Ella Brandt ist mit dem Zug auf dem Weg in die Dunenburg-Klinik auf Juist. Mit drei Jobs war sie völlig überlastet, was in einem Burnout endete. Drei Operationen sowie eine Trennung von ihrem Freund Marty hat sie hinter sich, fühlt sich nur mehr als menschliches Wrack und setzt alle Hoffnungen auf die vier Wochen Klinikaufenthalt. Als sie der Kutscher Berno Hansen bei der Ankunft in der Klinik mit den Worten verabschiedet, gut auf sich acht zu geben und zu ihm zu kommen, wenn etwas sein sollte, misst sie dem noch keine Bedeutung zu.

Rita Kalo nimmt Ella in Empfang, der von ihr wenig Freundlichkeit entgegen gebracht wird. Vom leitenden Psychologen Boris Seitz und dem Direktor Dr. Carl Rottmann hat sich Ella viel versprochen, doch besteht deren Therapie in der großzügigen Verabreichung von Psychopharmaka. Ihren persönlichen Therapeuten Jens Schefer möchte sie schnell wechseln und Masseur Rudi Elmer ebenfalls, der sie offensichtlich nur begrapschen will.

Eines Tages wird die Patientin Mascha tot aufgefunden und Hauptkommissarin Deike Coordes nimmt mit ihrem Kollege Jan Albers die Ermittlungen auf. Als mit Susan Mayfeldt eine zweite Tote zu beklagen ist, sucht Ella nach Gemeinsamkeiten und einem Mordmotiv: Der Masseur Rudi Elmer wollte eventuell seine Übergriffe vertuschen und Jens Schefer könnte aus verschmähter Liebe zu Susan Mayfeldt gehandelt haben. Weiterlesen »