender der muslimischen Gemeinde. Im Integrationsrat der Stadt kümmert er sich um ein friedvolles Miteinander der verschiedenen Kulturen. Weiterlesen »

Ursprünglich zählte der heute nur noch zu einem kümmerlichen Rest fast vollständig verlandete Aralsee zu den weltweit vier größten Binnenseen, was natürlich für die Bevölkerung katastrophale Folgen nach sich gezogen hat. Um die schmutzigen Geschäfte der Bank German Global Credit aufzudecken, die neue Technologien zur Wasser- und Bodenentsalzung fördert, hat Marie-Luise, kurz Malu, eine anonyme Aktionszelle gegründet. Mit ihrem Freund Leon, dem Libanesen Habibi und Hacker Sanctus, der sich vor einem Jahr in die Bank eingeschleust hat und dort mit seinem Stellvertreter Hellcamp in der IT-Abteilung tätig ist, will sie erreichen, dass deren Manager die Verantwortung für ihre Entscheidungen tragen und in der Bevölkerung ein allgemeiner Bewusstseinswandel einsetzt. Sie entführen den skrupellosen Vorstandsvorsitzenden Harald Lengsfeld, damit er ihnen detailliert Auskunft darüber gibt, in welche Manipulationen die Bank verstrickt ist und wie sie Zahlungen verschleiern.

Doch scheinbar hat irgendjemand ihren Plan nachgeahmt, denn plötzlich wird es mit der Entführung von Joachim Focker Das Spiel der Anderen. Nach einem anonymen Hinweis finden Kommissarin Kara Menzel und ihr Kollege Jörg Olvers den zweiten Vorstandsvorsitzenden verbrannt in seinem Auto. Die beiden sollen die Umstände seines Todes klären, während Kriminalrätin Dr. Vera Werchteshaus Kommissar Leininger in dem Entführungsfall ermitteln lässt. Weiterlesen »

Seite 1 von 3123