Eigentlich hat sich Kripochef Bergmann auf einen ruhigen Samstag gefreut, doch wegen der Bronchitis seiner Frau muss er in einem Schmuckgeschäft ihre reparierte Kette abholen. Während der Inhaber noch eine Kundin bedient, betrachtet Bergmann einige Schmuckstücke in den Vitrinen, als mehrere maskierte, bewaffnete Männer den Laden stürmen. Sie treiben die Kunden, eine Angestellte und den Geschäftsinhaber in einen Nebenraum, der von einem der Männer bewacht wird. Es gelingt Bergmann, mit einer SMS heimlich seinen besten Ermittler Kommissar Jan Tommen zu informieren. Eigentlich hätte er das SEK verständigen müssen, doch das Vorgehen der Räuber, die sich weder für den Inhalt der Kasse, noch für den Schmuck in den Auslagen interessieren, lässt Bergmann darauf schließen, dass es sich nicht um einen normalen Überfall handelt. Mit einem mitgebrachten Scanner hören die Männer den Polizeifunk ab und sie scheinen auch Zugang zum System der Polizei zu haben.

Das Vorhalten der Täter, die sich mit schwerem Bohrgerät an einer Wand im Keller des Schmuckgeschäfts zu schaffen machen, gibt Jan Tommen und seinem Team ein Rätsel auf. Bei ihren Ermittlungen stoßen sie auf den vorherigen Pächter Gero Lüde, der in dem Ladenlokal eine Kneipe betrieben hat. Weiterlesen »