Gemma ist verheiratet und lebt mit Giuliano in Rom. Vor 16 Jahren ist sie ihm unter ungewöhnlichen Umständen begegnet. Heute, mit 53 Jahren, erhält sie völlig unverhofft einen Anruf von Gojko aus Sarajevo. Gemma müsste unbedingt zu einer geplanten Kunstausstellung kommen, bei der auch Fotos von Diego gezeigt werden, dem Vater ihres Sohnes Pietro. Erinnerungen werden wach, Diego, ihre große Liebe. Wie die Zeit vergeht! Warum meldet sich Gojko erst jetzt? Sie zögert, aber schließlich kann Gojko sie doch überreden. Mit Pietro fliegt sie nach Sarajevo, ohne zu ahnen, welchen Geheimnissen sie dort auf die Spur kommen wird.

In dem Roman Das schönste Wort der Welt von Margaret Mazzantini begibt sich Gemma auf die Spuren ihrer Vergangenheit und erinnert sich, wie alles vor 24 Jahren begann. Als 29-Jährige hat sie an ihrer Masterarbeit geschrieben und Gojko war in Sarajevo ihr Fremdenführer. Er hat sie mit Diego bekannt gemacht, einem 24-jährigen Fotografen aus Genua. In dieser Liebe hat sie keine Zukunft gesehen und heiratet ihren Verlobten aus Rom. Doch diese Ehe hält nicht lange und sie zieht es zu Diego zurück nach Sarajevo, wo sie in ärmlichen Verhältnissen leben. Seine Fotos bringen kaum Geld ein und Gemma weiß, dass sie sich kein Kind leisten können. Weiterlesen »

Daniel Kuper scheint ein normaler Junge zu sein, der in einem beschaulichen Dorf namens Jericho aufwächst, dort die Schule besucht, Freundschaften knüpft und wieder löst, sowie ein gewisses Interesse an Mädchen besitzt. Diese Eigenschaften, gepaart mit viel Schabernack und Fantasie im Kopf, macht ihn zu einem gewöhnlichen Teenager. Jedoch ereignen sich im Verlauf der Geschichte merkwürdige Ereignisse: unter anderem das Auftauchen eines Kornkreises, der Selbstmord eines Mitschülers und ganze Häuserreihen beschmiert mit Hakenkreuzen. Als Übeltäter dieser merkwürdigen Geschehnisse wird Daniel ausgemacht, der nun in einen Kampf zwischen sich und seiner Umwelt verwickelt ist.

Dies ist in groben Zügen der Inhalt von Brandts Debütroman Gegen die Welt, und weist schon beim ersten Hören auf eine spannende und fesselnde Geschichte hin. Brandts Sprache wirkt von Anfang an sehr einfach, und ermöglicht es dem Leser schnell sich zurecht zu finden. Mit Hilfe der Sprache gelingt es Brandt, den Leser schon auf den ersten Seiten an sich zu binden. Die hinzugefügten Spielereien und Doppeldeutigkeiten geben der Geschichte eine Tiefe, die den Leser unweigerlich realisieren lässt, wie sich die Welt Daniels verändert. Weiterlesen »

Jan-Uwe Fitz fühlt sich selbst in dem Wahnsinnsroman Entschuldigen Sie meine Störung verfolgt. Einer Gruppe von Bauarbeitern mit Presslufthammer und Betonmischer kann er nicht entkommen. Er hat panische Angst vor Menschen und kann sich nicht länger als zehn Minuten auf einer Party aufhalten, bis er sich davon stiehlt. Auf jede Berührung muss er vorbereitet sein und verliebt sich andererseits sofort in jeden, der ihn berührt. In Selbstgesprächen offenbart er, was bei ihm alles peinlich wirkt, bei einem George Clooney aber voll cool wäre. Man erfährt von ihm Tipps, wie soziale Phobiker ihre Störungen in den Griff bekommen können. Die Kaffeekränzchen bei seinen Nachbarn sind ihm zuwider und seine Eltern hat er seit 20 Jahren nicht mehr gesehen. Die Menschen möchte er umerziehen, damit er sie überhaupt ertragen kann und auf der Suche nach einem Psychiater landet er bei einem Metzger.

Im Wald hat er weniger Angst, denn die Bäume waren immer anständig und höflich zu ihm. Um seine Ängste beherrschen zu können, möchte er in einer Privatklinik aufgenommen werden. Da ihm das Geld jedoch fehlt, lässt er seine Patientenkarte von einem Computer-Fachmann manipulieren. Weiterlesen »

Die Übersetzerin von Gebrauchsanweisungen Katja Wiesberg hat eine Beziehung mit dem Zahnarzt Jakob. Bei einem Waldspaziergang macht Katja den Vorschlag zusammen zu ziehen, doch das möchte Jakob nicht und bietet ihr ersatzweise an, sie zu heiraten. Auch nach der Hochzeit behalten beide ihre Wohnungen, obwohl Jakob fast ständig bei Katja wohnt. Erst als sie sich ein Kind wünschen, ziehen sie zusammen, doch Jakob stellt im Garten ein Zelt auf um dort gelegentlich zu wohnen.

Als Katja plötzlich nicht mehr richtig sehen kann und operiert werden muss, bemerkt sie, wie Jakobs Verhalten sich verändert. Nach der Augenoperation gesteht ihr Jakob, dass es eine andere Frau gibt und er zieht zunächst in ein Hotel. Doch kurze Zeit später hat er einen Unfall und verstirbt im Krankenhaus. Für Katja bricht eine Welt zusammen und sie glaubt verrückt zu werden. Auch ihre Freundin Evelyn kann ihr nicht helfen, da sie eine Kreuzfahrt geschenkt bekommen hat und verreist. In der Nacht vor Jakobs Beerdigung erscheint der verstorbene Dr. Friedrich Blank in Katjas Badezimmer, den nur sie sehen kann und der ihr hilft diese schwierige Lebensphase besser zu überstehen.

Eines Nachts klingelt ein Feuerwehrmann an der Tür, der behauptet, es würde bei ihr brennen. Unter dem Vorwand, er hätte in der Gegend zu tun gehabt, kommt Armin, der Feuerwehrmann, alle zwei Tage vorbei und erzählt ihr von Karatefilmen mit Ralph McQuincey. Weiterlesen »

Der namenlose Erzähler wurde von Tere, einer Freundin, zu einem Techno Festival in Mexiko City eingeladen, um dort als DJ aufzulegen. Doch auch Teres Exfreund Tommy kommt nach Mexiko City, womit sie nicht gerechnet hat. Sie war davon ausgegangen, dass Tommy freiwillig verzichtet und hatte nur deshalb den Erzähler eingeladen. Tere ist von Tommys Verhalten genervt und auch zwischen Tommy und dem Erzähler ist die Situation angespannt.

Begleitet von Rico, der die Reise organisiert hat, bereist das Dreiergespann auf Einladung des lokalen Goethe-Instituts oder der kommunalen Musikschulen einige Städte, um tagsüber Vorträge und Diskussionen abzuhalten oder abends in Clubs aufzulegen.

Irgendwann kommt der Erzähler auf die Idee, in der Wüste ein indianisches Ritual abzuhalten und Peyote-Kakteen zu knabbern. Tere, Tommy und Rico kommen mit, doch das Ganze ist nicht so sensationell wie sie gehofft haben. Auf dem Rückweg hat Tommy einen Unfall, bei dem er sich zwei Rippen bricht und er muss ins Krankenhaus. So reisen Tere und der Erzähler ohne ihn nach Acapulco und kommen sich dabei nun auch endlich näher. Weiterlesen »