Älter werden wir später! von Aylin Urmersbach

In ihrem Sachbuch Älter werden wir später! spricht Aylin Urmersbach zum Einstieg einige grundsätzliche Punkte zum Altern an, nennt Gründe für die gestiegene Lebenserwartung und zeigt anhand statistischer Werte auf, wie sich der Alterungsprozess auf unsere Organe auswirkt. Achtzig Prozent unseres biologischen Alters, so führt die Autorin aus, werden durch den Grad der Bewegung und die Ernährungsweise bestimmt. Bei den Bewohnern von Regionen mit einer Langlebigkeit hat man deren Ernährungsgewohnheiten unter die Lupe genommen und daran angelehnt listet das Buch zur Anti-Aging-Food gehörende Lebensmittel auf.

Aylin Urmersbach erklärt verschiedene Modelle des Teilzeitfastens, zeigt das Für und Wider von Milchprodukten sowie die gesunde Wirkung von grünem Tee oder Kaffee auf, um nur einige Beispiele zu nennen.

weiterlesenÄlter werden wir später! von Aylin Urmersbach

Meine kleine Großmutter & Mr. Thursday oder Die Erfindung der Erinnerung von Tanja Langer

Meine kleine Großmutter & Mr. Thursday oder Die Erfindung der ErinnerungLinda, von Beruf Übersetzerin persischer und französischer Romane, ist die Erzählerin des Romans Meine kleine Großmutter & Mr. Thursday oder die Erfindung der Erinnerung. Sie gibt sich ihren von ihrer Großmutter Ida Sklorz handelnden Träumen hin, die in Beuthen ihren Anfang nehmen: Alle Einwohner müssen im Januar 1945 die Stadt verlassen. Während Idas Ehemann Kurt in Kiel stationiert ist, macht sie sich bei minus fünfzehn Grad mit ihren Kindern Hannes, Kaspar, Nanne und Karl sowie schwerem Gepäck auf den Weg nach Lüneburg zu Kurts Eltern und seiner Schwester. Noch hofft Ida, bald wieder in die Heimat zurückkehren zu können. Doch auch Lüneburg wird immer häufiger bombardiert und ein Ende des Krieges ist nicht abzusehen. Da die Schwägerin Ida und den Kindern kaum genug zum Leben lässt, ist Ida froh, als sie für den englischen Officer Smith die Wäsche waschen darf. Schnell melden sich seine Kollegen und Gefangene, für die sie im Tausch gegen Lebensmittel oder Schmugglerware ebenfalls kleine Gefälligkeiten erledigt.

weiterlesenMeine kleine Großmutter & Mr. Thursday oder Die Erfindung der Erinnerung von Tanja Langer

Kreta von Andreas Schneider

KretaBei dem Reiseführer Kreta fällt bereits beim Aufschlagen des Inhaltsverzeichnisses die gewählte Gliederung nach Küsten- und Inselabschnitten positiv auf, was aufgrund der langen und schmalen Form der Insel Sinn macht. Um dem Leser einen schnellen Überblick zu ermöglichen, sind jedem Kapitel die jeweiligen Highlights stichwortartig vorangesetzt. Zunächst wird die Hauptstadt Iraklio vorgestellt, deren koloniale Bauten von der venezianischen Architektur zeugen. Es folgen weitere Küsten- und Bergdörfer sowie deren Umgebung, die Auflistung üblicher Sehenswürdigkeiten und obligatorische Empfehlungen für Übernachtungen, zum Essen und Einkäufen, zu Aktivitäten und zum Ausgehen und Feiern.

Andreas Schneider empfiehlt bei der Besichtigung einer der zahlreichen Tropfsteinhöhlen unbedingt die Mitnahme einer Taschenlampe. Wer sich auf eine Wanderung in eine der unzähligen Schluchten begibt, sollte neben Wanderschuhen und -stöcken an ausreichend Trinkwasser denken.

weiterlesenKreta von Andreas Schneider

111 Jazz-Alben, die man gehört haben muss von Rainer Wittkamp und Roland Spiegel

111 Jazz-Alben, die man gehört haben mussJazz ist nicht gleich Jazz, was insbesondere all jene beherzigen sollten, die in der Vergangenheit schon einmal ein Musikstück dieser Richtung gehört haben und seitdem davon überzeugt sind, keinen Jazz zu mögen. Denn der Jazz hat unendlich viele Stilrichtungen, zu denen Soul, Samba, Dixieland, Swing, Bebop, Bossa Nova und der Blues gehören, um nur einige zu nennen. Die Autoren Roland Spiegel und Rainer Wittkamp haben für ihr Sachbuch 111 Jazz-Alben, die man gehört haben muss nur Alben ausgewählt, die zumindest zum Zeitpunkt ihrer Recherchen noch im Handel erhältlich waren. Sinnvollerweise haben sie sich für eine chronologische Aufzählung entschieden, mit einer ersten Erwähnung aus dem Jahr 1923 bis hin zur Gegenwart des Jahres 2018.

Neben der musikalischen Entwicklung und dem künstlerischen Aufstieg der Musiker, deren Alben die Autoren vorstellen, haben sie eine Menge Wissenswertes über ihre Lebensläufe zusammengetragen, wobei es sich nicht nur um positive Erwähnungen handelt.

weiterlesen111 Jazz-Alben, die man gehört haben muss von Rainer Wittkamp und Roland Spiegel

So geht Kreuzfahrt! von Lonely Planet

So geht Kreuzfahrt!Wer eine Kreuzfahrt plant, ganz egal, ob die Interessen in Richtung Kultur, Abenteuer oder Strand gehen, wird mit dem Ratgeber So geht Kreuzfahrt! allumfassend und bestens informiert. Da an dem Buch nicht weniger als neun erfahrene Autoren (Michelle Baran, Ray Bartlett, Greg Benchwick, Alex Leviton, Emily Matchar, Brandon Presser, Brendan Sainsbury, Sarah Stocking, Tiana Templeman) mit unterschiedlichen Schwerpunkten, Vorlieben und Kenntnissen gearbeitet haben, können dem Leser eine Vielzahl inspirierender Vorschläge gegeben werden, der sich darüber hinaus auf eine schier unerschöpfliche Anzahl an nützlichen Zusatzinformationen freuen darf.

Manch einer plant nur eine Kreuzfahrt von kurzer Dauer, ein anderer liebäugelt gar mit einer sich über Wochen erstreckenden Weltreise, was natürlich auch vom Geldbeutel abhängt. So unterschiedlich die Vorstellungen und Wünsche der Menschen hinsichtlich eines Urlaubsortes sind, genauso verschieden sind auch ihre Vorgaben und Ansprüche an eine Kreuzfahrt.

weiterlesenSo geht Kreuzfahrt! von Lonely Planet

Erfolgreich lieben von Georg Fraberger

Erfolgreich liebenGeorg Fraberger macht in seinem Ratgeber Erfolgreich lieben zunächst deutlich, dass sich Liebe nicht nur auf Personen, sondern durchaus auch auf Objekte, Wissensgebiete oder Handlungen beziehen kann. Als Psychologe definiert er den Begriff der Liebe und sieht einen Unterschied zwischen wahrer Liebe und Sex. Ein Mensch, so führt er weiter aus, der keine Liebe geben kann, erfreut sich am Schaden anderer Menschen und lässt seinen Frust an seinen Mitmenschen aus, da er sein eigenes Leben als Qual empfindet.

Bis Gemeinsamkeiten bei einem Paar zu echter Liebe führen, geht dem eine Verliebtheit voraus. Der Autor erklärt nicht nur, wie sich das im Alltag äußert, sondern auch, warum sich jemand häufig in einen Menschen verliebt, der den gleichen Beruf ausübt. Ist das nicht der Fall, sieht Georg Fraberger Konfliktpotenzial, das er an einem Beispiel verständlich macht. Zur Liebe gehört für ihn, den Partner so anzunehmen wie er ist, aber auch, sich selbst „so zu lassen, wie man ist“, denn andernfalls schränke das die Liebe von vornherein ein.

weiterlesenErfolgreich lieben von Georg Fraberger

Mauritius von Freddy Langer

MauritiusFür einen ersten schnellen Überblick hat Freddy Langer fünfzehn beste Insider-Tipps der im Indischen Ozean gelegenen Insel Mauritius zusammengestellt. Seine einerseits nach Themen, andererseits nach geografischen Gebieten zugeordnete Strukturierung ermöglicht auch weiterhin eine zielgerichtete und zeitsparende Suche. Wer sich für eine Erlebnistour interessiert, ob mit dem Auto oder zu Fuß, findet neben nachvollziehbarer Wegerklärungen auch Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten während der Tour, die durch eine immer auf dem aktuellen Stand herunterladbare App eine praktische Ergänzung erfährt. Der Autor gibt einen kurzen Überblick über diverse Sport-, bis hin zu halsbrecherischen Extremsportarten. Eltern erfahren, mit welchen Attraktionen sie (nicht nur!) ihren Kleinen eine Freude bereiten können.

Freddy Langer hat die Vorstellung der Insel folgendermaßen gegliedert: Er beginnt im Norden, zu dem das gastronomische Zentrum Grand Baie gehört wie auch die Inselhauptstadt Port Louis mit seinen vielerorts renovierungsbedürftigen Kolonialbauten.

weiterlesenMauritius von Freddy Langer

Angst von Georg Psota und Michael Horowitz

AngstWer unter einer wie auch immer gearteten Angst leidet, befindet sich in bester Gesellschaft, denn zahlreiche Prominente haben unter den verschiedensten Ängsten gelitten oder werden noch von ihnen heimgesucht, wie Georg Psota und Michael Horowitz in ihrem Ratgeber Angst deutlich machen. Eine Angst auslösende Bedrohung und die unmittelbar darauf einsetzende Reaktion, oft auch Schrecksekunde genannt, ist über Tausende von Jahren an die jeweils nächste Generation vererbt worden. Die schnelle Reaktion ist dem limbischen System zu verdanken, das, vereinfacht ausgedrückt, mit dem Neocortex und dem Hirnstamm verschaltet ist. Unbestritten ist, dass eine Angst auslösende Situation nützlich und überlebenswichtig sein kann. Erst eine übertriebene Gefahreneinschätzung stellt ein Problem dar und ist eine ernst zu nehmende Angsterkrankung, die unbehandelt in einer Depression enden oder zu einer Sucht führen kann.

Die Autoren erläutern in knapper Form die Funktionen des Klein-, Stamm- und Großhirns sowie des limbischen Systems und geben einen kurzen Überblick über die Entwicklungsgeschichte des menschlichen Gehirns.

weiterlesenAngst von Georg Psota und Michael Horowitz

Nein, du gehst jetzt nicht aufs Klo! von Thomas Böhm

Nein, du gehst jetzt nicht aufs Klo!Als Dozent für Schulrecht und Rechtskunde ist Thomas Böhm ein ausgewiesener Experte bezüglich sämtlicher im Schulalltag auftretender Fragen der Lehrer, die häufig keine Gewissheit darüber haben, was sie dürfen und was nicht. In seinem informativen Ratgeber Nein, du gehst jetzt nicht aufs Klo! macht er deutlich, dass Lehrer einen öffentlichen Bildungsauftrag zu erfüllen haben und nicht etwa dazu da sind, die „Glücksansprüche“ der Schüler zu erfüllen. Das Ziel von Schule ist klar definiert: Die Lern- und Erziehungserfolge stehen im Vordergrund, der Spaßfaktor ist nur zweitrangig, wenn auch erwünscht.

Der Besuch einer Schule ist nicht nur ein Recht, sondern eine Pflicht, und der Schüler ist laut Schulgesetz zu einer aktiven Mitarbeit verpflichtet. Hier wird bereits deutlich, dass es auch in der Schule nicht ohne Regeln geht, die in den Schulgesetzen verankert sind.

weiterlesenNein, du gehst jetzt nicht aufs Klo! von Thomas Böhm

Der Weg zu Ihrem Seelenpartner von Zuzana Folie

Bereits die Definition des Begriffs „Seelenpartner“ verdeutlicht, dass sich der Ratgeber Der Weg zu Ihrem Seelenpartner an Leser wendet, die an die Inkarnation, beziehungsweise an ein früheres Leben glauben. Zuzana Folie zeigt Wege auf, wie das Höhere Selbst trainiert und erlangt werden kann und ergänzt diese durch eine Anleitung zur Meditation. Sie listet schädliche Einflüsse wie Zigaretten, Alkohol und Drogen für unseren Körper auf, die sich besonders auf den energetischen Körper sowie die Chakren auswirken, wobei sie auf die sieben Hauptchakren ein besonderes Augenmerk richtet.

Ein erster Schritt zur Auffindung des Seelenpartners besteht nach den Ausführungen der Autorin in der Bereitschaft zur Veränderung, was eventuell zu Freundschaftsaufkündigungen oder einem Arbeitsplatzwechsel führen kann. Mittels Feng-Shui rät sie, den Fluss natürlicher Energieströme in der unmittelbaren Umgebung auszugleichen.

weiterlesenDer Weg zu Ihrem Seelenpartner von Zuzana Folie