Das Inselhaus von Leonora Christina Skov

Das InselhausSieben dänische Künstler und Wissenschaftler haben eine Einladung aufgrund ihrer „herausragenden Leistungen zur Freude Dänemarks“ für einen vierwöchigen Aufenthalt auf einer Insel erhalten. Zu diesem Zweck versammeln sich Robin, Kevin, Joachim, Anne, Sofie, Greta und Poul am Kai von Esbjerg, von wo aus sie mit einer Fähre nach Stormø übersetzen. Obwohl niemand von ihnen den Wohltäter kennt und keiner je von dieser Insel gehört hat, sieht jeder für sich eine Chance in dem Angebot, die er nutzen will.

Bei der Ankunft rät ihnen der Hauswart Herr Winter, dass sie sich vor dem Moor, den rutschigen Treppen und starken Unterströmungen im Meer in Acht nehmen sollen. Erste Enttäuschungen machen sich wegen fehlender Internetverbindung und Telefonanschlüssen breit, denn fortan sind sie alle von der Außenwelt abgeschnitten. Untergebracht in einem Glashaus, gehen sie ihren Tätigkeiten nach oder streifen durch die unberührte Natur, wobei sie sich von den überall präsenten Porzellanhunden beobachtet fühlen, von den düster wirkenden Weißdornsträuchern etwas Beunruhigendes auszugehen scheint und sich zunehmend eine düstere Stimmung ausbreitet.

weiterlesenDas Inselhaus von Leonora Christina Skov

Taxi nach Rügen von Axel Witte und Rainer Wittkamp

Taxi nach RügenFabian Radegast, Kriminalhauptkommissar in Stralsund, wird von seiner Kollegin Annekathrin Struve zu einem toten Mann am Straßenrand gerufen. Erst, nachdem eine Vermisstenmeldung eingegangen ist, wissen sie, dass es sich um Arno Woernle handelt, der sich laut Aussage seines Chefs vom Bahnhof ein Taxi nehmen sollte. Die Ermittlungen führen zum Taxifahrer Thorsten Granzow, der unterdessen von seinem Onkel Klaus Jördens mehr oder weniger dazu gezwungen wird, seine Dienste die nächsten zwei Tage Jens Koeppen zur Verfügung zu stellen. Die ihm angebotene Geldsumme rückt alle Vorbehalte in den Hintergrund. Doch als er zehn schwedische Männer vom Hafen abholt und Koeppen auf der Rückfahrt einen von ihnen wegen eines nichtigen Vorfalls kaltblütig erschießt, kommen ihm Bedenken. Erst allmählich wird ihm klar, dass sein Auftrag darin besteht, wertvolle Oldtimer aus einer Tiefgarage zu stehlen, die sich wegen einer Rallye vorübergehend auf der Insel befinden.

Als Fabian Radegast den Taxifahrer wegen des Toten im Straßengraben aufsucht, ist der erleichtert, dass es nicht um die krummen Geschäfte von Koeppen geht. Trotzdem macht er eine falsche Aussage. Denn tatsächlich hatte er auf seiner letzten Tour einen Fahrgast nach Baabe auf Rügen bringen sollen, doch hatte er ihn nach aufkommenden Unstimmigkeiten auf halber Strecke einfach aus dem Auto geworfen.

weiterlesenTaxi nach Rügen von Axel Witte und Rainer Wittkamp

Schweig wie ein Grab von Tessa Korber

Schweig wie ein GrabEinem Kriminalbeamten ist es nicht möglich, sich wie ein Bestatter in unverfänglichem Plauderton mit Angehörigen eines Mordopfers auszutauschen. Denn wer weiß schon, wo die Verdächtigen zu suchen sind? In der Bestatter-Krimi-Reihe von Tessa Korber entwickelt Viktor Anders bei Leichenfunden stets detektivischen Spürsinn, wie auch in dem Kriminalroman Schweig wie ein Grab . Nach dem Ableben einer Nonne gehört es zu Viktors Aufgaben, den Sarg mit der Toten auf dem Gottesacker des Klosters Trubenbronn beizusetzen. Bei der nächtlichen Bestattung ist üblicherweise keine andere Klosterbewohnerin zugegen. Als Viktor mit seinem autistischen Cousin Tobias dieser Pflicht nachkommen will, entdeckt der einen noch warmen Toten auf dem Acker.

Unterdessen wird Hauptkommissarin Karoline Schneid zu einer Unfallstelle gerufen, an der Markus Hammer verstarb. Ausgerechnet Friedhelm Kemp, der Logopäde von Tobias, ist in den Unfall verwickelt. Im Protokoll erwähnt er eine Ehefrau, was seine Freundin Miriam irritiert, denn sie glaubt, dass Friedhelm unverheiratet ist. Natürlich erfährt Viktor davon, da Miriam einst seine Freundin war. Der aufgefundene Tote vom Klostergarten ist mittlerweile als Clemens Weidner identifiziert worden.

weiterlesenSchweig wie ein Grab von Tessa Korber

Kaiserschmarrndrama von Rita Falk

KaiserschmarrndramaDer Dorfpolizist Franz Eberhofer wird telefonisch darüber in Kenntnis gesetzt, dass im Wald von Niederkaltenkirchen die Leiche einer jungen Frau gefunden wurde. Sofort macht er sich auf den Weg zum Fundort. Bei der Toten, die nur mit einem String bekleidet ist, finden sich keine Papiere, doch stellt sich trotzdem schnell heraus, dass sie die neue Mieterin Simone des Metzgermeisters Simmerl und seiner Frau Gisela ist. Der einzige Verwandte von Simone ist ihr Bruder Christian Kitzeder, der als Pfarrer in einer Nachbargemeinde tätig ist. Nach dem Tod seiner Schwester gehört ihm sein Wohnhaus ganz allein, womit er zumindest schon einmal ein Tatmotiv haben könnte. Außerdem hat er, wie auch seine Ehefrau, für die Tatzeit kein Alibi.

Der ehemalige Polizist Rudi Birkenberger unterstützt Franz Eberhofer als Privatdetektiv und sieht sich die Daten auf dem Laptop der Ermordeten an. Er findet heraus, dass zu den Stammkunden der als Webcamgirl arbeitenden Simone sowohl Verwandte, als auch Freunde von Franz zählten.

weiterlesenKaiserschmarrndrama von Rita Falk

Nichts drin? von Irene Matt

Nichts drin?Der Streit zwischen den Befürwortern und vehementen Gegnern der Homöopathie ist so alt wie die Heilmethode selbst, nämlich über zweihundert Jahre. So sind auch heute noch viele davon überzeugt, dass die Mittel nichts bewirken können, weil zumindest bei den stärker verdünnten Potenzen kein Molekül der Ausgangssubstanz mehr nachweisbar ist. In ihrem Kriminalroman Nichts drin? greift Irene Matt dieses heikle Thema auf, nicht ohne vorher erfahrene Homöopathen zu Rate gezogen zu haben.

Hauptkommissarin Alexandra Rau und ihr Assistent Isidor Rogg von der Kripo Waldshut werden zum Scheffelhof gerufen, wo sich die Frau des Bauern Albiez auf dem Speicher stranguliert hat. Am darauffolgenden Tag finden sie in Freiburg die Leiche von Dr. Markus Werner, dem Vorstandsvorsitzenden einer Bank, direkt unter seinem Bürofenster auf der Straße. Die Ermittler sprechen zunächst mit seiner Chefsekretärin Loretta März. Doch die kann ihnen ebenso wenig wie die beiden anderen Vorstandskollegen sagen, wie es zu dem Sturz aus dem Fenster kommen konnte und ob es sich dabei um einen Unfall oder Suizid handelt. In einem Gespräch mit Professor Beiling, der Dr. Markus Werner in der Vergangenheit wegen Depressionen behandelt hat, hören sie von einer Frau, der die Bank keinen Kredit gewähren wollte.

weiterlesenNichts drin? von Irene Matt

Führergold von Joachim H. Peters

FührergoldAuf dem Sterbebett äußerte Friedrich Krameike, ein guter Freund von Koslowski, seine letzte Bitte: Im Keller seiner Wohnung lägen Briefe, die Koslowski lesen soll. Zu dessen Erstaunen handelt es sich dabei um alte Tagebuchaufzeichnungen von Wilhelm Krameike, dem Vater von Friedrich, der als Angehöriger der Waffen SS an einem besonderen Auftrag des Führers in den österreichischen Alpen beteiligt war. Ohne alpine Erfahrung musste die Gruppe an einer gefährlichen Klettertour teilnehmen. Wilhelm und seinem Kamerad Horst Bärwald gelang zwar die Flucht, doch überlebte Horst nicht mehr lange, wie Koslowski den weiteren Aufzeichnungen entnimmt.

Damit Angehörige von Bärwald erfahren, was damals geschehen ist, soll Koslowski diese ausfindig machen. Mit Unterstützung seiner Freundin Britta Craven findet er Martin Neumann, einen Enkel von Horst Bärwald. Der hat inzwischen einen Anruf erhalten, dass sein Großvater in der Gerichtsmedizin in Salzburg liegt, nachdem Mitglieder der Bergwacht zufällig auf die Leiche des ehemaligen Soldaten gestoßen sind. Zu dritt machen sie sich auf den Weg nach Österreich, doch noch ahnt Koslowski nicht, dass er für die weiteren Ermittlungen die Hilfe eines Pfarrers sowie eines erfahrenen Bergsteigers in Anspruch nehmen muss und auch nicht, dass er es noch mit einem Erpresser zu tun bekommt.

weiterlesenFührergold von Joachim H. Peters

Schneeflöckchen, Blutröckchen von Margit Kruse

Schneeflöckchen, BlutröckchenMargareta Sommerfeld beobachtet zwei Tage vor Heiligabend von ihrem Arbeitsplatz einen Überfall auf eine Filiale der Deutschen Bank in Gelsenkirchen-Buer. Da nicht nur der Erste Hauptkommissar Helmut Blauländer zugegen ist, sondern auch noch ein Notarztwagen, kombiniert die Hobbydetektivin, dass es zumindest einen Toten geben muss. Wie sie erfährt, handelt es sich dabei um den Auszubildenden André, der dem Täter im Weg gestanden haben soll. Margaretas Spürsinn ist geweckt und sie kommt auf dem Weihnachtsmarkt mit dem obdachlosen Felix ins Gespräch, dem etwas aufgefallen sein könnte. Kurzerhand lädt sie ihn dazu ein, die Feiertage bei ihr zu verbringen.

Tatsächlich geht ihre Rechnung auf, als er ihr neben Alfred, dem Besitzer einer Mandelbude, und dem Hähnchenanbieter Bodo mit Kluge, dem Besitzer eines Autohauses, einen weiteren Verdächtigen präsentiert. Margareta muss diesem unbedingt auf den Zahn fühlen und verschafft sich gemeinsam mit Felix, dem das allerdings gar nicht behagt, unerlaubten Zutritt zu seinem Wohnhaus. Nichts ahnend wird sie allerdings dort mit einer Überraschung konfrontiert. Von diesem Moment läuft alles anders als geplant, denn Margareta war für den 2. Weihnachtstag bei ihrer Mutter Waltraud eingeladen, wo es einen Gänsebraten geben sollte. Stattdessen muss sie die Tage in Gefangenschaft verbringen! Felix, dem offensichtlich die Flucht gelang, ist nun ihre einzige Hoffnung, sofern sie sich nicht in ihm getäuscht hat und er sie im Stich lässt.

weiterlesenSchneeflöckchen, Blutröckchen von Margit Kruse

Vergeben und Vergessen von Robin Armstrong

Vergeben und VergessenBritta Sander, die in einer Aachener Detektei arbeitet, erhält einen Anruf ihrer früheren Bekannten Pia, die sich Sorgen um ihre verschwundene Schwester Sabrina macht. Nachdem Britta den Fall übernommen hat, ergeben ihre Recherchen, dass Sabrina eine Ferienwohnung gemietet hat. Doch dort findet der Vermieter nur noch ihre Leiche. Für die Polizei steht nach kurzer Zeit fest, dass es sich um einen Suizid handelt, weshalb sie die Ermittlungen einstellt. Sowohl Pia, als auch der Ehemann von Sabrina können aber nicht an diese Theorie glauben, denn zum einen wurde auch Sabrinas geliebter Hund tot aufgefunden, und zum anderen hätte sie selbst dann keinen Whisky getrunken, wenn sie sich hätte umbringen wollen.

Dank Brittas Kollege Tahar, ein Computerspezialist, findet sich auf dem Handy der Toten ein Hinweis, dass es sich bei dem Mörder wahrscheinlich um jemanden mit dem Anfangsbuchstaben S handelt. In alten Tagebüchern von Sabrina suchen Pia und ihr Schwager nach weiteren Hinweisen und werden bei den Namen Susanne und Sarah aufmerksam. Aber dann ändert sich plötzlich die Situation, als Brittas Kollege Eric von seinem aktuellen Fall erzählt.

weiterlesenVergeben und Vergessen von Robin Armstrong

Totalausfall von Lucie Flebbe

TotalausfallVon ihrem Lebensgefährten Ben Danner verlassen, mit dem Lila Ziegler eine Privatdetektei geführt hat, erwacht die Zwanzigjährige nach einem Suizidversuch aus dem Koma. Sie wollte ihrem Leben ein Ende setzen, weil sie sich für den Tod an ihrer Schwester schuldig fühlt, obwohl sie selbst zu dem Zeitpunkt erst vier Jahre alt war. Aber die letzten Worte von Danner vor seinem Abschied, dass sie unmöglich die Schuld am Tod ihrer Schwester tragen kann, gehen ihr nicht aus dem Kopf. Erst kürzlich hat sie den Mut gefunden, gegen ihren Vater, einen Staatsanwalt, Anzeige wegen häuslicher Gewalt zu erstatten.

Im Klinikum Birkenhain, einer psychosomatischen Klinik in Bochum, wird Lila therapiert. Mit zwei weiteren Frauen kommt sie in einem Dreibettzimmer unter. Obwohl sie genug eigene Probleme hat und immer wieder an Danner denkt, ziehen ein Rocker und ein Afrikaner ihre Aufmerksamkeit auf sich. Doch ihr Ermittlerinstinkt erwacht erst, als eine Psychologin mit durchtrennter Kehle aufgefunden wird. Obendrein sieht es für Lila gar nicht gut aus, denn sie muss Kriminalkommissarin Katrin Wegner von ihrer Unschuld überzeugen, zumal sie für die Tatzeit kein Alibi hat und zuvor gedroht hat, die Psychologin umzubringen. Schon allein deshalb sieht sich Lila genötigt, die Augen offen zu halten.

weiterlesenTotalausfall von Lucie Flebbe

Im Angesicht der Wahrheit von Silke Ziegler

Im Angesicht der WahrheitNachdem Estelle Miroux als Siebzehnjährige ihre südfranzösische Heimat verlassen hat, kehrt sie achtzehn Jahre später nach Argelès-sur-Mer zurück, weil sie das kleine Hotel Auberge von ihrer Großmutter geerbt hat. Aber nicht nur für sich selbst hofft Estelle auf einen Neuanfang, sondern auch für den fast volljährigen Noah, den sie seit dem Tod seiner Mutter umsorgt. Von ihrer Großmutter findet sie ein Notizbuch, in dem diese von einer Schuld am Leben ihrer Enkelin spricht. Doch Estelle sieht keinen Zusammenhang, denn Anlass für ihre Flucht nach Heidelberg war ein traumatisches Erlebnis, das nichts mit ihrer Großmutter zu tun haben kann, für das sie aber vier Männer verantwortlich macht: Matthieu Clereau, Patrick Dugout, Yves Cousteau und Jérôme Lafayette. Ein beauftragter Privatdetektiv soll alles über sie in Erfahrung bringen.

Als Estelle von einer Beziehung ihrer Schwester Emily ausgerechnet zu einem der Männer erfährt, ist sie tief bestürzt, und auch eine sich entwickelnde Freundschaft zwischen Noah und einem Mädchen kann sie nicht akzeptieren. Wenigstens wird die Auberge nach gründlicher Renovierung von den Gästen gut angenommen und auch mit ihren Nachbarn Tom und Caroline freundet sich Estelle schnell an.

weiterlesenIm Angesicht der Wahrheit von Silke Ziegler