Kriminalhauptkommissarin Olivia von Sassen, die erst vor einem knappen Jahr von Berlin nach Mannheim versetzt wurde, kommt gerade mit ihrem neuen Kollegen Tom Schiller von einem Undercover-Einsatz, da wird sie von ihrem Chef Dr. Manfred Klose zu einer Wasserleiche in den Luisenpark gerufen. Noch bevor Olivia den Toten gesehen hat, erhält sie einen Anruf ihres Kollegen Moritz, der ihr ein Pentagramm in der Gartenanlage zeigen will, das wahrscheinlich ein Zeuge aus Stöcken gelegt hat. Wegen eines schweren Autounfalls ist Moritz schon lange krank geschrieben und nur zufällig hielt er sich im Park auf, als ein Pärchen den Toten entdeckte.

Als Olivia den Toten zu Gesicht bekommt, gerät sie in Panik. Sie weiß, dass der Tote nicht Arndt Schulte sein kann, wie es in seinem Ausweis steht, da sie ihn aus ihrer Dienstzeit in Berlin kennt. Obwohl ihr eine Suspendierung droht und sie zu ihrem eigenen Schutz schweigen sollte, muss sie ihrem Chef Dr. Klose einen Teil ihres Geheimnisses erzählen, da er im Hotelzimmer des Toten auf Bilder von ihr gestoßen ist. Ihrem kranken Kollegen Moritz vertraut sie an, dass sie in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen wurde, ohne ihm jedoch den richtigen Namen des Toten zu verraten. Weiterlesen »

Isabell Bergmann will endlich wissen, was mit ihrem Mann Thomas passiert ist, der vor fünf Jahren während eines Urlaubs in Südfrankreich ganz plötzlich spurlos verschwunden ist. Vermutlich hat er sich freiwillig abgesetzt und macht sich ein schönes Leben, während Isabell in Heidelberg ihre Tochter Marie alleine großziehen muss. Die Ungewissheit lässt ihr keine Ruhe und sie erhofft sich von der französischen Polizei Unterstützung. Gemeinsam mit ihrer Freundin Katja macht sich die 36-Jährige auf den Weg in Richtung Süden, während sich ihre Eltern um Marie kümmern.

Auf dem Polizeirevier gerät Isabell ausgerechnet an Officier Pascal Lefèbre, der sie vor elf Jahren bitter enttäuscht hat. Notgedrungen muss sie mit ihm vorlieb nehmen, der sich nur deshalb ihre Geschichte anhört, weil er dadurch die Chance einer Wiedergutmachung sieht. Schnell kann er seinen Vorgesetzten, Capitaine Millau, davon überzeugen, dass es Parallelen zwischen dem Verschwinden von Thomas Bergmann vor fünf Jahren und einem gesuchten Mörder geben muss. Erst vor wenigen Stunden hat das Monster ein achtes Opfer, wieder eine junge Prostituierte, mit zahlreichen Messerstichen grausam zugerichtet. Christophe Lamarre, der als Directeur de Políce direkt dem Innenministerium unterstellt ist, räumt der Suche nach dem Mörder oberste Priorität ein und hat daher Pascal Lefèbre und seiner Partnerin Cécile Khalal zwei weitere Ermittler zugeteilt. Alles scheint darauf hinzudeuten, dass Thomas Bergmann der gesuchte Mörder ist und ohne es zu ahnen, bringt sich Isabell in höchste Gefahr. Weiterlesen »

Der ehemalige Chef des chinesischen Geheimdienstes, Huang Shei, trifft sich auf Jamaika mit dem Ägypter Ahmad Süleyman Manouk, weil der ihm einen Auftragskiller besorgen soll. Für diesen ganz speziellen Mord an dem Dalai Lama wird Manouk viel Geld geboten, und er weiß, dass für diesen Einsatz nur ein Mann infrage kommt. Von seinem Leibwächter Hassan Osman beschützt, nimmt Manouk Kontakt zu einem skrupellosen Killer auf.

Der private Ermittler Koslowski, der seinen Dienst bei der Polizei schon vor über 30 Jahren gekündigt hat, wird auf einem Fest von einem Unbekannten angerempelt. Es stellt sich heraus, dass es sich bei der Person um Oberkommissar Michael Christ handelt. Wenig später gerät Koslowski in einer Polizeikontrolle ausgerechnet an Christ, der ihm offensichtlich übel mitspielen will. Zu allem Überfluss stoßen die beiden Kontrahenten kurz darauf erneut aufeinander, Koslowski fühlt sich provoziert und tötet versehentlich den Polizeibeamten. Koslowski muss schnellstens untertauchen, doch in seine Wohnung kann er nicht zurück. Er braucht dingend eine neue Identität und Geld. Unglücklicherweise ist sein früherer Kollege Walfried Eugelink gerade pensioniert worden und seine neue Freundin Britta Craven weilt für drei Monate in Los Angeles. Weiterlesen »

Der Privatermittler und ehemalige Polizist Robert Kettner, von allen nur Steiger genannt, ist auf dem Weg zu einem Kunden und kollidiert mit einem Motorradfahrer, der sich gerade noch rechtzeitig in seinen Wagen retten kann. Steiger spürt dessen Todesangst und tritt das Gaspedal durch, als er merkt, dass sie verfolgt werden. Noch bevor Steiger von seinem Beifahrer eine Erklärung bekommen kann, ergreift dieser die Flucht. Der Privatermittler fühlt sich zunächst sicher, doch als er feststellen muss, dass ihm jemand nach dem Leben trachtet, bittet er seine Exfrau Claudia, eine Anwältin, um Hilfe.

Hauptkommissar Welke und seine Kollegen Tetzlaf und Heimke werden zu einem Wohnungsbrand in Essen gerufen, wo sie einen Toten finden. Bei der Wohnung handelt sich ausgerechnet um die seines früheren Kollegen Steiger. Bei der Obduktion des Toten deutet eine geschiente Fraktur auf eine Verbindung, die nach Russland führt. Für Welke kommt es überraschend, als sich Herr Brahmkamp vom Staatsschutz in die Ermittlungen einklinkt. Schließlich wird ein weiterer Toter aufgefunden. Dieses Mal im Kofferraum des Wagens von Steiger und Welke fällt es zunehmend schwerer, an die Unschuld seines ehemaligen Kollegen zu glauben. Der wiederum hatte in seinem Wagen eine Speicherkarte entdeckt, die der zu ihm ins Auto gesprungene Unbekannte offensichtlich verloren haben musste und nimmt die Ermittlungen auf eigene Faust auf. Die Spur führt ihn zur Zeche Zollverein, der Jäger wird zum Gejagten und er muss ein drohendes Schlagwetter verhindern. Weiterlesen »

Nicolas Hollmann, der Besitzer eines Weinguts am Rio Douro in Portugal, ist mit seiner Lebensgefährtin Rita bei ihren Eltern in Würzburg zu Besuch. Gemeinsam mit ihrer Tochter Rebecca sind sie in einem beengten Zimmer in dem kleinen Einfamilienhaus untergebracht und Ritas Verhältnis zu ihren Eltern ist von täglichen Konflikten geprägt. Nicolas Hollmann nutzt den Aufenthalt in Deutschland, um Kunden aufzusuchen und auf verschiedenen Weingütern fränkische Weine zu probieren. Auf Initiative von Ritas Mutter erhält er eine Einladung zur Wahl der fränkischen Weinkönigin und als wichtiger, ausländischer Weinproduzent sitzt er in der Jury. Bei der Wahl lernt er den Winzer Hans Kästner kennen, der ihm für seinen weiteren Aufenthalt die kostenlose Benutzung eines Gästeapartments auf seinem Weingut in Nordheim anbietet.

Auch wenn Henriette Müller aus einer Winzerfamilie in Nordheim kommt und einiges vom Wein versteht, sorgt ihr selbstbewusster Auftritt bei der Wahl zur fränkischen Weinkönigin für eine Überraschung. Denn obwohl sie nicht die Favoritin ist, wird sie von der Jury zur neuen Weinkönigin gewählt. Selbst Hans Kästner, der sie persönlich als sehr zurückhaltend kennt, ist verwundert darüber, wie locker und beschwingt sie sich auf der Bühne präsentiert. Weiterlesen »

Eigentlich hat sich Kommissarin Julia Durant auf einen Urlaub in Südfrankreich gefreut, als ihr Vater einen Schlaganfall erleidet. Glücklicherweise kümmert sich ihr Freund um den alten Mann, da Julia dringend bei der Frankfurter Mordkommission gebraucht wird. Denn ihr Kollege Frank Hellmer wird zunächst mit der Leiche einer über zwei Jahre vermissten Elfjährigen konfrontiert und als nächstes wird der erst siebzehnjährige Mathias Wollner tot aufgefunden. Mit in seinen Bauch eingeritzten Zeichen hat er offensichtlich eine Botschaft hinterlassen wollen, die jedoch niemand zu deuten vermag. Plötzlich verschwindet die fünfzehnjährige Eva Stevens, die bei ihrer Freundin Greta Leibold übernachten wollte und zu allem Überfluss muss sich Frank Hellmer auch noch um seine dreizehnjährige Tochter Stephanie Sorgen machen.

Frank Hellmer und auch Kommissariatsleiter Berger sind froh, als Julia Durant endlich zurück ist. Im Fall des ermordeten Mathias Wollner vernehmen sie sämtliche Mitglieder der ehemaligen Clique, die allerdings zusammenhalten und schweigen. Die Suche nach Eva Stevens hat oberste Priorität und die Beamten fürchten das Schlimmste. Wiederholt befragen sie die Eltern von Eva und auch die von Greta Leibold, die einmal miteinander befreundet waren. Beide Familien hinterlassen bei den Ermittlern einen merkwürdigen Eindruck. Weiterlesen »

Die Studentin Emily Richter schreibt für die Rheinische Post eine dreiteilige Reportage über einen Mörder, dem vor über fünfhundert Jahren in dem kleinen Örtchen Zons mehrere Frauen zum Opfer fielen, die er gefoltert und vergewaltigt hat. Zudem hat er ihnen die Haare geschoren und mit einer Rasierklinge Zeichen in die Kopfhaut geritzt. Emily begibt sich für ihre Recherchen mit ihrer Freundin Anna, die noch sehr unter der Trennung von ihrem Freund Martin leidet, ins Kreisarchiv. Sie berichtet Emily von einem seltsamen Mann, der sie in einer altertümlichen Sprache angeredet hat, was jedoch schnell wieder in Vergessenheit gerät, als sie im Archiv von einem Archivar empfangen werden, der ihnen beiden Angst einflößt. Aus den Unterlagen geht hervor, dass der Stadtwächter Bastian Mühlenberg seinerzeit mit den Ermittlungen beauftragt war. Bei der Entschlüsselung der in die Köpfe der toten Frauen geritzten Zeichen muss er einen Wettlauf mit der Zeit angetreten haben, als das Leben seiner Verlobten auf dem Spiel stand.

Der Kriminalkommissar Oliver Bergmann und sein Kollege sehen sich plötzlich mit der Leiche eines jungen Mannes konfrontiert. Wenig später entdeckt ein Jogger eine brutal zugerichtete Frauenleiche. Mittlerweile ist der erste Teil des Artikels von Emily in der Zeitung veröffentlicht worden und natürlich fallen Oliver Bergmann sofort die Parallelen der vor Jahrhunderten begangenen Morde zu dem aktuellen Mordfall auf. Weiterlesen »

Für einen Bauernsohn aus den Bergen hat es der Bildhauer Gottfried Moorhammer weit gebracht. Seine Steinskulpturen stehen in bedeutenden Museen und auf vielen Plätzen in den Metropolen der Welt. Doch nun ist er zurückgekehrt auf den ehemaligen Bauernhof im Stodertal, aus dem er ein Refugium der Kunst geschaffen hat. Er arbeitet gleichzeitig an drei Skulpturen aus Marmor, für die ihm seine Geliebte, die junge und schöne Tunesierin Adna, Modell steht. Zu seinem fünfundfünfzigsten Geburtstag möchte Gottfried Moorhammer ein Fest feiern, das er mit seiner Haushälterin Barbara Satzberger nach seinen Vorstellungen geplant hat. Bereits am Vortag sind seine Exfrau Elvira Altmann und seine Tochter Jasmina mit ihrem Freund Clemens aus Wien angereist. Denn Elvira möchte den Aufenthalt nutzen, um die Zeichnungen des Bildhauers für einen Bildband zu fotografieren. Währenddessen verführt Adna Moorhammers Freund, den Kunstförderer Heiner Schweiger, in seiner Salzburger Wohnung und bereitet ihm den Himmel auf Erden. Aber auch der junge Komponist Jens Tillmann hat ein Verhältnis mit der schönen Tunesierin und schmiedet gemeinsame Zukunftspläne.

Am Tag nach dem Geburtstagsfest von Gottfried Moorhammer stellt die sagenumwobene Katharina Moser, die viele Einheimische für eine Berghexe halten, an einer Streuobstwiese ihre Bienenstöcke auf. Dabei entdeckt sie ein Stück oberhalb am Wasserfall eines Wildbachs die Leiche einer jungen Frau, bei der es sich um Adna Sriti handelt. Weiterlesen »

Renke Nordmann ist Dienststellenleiter in Martinsfehn. Er ist hier aufgewachsen, kennt die Familien und wird von den meisten Jugendlichen respektiert. Erst vor wenigen Wochen wurde sein Team mit Lorenz Bäumer und Oliver Dellbrink um die junge und attraktive Viktoria Engels ergänzt. Obwohl Oliver verheiratet ist, nutzt er jede freie Minute, um sich mit Viktoria, mit der er ein Verhältnis hat, heimlich zu treffen. Wie es der Zufall will, müssen sie zum Claasen Hof, um dort nach dem Rechten zu sehen. In Panik erschießt Viktoria den erst 16-jährigen Rouven und überredet Oliver zu der Aussage, sie hätte aus Notwehr gehandelt. Bevor sie ihre Kollegen informieren, verändert Viktoria den Tatort, übergießt den Toten mit einer vorgefundenen Flasche Sekt und lässt es für ihre Kollegen von der Spurensicherung so aussehen, als hätte Rouven zuerst geschossen.

Hauptkommissar Volkmar Lehnert von der Kripo Delmenhorst führt die Ermittlungen gegen seine Kollegen Oliver Dellbrink und Viktoria Engels. Er zweifelt nicht an der Aussage der beiden und hat Verständnis für die junge Beamtin, die den tödlichen Schuss abfeuerte. Die einzige offene Frage bleibt die nach einer weiteren Person, die den Hof entweder vor, oder erst nach dem Mord verlassen haben muss. Weiterlesen »

Margareta Sommerfeld hat sich von ihrer Mutter Waltraud zu einer Tagestour mit dem Bus nach Bad Sassendorf überreden lassen. Sie selbst hat die vierzig zwar schon überschritten, aber zwischen den deutlich älteren Mitreisenden fühlt sie sich deplatziert. Umso mehr sticht ihr ein Mann ins Auge, der in ihrem Alter und dazu ungewöhnlich elegant gekleidet ist. Als Simon von Brehden zeigt er Interesse an der reichen, über siebzigjährigen Brigitte Hoffmann, doch Margareta erkennt in ihm ihren früheren Klassenkameraden Harald Kleinschnittger. In den nächsten Tagen recherchiert sie seinen Wohnort und erfährt von seiner Nachbarin Susanne Mackenrodt, dass sein Architekturbüro kurz vor der Insolvenz steht. Margareta besucht ihn und will wissen, warum er als gut aussehender, junger Mann Interesse an älteren Frauen hat. Nachdem sie die Nacht bei ihm verbracht hat, händigt er ihr einen Wohnungsschlüssel aus. Doch als Margareta ihn zum vereinbarten Termin besucht, findet sie ihn mit einer Drahtschlinge um den Hals tot im Heizungskeller vor.

Kommissar Helmut Blauländer und sein Kollege Kornblum von der Kripo Gelsenkirchen eilen, von Margareta telefonisch benachrichtigt, zum Wohnhaus des Toten und sind wenig begeistert, wieder mit der Hobbydetektivin zusammenzutreffen. Die hat jedoch schon vor dem Eintreffen der Beamten das Notizbuch von Harald an sich genommen und ist fest entschlossen, seinen Mörder zu finden. Weiterlesen »

Seite 6 von 15« Erste...234567891011...Letzte »