Seine Mutter hat der 24-jährige Pax Tate schon als Kind verloren und lebt nun auf großem Fuß von ihrem Treuhandfond, dessen Alleinerbe er ist. Seinen Vater Paul, der als Anwalt in Chicago arbeitet, sieht er nur sehr selten. Von seinem Haus mit Privatstrand und eigenem Boot genießt Pax die beste Aussicht auf eine Bucht am Michigansee. Sein Leben hat er bisher nur mit Drogen und Barschlampen, wie er sie nennt, verbracht. Nach dem Liebesdienst einer Nutte, deren Drogenabhängigkeit Pax für seine Befriedigung ausnutzt, wird er von der 23-jährigen Mila Hill bewusstlos, in seinem Erbrochenen liegend, auf einem Parkplatz aufgefunden. Nach Wiederbelebungsversuchen landet er im Krankenhaus, wo er nach vier Tagen wieder zu sich kommt. Mila besucht ihn dort und stellt sich als seine Retterin vor. So sehr sich Pax auch bemüht, aber diese Frau geht ihm nicht mehr aus dem Kopf.

Mila hat vor zwei Jahren ihre Eltern verloren und führt mit ihrer Schwester Madison deren italienisches Restaurant weiter. Sie selbst betreibt außerdem als Malerin einen kleinen Laden und auch sie denkt immer wieder an den sexy aussehenden jungen Mann. Anfangs wundert sich Pax über seine eigenen, an Mila gerichteten Worte und darüber, dass es ihn erregt, wenn er nur an Mila denkt. Weiterlesen »