Simon verbringt die Sommerferien bei seinen Großeltern in Wollebach. Er freundet sich schnell mit Olli an, der den Ritterorden „Wollebachritter“ gründen will. Doch zunächst muss geklärt werden, wer den Orden leiten soll. Um sich gegen Olli zu behaupten, lernt Simon von seinem Opa die Hebelwirkung als Kraftverstärkung einzusetzen, womit die Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co. ihren Anfang nehmen. Natürlich brauchen Ritter auch eine Prinzessin, für die sich Tanja bestens eignet. Die nach Abenteuer dürstenden Kinder wundert, dass die Wahrnehmung eines Regenbogens vom Standpunkt des Betrachters abhängt und sind noch überraschter, was sich hinter der Formel DHMO verbirgt, nachdem sie nicht nur einen Bauern, sondern sogar auch einen Wissenschaftler befragt haben. Als sie einen Baumstamm mit einem Lineal ausmessen, stellen sie fest, dass die Schatten, die der Baum und das Lineal auf die Erde werfen, in einem Verhältnis zueinander stehen.

Die blühende Fantasie der Kinder treibt sie bei stürmischem Wind über einen See, sie suchen einen Schatz, sie experimentieren mit Holz und Metallkugeln, mit Öl und Wasser oder auch mit Salz, Pfeffer, Eisen, Zinn, Kupfer und Aluminium. Weiterlesen »

Der Kurzgeschichtenband Das große Nöstlinger Lesebuch enthält ausschließlich Geschichten der Kinder- und Jugendbuchautorin Christine Nöstlinger und behandelt die unterschiedlichsten Themen. Da gibt es beispielsweise den Jungen Jim, dem grüne Bohnen aus Nase, Mund und Ohr wachsen oder Schulkinder, für die ausgerechnet ein Hund der beste und liebste Lehrer ist. Das Mädchen Kathi muss für die Schule stricken lernen, Jo hat Kummer, den er in eine Kummerdose packt, und Anna trommelt ihre aufgestaute Wut weg. In weiteren Geschichten wird der Ausgang des Märchens Der Wolf und die sieben jungen Geißlein infrage gestellt, ein König erlässt Gesetze zum Schutz der Kinder, Hugo trennt sich aus Liebe zu seiner Lieserl von ihr, und Pinocchio landet im Spielzeugland.

Die Leser erfahren, wie es Familie Gugurell mit ihrem Hund Guggi erging, und dass sich Kitti und Michl absolut nicht mit den Plänen ihrer Eltern anfreunden können. In einer Geschichte geht es um die Frage, ob die Mutter oder das Christkind den Pullover zu Weihnachten strickt und in einer nächsten macht Hugo die Erfahrung, dass ein Küken nicht immer klein und süß bleibt. Weiterlesen »

In einer ersten Geschichte des Kinderbuches Aldo und der Schnee freut sich Aldo mit seiner Freundin Josette darauf, endlich eine Schneeballschlacht machen zu können. Gemeinsam mit den Schneckenkindern wollen sie Schlitten fahren. Doch der erste Schnee lässt leider auf sich warten. Zum Glück hat Josette einen rettenden Einfall und zusammen machen sie eine Blätterschlacht. Erst als Aldo zu Hause ankommt, erreicht ihn eine Schneeflocke.

In der zweiten Geschichte findet diese Erzählung eine Fortsetzung, denn als die beiden am nächsten Morgen in ihren Behausungen aufwachen, sind sie komplett eingeschneit. So, wie sich Aldo um Josette sorgt, gelten ihre Sorgen Aldo. Beide greifen unabhängig voneinander zu einer Schaufel und wollen den jeweils anderen von der Schneelast befreien. Doch überraschend kommt jeder an einem leeren Haus an. Aber das macht nichts, denn sie wissen jetzt, dass sich der andere selbst befreien konnte, und jeder macht es sich im Haus seines Freundes gemütlich. Weiterlesen »

Das Kinderbuch Aldo und der Sommer vereint drei gefühlvolle Geschichten. In der ersten beschließt Aldo an einem sonnigen Tag ein Sonnenbad zu nehmen. Als er einen ruhigen Platz gefunden hat, breitet er sein Badetuch aus und wird prompt von einer Ameise gezwickt. Daraufhin zieht er weiter und landet ausgerechnet vor einem Maulwurfshügel. Nachdem er am Strand von einer Libelle gestört wird, gibt er am Abend sein Vorhaben traurig auf. Doch seine Freundin Josette muntert ihn auf und beide nehmen zufrieden ein Mondbad.

In einer weiteren Episode will Aldo als Überraschung für Josette einen Johannisbeerkuchen backen. Mit einem Korb macht er sich auf den Weg um Johannisbeeren zu pflücken. Obwohl er reichlich Beeren gesammelt hat, bleibt ihm am Ende nur eine übrig, weil er auf dem Heimweg die Früchte an eine traurige Maus und an eine Schneckenfamilie verteilt hat. Wieder ist Aldo traurig. Aber dann kommt er an Josettes Haus vorbei, wo es köstlich duftet, denn die hat einen Fliegenkuchen gebacken, der mit der übrig gebliebenen Johannisbeere dekoriert wird. Weiterlesen »

In einer der Geschichten aus dem Kinderbuch Von Engeln, Drachen und mutigen Kindern von Dietmar Ostwald erzählt eine Großmutter ihrer Enkelin eine Geschichte, die sie schon als Kind von ihrer Großmutter gehört hat, während die Schneeflocken rieselten. In weiteren Geschichten muss ein Mädchen eine Rätselaufgabe von einem Einhorn lösen, Kobolde im Kikiland müssen ihre Erdbeeren vor einem Untier in Sicherheit bringen oder ein Junge erkennt, dass auch sein Vater nicht alles kann. Aus den Heften von Schülern verschwinden Buchstaben, ein Junge beobachtet Marienkäfer, wofür sein Vater absolut kein Verständnis hat, und ein neuer Schüler wird von allen für doof gehalten, weil er gehbehindert ist. Ein Drache will mit Yvonne auf eine Reise gehen und in einer weiteren Episode besiegt Yvonne mit dem Drachen ein Ungeheuer. Zur Verwunderung ihrer Mitschülerin kann sich ein Mädchen verwandeln und fliegt mit ihr als Drache davon. Ein Weihnachtsmann sorgt am Heiligen Abend für eine entsprechende Atmosphäre und hat sogar zum Erstaunen der Mutter die Geschenke gebracht, während in einer anderen Geschichte alle Kinder bis auf einen Jungen zu Weihnachten leer ausgehen, weil sie nicht an den Weihnachtsmann geglaubt haben. Weiterlesen »

Wieder ist ein Jahr vergangen und Mama Giraffe, Papa Krokodil und die beiden Kinder Krokira und Raffolo freuen sich auf das nächste Weihnachtsfest. Während die beiden Kleinen ungeduldig sind und es kaum abwarten können, gibt es für ihre Eltern noch so viel zu tun! Als erstes kümmern sie sich um einen Weihnachtsbaum, den die Familie gemeinsam aussucht. Doch der schöne, große Baum will nicht durch die Eingangstür passen und eine erste Enttäuschung macht sich breit. Das nächste Malheur bahnt sich an, als Vater den Kindern beim Teig ausrollen für die Lebkuchen behilflich sein will, denn auch das klappt nicht wie erwartet.

Schon drängt die Zeit und es ist Heilig Abend! Damit Mama Giraffe und Papa Krokodil alles vorbereiten können, schicken sie Krokira und Raffolo nach draußen in den Schnee, wo sie einen Schneemann bauen sollen. Sie wissen ganz genau, warum die Eltern sie loswerden wollen und fügen sich deshalb in ihr Schicksal. Doch ihre Schneekugel wird immer größer und macht sich plötzlich selbstständig. Sie rollt den Berg hinunter und sorgt für ein weiteres Unglück. Allen ist klar, dass sie endlich Ruhe bewahren müssen, sie besinnen sich, teilen die Arbeit ein und feiern schließlich das schönste Weihnachtsfest. Weiterlesen »

In dem Kinderbuch Vorsicht, Geisterjäger! von Heiko Wolz wohnt der zehnjährige Ben in Bückelberg und ist sehr wütend über den Wegzug seines Freundes Tom nach Zürich, wo dessen Vater eine Anstellung in einem Krankenhaus gefunden hat. Die Eltern von Ben betreiben eine Buchhandlung, die sie aktuell in Hexenküche umbenannt haben, weil sie sich auf die Themen Mittelalter, Zauberer, Gespenster sowie Außerirdische spezialisiert haben. Frau Kummersbach, eine Kundin, ist davon überzeugt, einen Geist in ihrem Haus zu haben. Da es in ihrem Badezimmer immer quietschen würde, bittet sie Bens Vater um Hilfe. Ben fährt mit seinem Vater zu Frau Kummersbach und ist jetzt noch mehr verärgert, weil nun das versprochene Drachensteigen verschoben werden muss.

Bens Vater glaubt zwar wie Ben nicht an Geister, doch geht er auf die Wünsche seiner Kundin ein und veranstaltet einen beeindruckenden Hokuspokus, woraufhin sich die ältere Dame mit einem Zwanzigeuroschein bei Ben bedankt. Damit steht für Ben der Entschluss fest, von nun an als Geisterjäger aufzutreten. Mit seinen Klassenkameraden Popel, der seinem Namen alle Ehre macht, und Karate zieht er von Haus zu Haus. Weiterlesen »

Um schon Kindergartenkindern ein Verständnis für die unterschiedlichsten Farben zu geben, hat sich Yusof Gajah für sie eine kleine Geschichte ausgedacht, die mit dem Kinderbuch Wer hat den roten Ball? veröffentlicht wurde. Da der Künstler und Autor selbst aus Malaysia stammt und Elefanten über alles liebt, ist es nicht verwunderlich, dass die Geschichte von verschieden farbigen Elefanten handelt. Auf dickem Karton gedruckt, deren Seiten bereits Zweijährige umblättern können, werden immer auf einer Doppelseite zwei von insgesamt sieben Farben vorgestellt, wobei die eine Farbe durch einen bunten Ball und die andere durch einen bunten Elefanten dargestellt wird. Auf der einen Seite stehen maximal zwei kurze Sätze, die den Kleinen vorgelesen werden können. Bei den meisten Kindern werden sich die kurzen Texte schnell einprägen und ganz automatisch verbinden sie die Adjektive, die eine Farbe bezeichnen, mit der entsprechenden Farbe des Balls oder des Elefanten.

Auf der dem Text jeweils gegenüberliegenden Seite hat Yusof Gajah ganzseitig einen Elefanten illustriert, der jedes Mal eine andere Form hat und eher abstrakt und naiv dargestellt wirkt. Zumindest entsprechen die Proportionen nicht einem lebenden Vorbild. Weiterlesen »

Der neunjährige Lasse lebt mit seinem vier Jahre jüngeren Bruder Julius sowie den Eltern auf einem Bio-Bauernhof. Seine Oma näht ihm ein Superman-Kostüm, allerdings hat sie aus Unwissenheit ein B anstelle eines S aufgenäht. Auch nicht schlecht, denkt sich Lasse, schließlich kann auf einem Biohof auch ein BioBoy leben und weil er gerne neue Wörter erfindet, nennt er sich nur noch BioBoi.

In seinem neuen Kostüm kommen ihm die besten Ideen. Als der clevere Junge eines Abends seine Eltern belauscht und hört, dass der Bauernhof verkauft werden soll, kann er das mit seinem Einfallsreichtum verhindern. In einem Traum rettet er mutig die Menschen von einem Drachen, vor dem sie sich sehr fürchten. Obwohl auf einem Bauernhof das ganze Jahr viel zu tun ist, fährt die Familie für zwei Wochen nach Mecklenburg-Vorpommern. Auch wenn es nicht ein Flugurlaub nach Mallorca oder Ibiza ist, von dem seine Klassenkameraden schwärmen, verlebt Lasse auf dem Campingplatz aufregende Tage, denn es geht mit dem Kanu auf die Havel und zum Angeln. Die beiden Brüder finden sogar eine Schatzkarte und wieder zu Hause, freuen sie sich auf ihr Versteck in einer Höhle im Wald. Weiterlesen »

Das Auto eines Mannes bleibt auf einer abgelegenen Strecke stehen. Umso erstaunter ist er, als plötzlich ein Mädchen mit einem auffallenden, silbern glänzenden Stirnreif auftaucht. Elisa erzählt ihm vom Leben bei ihrer Großmutter, deren Garten einer Autobahn weichen musste. Bei der Lektüre des Buches Der Kleine Prinz von Antoine de Saint Exupéry wollte sie wissen, ob Schafe Rosen mit Dornen fressen, doch weder ein Lehrer, noch ein Schäfer kannte die Antwort. So ging sie zum Nachbarn Professor Heuretes, der aber in seinem Forschungslaboratorium nur von seiner Erfindung eines psychokinetischen Antriebs für eine Silberkugel sprach. Allerdings würde ihm Konsul Karnifeks, für den nur das Geld zählt, das Leben schwer machen und ihm die Polizei auf den Hals jagen. Nur mit Elisas Hilfe gelingt es dem Professor, die Silberkugel in Bewegung zu setzen, die mit Gedankenschnelle fliegen kann und bei der Gedanken in Energie umgewandelt werden.

Das spannende und fantastische Abenteuer beginnt, als die Polizei die Silberkugel beschlagnahmen will und Elisa im letzten Moment mit dem Stirnreif die Kugel erreicht und mit ihr abhebt. Sie möchte unbedingt den Asteroid des kleinen Prinzen finden und hofft, ihn dort zu treffen. Weiterlesen »

Seite 4 von 9123456789