Klara und Stephan verbringen in dem Roman Ein Sommer wie dieser von Annette Hohberg eine wundervolle Urlaubswoche in Levanto an der italienischen Riviera. Sie sind jung und verlieben sich ineinander. In einer Woche wollen sie sich an der französischen Küste wieder treffen, doch Klara wartet vergeblich.

Mittlerweile sind zwanzig Jahre vergangen und Klara ist mit Johan, einem berühmten Hirnforscher, verheiratet. Ihre Tochter Isabel hat sich bei Prof. Stephan Lechmann für ein Seminar eingetragen. Obwohl er sehr viel älter ist als sie, verliebt sie sich in ihn. Für ihn wäre sie ein weiteres Liebesabenteuer, wie schon so viele Liebschaften vor ihr. Bei einem privaten Treffen in seiner Wohnung zieht Isabel jedoch die Bremse, da es ihr etwas zu schnell geht. Eine Porzellanpuppe, die Isabel bei ihm entdeckt, führt bei Stephan schließlich zu der Erkenntnis, dass Isabels Mutter die Klara ist, die er vor zwanzig Jahren aus den Augen verloren hat.

Daraufhin sucht Stephan Klara auf, womit er ihr geordnetes Leben völlig durcheinander bringt. Er kann ihr erklären, wieso er seinerzeit nicht zum Treffpunkt kommen konnte und so ihrer beider Leben eine völlig andere Richtung nehmen musste. Dass sie der Zufall nun wieder zusammengeführt hat, werten sie als einmalige Chance. Weiterlesen »