52 kleine & große Eskapaden am und um den Bodensee von Yvonne Weik

52 kleine & große Eskapaden am und um den BodenseeGerade in Corona-Zeiten gilt es, im eigenen Land etwas zu entdecken. Man muss nicht immer in die Ferne schweifen, um etwas Besonderes zu entdecken. Yvonne Weik beweist das in ihrem Reiseratgeber “52 kleine & große Eskapaden am und um den Bodensee”, den sie in Vorschläge für einen nur wenige Stunden dauernden Abstecher, Tages- oder Wochenendausflüge unterteilt hat. Los geht es mit einem Tipp, im Bodensee vor Sonnenaufgang ein Bad zu nehmen (Kälteschock inbegriffen 😉 ). Wer lieber eine geheimnisvolle Höhlenexpedition unternehmen oder mit einem SUP-Board über eine mystische Felskante gleiten möchte, findet auch hier ein passendes Angebot. Einer gibt sich beispielsweise schon mit einem Besuch im Schmetterlingshaus oder einem eintrittsfreien Bad im Lindenhof zufrieden, andere brauchen den Nervenkitzel, den sie von einem gläsernen Steg auf dem Karren mit einem traumhaften Ausblick haben können.

weiterlesen52 kleine & große Eskapaden am und um den Bodensee von Yvonne Weik

So geht Kreuzfahrt! von Lonely Planet

So geht Kreuzfahrt!Wer eine Kreuzfahrt plant, ganz egal, ob die Interessen in Richtung Kultur, Abenteuer oder Strand gehen, wird mit dem Ratgeber “So geht Kreuzfahrt!” allumfassend und bestens informiert. Da an dem Buch nicht weniger als neun erfahrene Autoren (Michelle Baran, Ray Bartlett, Greg Benchwick, Alex Leviton, Emily Matchar, Brandon Presser, Brendan Sainsbury, Sarah Stocking, Tiana Templeman) mit unterschiedlichen Schwerpunkten, Vorlieben und Kenntnissen gearbeitet haben, können dem Leser eine Vielzahl inspirierender Vorschläge gegeben werden, der sich darüber hinaus auf eine schier unerschöpfliche Anzahl an nützlichen Zusatzinformationen freuen darf.

Manch einer plant nur eine Kreuzfahrt von kurzer Dauer, ein anderer liebäugelt gar mit einer sich über Wochen erstreckenden Weltreise, was natürlich auch vom Geldbeutel abhängt. So unterschiedlich die Vorstellungen und Wünsche der Menschen hinsichtlich eines Urlaubsortes sind, genauso verschieden sind auch ihre Vorgaben und Ansprüche an eine Kreuzfahrt.

weiterlesenSo geht Kreuzfahrt! von Lonely Planet

Querflussein von Jens Steingässer

QuerflusseinJens Steingässer ist, wie er auf den ersten Seiten seines Erlebnisreisebuches ausführt, als Kind quasi im Boot aufgewachsen. Nach seinem Entschluss, mit einem Paddelboot und Faltrad “Querflussein” durch Deutschland die Geheimnisse seiner Heimat zu erkunden, startet er an der Quelle der Modau, unweit von Eberstadt. Für vier Wochen hat er sich von seinen Kindern und seiner Ehefrau Jana, die ihm später bei der Niederschrift seiner Erfahrungen eine wertvolle Hilfe war, verabschiedet und in ein aufregendes Abenteuer gestürzt.

Unterwegs steht der Autor immer wieder an einer Quelle und erlebt so die Geburt eines neuen Flusses. In Gesprächen lernt er die verschiedensten Menschen kennen und erfährt von ihren Schicksalen. An der Schwarza betätigt er sich als Goldschürfer und wird tatsächlich fündig. Sein Tagesrhythmus wird bestimmt durch die Schlafenszeit bei Sonnenuntergang, wobei er sein Lager durchaus auch schon mal neben einem Biber aufschlägt, und dem Wecken durch Vögel am frühen Morgen.

weiterlesenQuerflussein von Jens Steingässer

111 Orte auf Mauritius, die man gesehen haben muss von Antje Allroggen

111 Orte auf Mauritius, die man gesehen haben mussMauritius gilt heutzutage als ein Traumziel vieler Urlauber. Doch einst war die Insel eine britische Strafkolonie, weshalb Antje Allroggen, die zwei Jahre auf der Insel gelebt hat, in ihrem Buch immer wieder einen geschichtlichen Rückblick gibt. An einem Ort, an dem Persönlichkeiten wie François Mitterrand, Nelson Mandela oder Mitglieder des britischen Königshauses gespeist haben, kann sich wohl nicht jeder ein Essen leisten. Aber in dem Buch “111 Orte auf Mauritius, die man gesehen haben muss” ist ja auch nur von Orten die Rede, die man GESEHEN haben muss. Die Autorin hat Überraschendes über die Insel zusammengetragen. Wer denkt schon bei Mauritius ans Party machen? Da werden wohl eher Mallorca oder Ibiza genannt. Tatsächlich lässt man DJs aus Paris und London nach Mauritius einfliegen! Voll auf ihre Kosten, wenn auch in anderer Hinsicht, kommen Surfer in einer Bucht, und die Herzen von Liebhabern ausgefallener Instrumente dürften beim Anblick des Ur-Instrumentes Ravanne höherschlagen.

weiterlesen111 Orte auf Mauritius, die man gesehen haben muss von Antje Allroggen

Baedeker’s Handbuch für Schnellreisende

Baedeker’s Handbuch für SchnellreisendeWas sich aus einer Zusammenstellung von „Fundstücken aus den ersten hundert Jahren der Baedeker-Reiseführer“, wie es im Vorwort zum “Handbuch für Schnellreisende” heißt, bis heute geändert hat, wird kaum deutlicher als an den Ausführungen in einem Band zu Spanien, in dem wegen vorherrschender Hitze von Reisen in den Sommermonaten abgeraten wurde. Die Vorstellung, dass eines Tages zehn- und hunderttausende von Sonnenhungrigen die iberische Halbinsel zu genau jener als unwirtlich geltenden Reisezeit aufsuchen, war für Karl Baedeker offenbar fern jeder Realität.

Christian Koch, Philip Laubach und Rainer Eisenschmid haben aus den alten Reisehandbüchern quasi die Essenz geschöpft und die in altertümlicher Sprache gehaltenen Texte mit äußert amüsanten und treffenden Kommentaren aufgelockert. Ein beliebtes Thema schienen die Weine gewesen zu sein: Während die in Deutschland produzierten eine gute Beurteilung erhielten, hieß es für die französischen Weine, sie seien gekünstelt, die in Nordamerika wären schlecht und teuer.

weiterlesenBaedeker’s Handbuch für Schnellreisende

Legendäre Wanderrouten – Die 50 spektakulärsten Touren weltweit

Legendäre WanderroutenFür die Erstellung des Bildbandes “Legendäre Wanderrouten” haben eine Vielzahl von Reiseschriftstellern ihre persönlichen Erfahrungen weitergegeben und damit diesen Band mit spannenden und authentischen Geschichten erst möglich gemacht. Bei einigen der ausführlich beschriebenen Touren handelt es sich nur um Tagestouren, andere erstrecken sich über mehrere Wochen. Die Auswahl reicht von einer leichten Küstenwanderung in Neuseeland, Pilgerwegen oder einer Stadtwanderung über den Hongkong-Trail, die weltgrößten Pyramiden in Guatemala oder eine Strecke auf der spanischen Insel Mallorca, wo sich sonst nur Sonnenhungrige tummeln, bis hin zu Touren, die über Gletscher und atemberaubende Klettersteige führen, bei denen manch einer schon beim Anschauen ein mulmiges Gefühl bekommt.

Egal, ob die ausgewählten Routen in Bezug auf das Klettern anspruchsvoll sind oder nicht: Alle haben ihren eigenen Reiz. So geht es einmal vorbei an dem unaussprechlichen und im Jahr 2010 ausgebrochenen Vulkan Eyjafjallajökull auf Island, ein anderes Mal nach Puerto Williams in die südlichste Stadt der Welt auf der chilenischen Insel Navarino, die nur wenige Wanderer betreten.

weiterlesenLegendäre Wanderrouten – Die 50 spektakulärsten Touren weltweit

Mit kleinem Gepäck von Tamina Kallert

Mit kleinem GepäckTamina Kallert hat für ihr amüsant geschriebenes Buch “Mit kleinem Gepäck” nette, informative Geschichten rund ums Reisen zusammengestellt. Bereits im Prolog wird deutlich, dass die Moderatorin der 2004 erstmals ausgestrahlten Sendung „Wunderschön“ aus dem „Nähkästchen“ plaudert. Am Beispiel der auf Sylt gedrehten Sendung zeigt sie auf, wie anstrengend mehrere Anläufe besonders für Laien sind, bis eine Szene „im Kasten“ ist. Weiter bekennt sie, dass sie einen als grauenhaft empfundenen Bungeesprung nicht wirklich machen wollte und sie ein ganz bestimmter Kuss Überwindung kostete. Direkt nach dem Abitur reiste sie mit einer Freundin nach Indien und hatte dort eine ungewöhnliche Begegnung mit einem Frosch, die allerdings mit dem Zusammentreffen von Flöhen noch getoppt wurde.

Es liegt auf der Hand, dass ein Reisebericht gut vorbereitet werden muss. So erklärt Tamina Kallert, wie sich ein Team üblicherweise zusammensetzt: Neben dem Autor reisen ein Tontechniker, Maskenbildner und Kameramann mit, wobei der immer die Verantwortung trägt. Diese Gruppe muss mit dem schweren Equipment Tamina auf Schritt und Tritt folgen.

weiterlesenMit kleinem Gepäck von Tamina Kallert

Wo bitte geht’s zum Meer? von Bettina Querfurth

Wo bitte geht’s zum Meer?Bettina Querfurth hat über viele Jahre eigene Erfahrungen auf Kreuzfahrten in aller Welt gesammelt und beginnt ihr Buch “Wo bitte geht’s zum Meer?” mit einem Test, inwieweit sich Jemand für die Teilnahme an einer Kreuzfahrt eignet. Dazu hat sie Fragen erarbeitet, wie man sich selbst in typischen Situationen verhalten würde. Bereits bei der Buchung sollten einige Punkte beachtet werden, damit die Reise letztendlich den eigenen Vorstellungen entspricht. So kann beispielsweise ein kleineres Schiff im Gegensatz zu den heutigen „Riesenpötten“ jeden Hafen ansteuern, was häufig schon darüber entscheidet, ob die Route oder das Schiff für die Buchung den Ausschlag gibt. Ganz besonderes Augenmerk sollte darauf gelegt werden, was genau in den Kosten enthalten ist. Muss die Anreise, eventuell ein Flug, oder das Getränkepaket extra bezahlt werden und welche Kosten können noch den Geldbeutel belasten? Bucht man die Anreise lieber direkt über die Reederei?

Nach einer Erklärung zum Prozedere der Einschiffung folgen Empfehlungen von der Autorin bezüglich der Garderobe, die auf den unterschiedlichen Schiffen im Gepäck sein sollte und sie benennt die Unterschiede, wenn der Reisende sich am Büfett bedient oder an einem Tisch im Restaurant Platz nimmt.

weiterlesenWo bitte geht’s zum Meer? von Bettina Querfurth

Keine Ahnung, wo wir hier gerade sind von Sina Pousset

Keine Ahnung, wo wir hier gerade sindBereits als Studentin ist Sina Pousset häufig mit einem Fernbus unterwegs gewesen. Auch heute reist sie mit ihnen quer durch Europa und hat ihre im Laufe der Jahre gesammelten Erfahrungen in dem Buch “Keine Ahnung, wo wir hier gerade sind” zusammengefasst. Manche Reise, so ist zu lesen, beginnt schon mit dem Problem, das sich bei einer Buchung über die entsprechende App ergibt und findet eine Fortsetzung mit der Suche nach der Bushaltestelle. Die Jogginghose hat sich als Kleidungsstück auf langen Fahrten bewährt und was das Gepäck anbelangt, so sind immer die Gegenstände, die man sucht, ganz unten zu finden. Nicht zu unterschätzen ist die richtige Wahl des Sitzplatzes, wobei die Unsitte mancher Mitreisender störend ist, einen freien Platz durch Gepäck zu blockieren, wozu sogar einmal eine Tanne gehört hat.

Unter den Busfahrern gibt es einige, die nette Scherze machen, doch zwecklos ist es, jemanden um eine rücksichtsvollere Fahrweise zu bitten, sofern man nicht selbst das Steuer übernehmen kann. Was die Ruhe während der Fahrt anbelangt, so kann man die nur in den seltensten Fällen genießen: Einmal wird man durch ein zu lautes Telefongespräch gestört, ein anderes Mal schreit ein Kleinkind oder die Rücklehne des Vordersitzes wird so weit zurückgestellt, dass man kaum noch Platz hat und schon recht nicht schlafen kann, woran aber gelegentlich auch nicht einrastende Fußstützen verantwortlich sind.

weiterlesenKeine Ahnung, wo wir hier gerade sind von Sina Pousset

Karneval am Titicacasee von Ulrich Brinkhoff

Karneval am TiticacaseeUlrich Brinkhoff, der in den Jahren von 1963 bis 1971 als Botschafter für das Auswärtige Amt Bonn tätig war, stellt mit seinem Reisebericht “Karneval am Titicacasee” den letzten Teil seiner Trilogie vor. Mit seiner Frau SooRyun mietet er in Bolivien einen Bungalow, wo sich das Paar Katzen, Hühner und Lamas hält. Sein Auto muss er wegen des geringen Sauerstoffanteils in der Luft mit einem speziellen Vergaser ausstatten lassen, denn auch Flugzeuge können nur mit besonderen Triebwerken die hoch gelegene Stadt La Paz anfliegen. Immer wieder berichtet er von durch Erdrutsche versperrten Straßen, und häufig fährt das Paar mit dem Auto auf den Chacaltaya bis zum Plateau auf 5202 Metern, was sonst nirgendwo auf der Welt möglich wäre. Wie der Autor zu berichten weiß, war der Berg im Gegensatz zu heute damals noch von einem Gletscher überzogen.

weiterlesenKarneval am Titicacasee von Ulrich Brinkhoff