Die gebürtige Wienerin Elena Martell hat nach dem Tod ihres Mannes Sizilien zu ihrer zweiten Heimat gemacht. Als Reiseleiterin für eine kleine, aber feine Agentur betreut sie exklusive Reisegruppen, mit denen sie Sizilien bereist, um ihnen die Sehenswürdigkeiten der Insel zu zeigen.

Bei einer Besichtigung der griechischen Tempelruinen von Selinunte kommt in ihrer 13-köpfigen Reisegruppe der Oberstudienrat Eck durch einen Steinbrocken zu Tode, was zunächst nach einem Unfall aussieht. Sigismund Eck hatte sich im Verlauf der Reise als ein echtes Ekel entpuppt, so dass ihm auch keiner der Mitreisenden, erstaunlicherweise nicht einmal die Ehefrau, nachtrauert.

Doch Commissario Giorgio Valentino will nicht an einen Unfall glauben und vermutet einen Mord, den er aber leider nicht beweisen kann. So muss der Commissario auf Anordnung seines Vorgesetzten die Ermittlungen einstellen und den Mord als Unfall abtun.

Durch Zufall entdeckt Elena in einem Hotel einen vermeintlichen Kunstdruck einer Maddalena, die ihr bekannt vorkommt. Wie sich herausstellt, handelt es sich um eine sehr gute Kopie eines Bildes aus dem Besitz des Grafen Villadicani, mit dessen Frau Amalia sie befreundet ist. Weiterlesen »