In ihrem Jugendbuch Höhenflug abwärts berichtet Jana Frey von der 15-jährigen Marie. Sie besucht die 9. Schulklasse und Leon war ihr Freund, so lange sie sich erinnern kann. Immer haben sie alles gemeinsam gemacht. Als Leon eines Tages nur noch Augen für die neue Schülerin Friederike hat, bricht für Marie eine Welt zusammen. Erst jetzt wird ihr klar, dass sie in Leon verliebt war und Verzweiflung macht sich in ihr breit. Sie hasst sich und verändert ihr Äußeres, indem sie ihre Haare abschneidet. Sie geht auf eine Party und lässt sich eine erste Pille geben, gegen die sie sich zuvor immer gewehrt hat. Alles sieht plötzlich so gut aus und sie fühlt sich glücklich. Obwohl ihr später klar wird, dass es sich um eine Droge gehandelt haben muss, nimmt sie eine weitere Pille. Ihre Freunde versichern ihr die Harmlosigkeit. Um mit ihrem Minderwertigkeitskomplex und ihrer, wie sie glaubt, schlechten Figur klar zu kommen, konsumiert sie weitere Drogen, die sie nun nur noch gegen Bezahlung bekommt. Ohne Drogen hat sie nur noch ein „Scheißleben“.

Mit Malte macht sie ihre ersten sexuellen Erfahrungen. Er spricht von psychedelischen Reisen und bietet ihr Acid an. Diese Reise wird für Marie zu einem Horrortrip… Weiterlesen »

In dem Jugendbuch Durchgebrannt von Kristina Dunker empfängt die krebskranke Sarah im Krankenhaus Besuch. Es ist ihr 18. Geburtstag und ihre Verwandtschaft will ihr gratulieren. Auch ihr vier Jahre jüngerer Bruder Florian kommt notgedrungen mit. Denn eigentlich wollte er gerade heute mit seinen Freunden vom Sportverein in ein holländisches Zeltlager fahren. Während des Krankenbesuches verschlechtert sich der Gesundheitszustand seiner Schwester. Florian rennt überstürzt aus dem Zimmer und beschließt kurzerhand durchzubrennen.

Mit einer gefälschten Einverständniserklärung und gestohlenem Geld kann er seinen Trainer überzeugen, ihn doch noch mit ins Zeltlager zu nehmen. Seinen Freunden gegenüber prahlt Florian damit, dass er von zu Hause ausgerissen ist. Das imponiert ganz besonders Ricarda, die Florian sowieso schon mochte und die er anhimmelt. Es werden erste Küsse ausgetauscht und Florian fühlt sich so glücklich, wie schon lange nicht mehr.

Obwohl er froh ist, endlich von zu Hause weg zu sein, stört es ihn doch zunehmend, dass sich seine Eltern offensichtlich gar keine Gedanken um ihn machen. Er wartet vergeblich auf einen Anruf von daheim. Sein Gewissen plagt ihn immer mehr und es kommt bei ihm keine rechte Freude und Stimmung auf. Dann erzählt ihm Anna, die beste Freundin seiner kranken Schwester, von Gesprächen über den Tod und in Florians Kopf drehen sich die Gedanken: Was mag mit seiner Schwester passiert sein? Wie geht es ihr? Weiterlesen »

Nichts kann sie trennen, die Zwillingsbrüder Nomarac und Ronor, denn sie halten zusammen wie Pech und Schwefel in Annette Eickerts Fantasywelt Zanthera, in der die Raukarii, Iyana und Menschen leben und der Feuergott Zevenaar verehrt wird.

In der Stadt Mayonta kommt es zu einem Aufstand einiger Raukarii und viele wohlhabenden Familien werden getötet und ihre Häuser niedergebrannt. Auch der Hohepriester Josias, seine Frau und alle Bediensteten fallen dem Mob zum Opfer. Nur die beiden achtjährigen Zwillingsbrüder Nomarac und Ronor überleben den brutalen Überfall. Niemand glaubt ihnen, dass sie die überlebenden Söhne des Hohepriesters Josias sind. Sie sind verzweifelt und hungrig. In ihrer Not schließen sie sich einer Gruppe von Dieben an und landen im Gefängnis. Doch dem Bordellbetreiber Yaentas, der ihre wahre Identität kennt, gelingt es, durch Bestechung und einem gefälschten Dokument sie zu befreien. Sein Plan ist es, von ihrem Onkel dem Hohepriester von Zyrakar ein Lösegeld zu erpressen. Liehshy eine Prostituierte, die sich liebevoll um die beiden Brüder kümmert, kann Yaentas von diesem Plan abbringen und überzeugt ihn, sie stattdessen für die nächsten zwölf Jahre für sich arbeiten zu lassen. Weiterlesen »

Der 12-jährige Max Berg ist ein Nerd, der seine Zeit damit verbringt Nachrichten in norwegischen und englischsprachigen Zeitungen und im Internet zu lesen und interessante Artikel an einer Pinnwand in seinem Zimmer zu sammeln. Eines Tages erhält er eine seltsame, hellgrüne Karte. „Die wahre Wirklichkeit kommt bald. Die Kinderregierung.“ ist darauf zu lesen. Auch sein bester Freund Egil und andere Kinder in der Schule erhalten verschiedene dieser seltsamen Karten, die bei den Kindern zum Sammelobjekt werden.

Doch dann wird das Geheimnis endlich gelüftet. Der Fernsehsender TV 7 sucht für eine Realityshow zwanzig Kinder zwischen acht und dreizehn Jahren, die den Sommer auf einer Insel im Oslofjord verbringen dürfen. Sie sollen Parteien gründen und ein eigenes Wahlprogramm entwickeln, um eine Kinderregierung zu bilden. Dabei werden sie von Kameras auf der gesamten Insel beobachtet. Ein ausgewähltes Volk von tausend Kindern kann die Ereignisse über einen Touchscreen verfolgen und interaktiv beeinflussen. Auch Max und sein Freund Egil möchten an diesem Abenteuer teilnehmen und werden tatsächlich unter zweitausend Kindern ausgesucht. Weiterlesen »

Kelebek ist eine 15-jährige deutsche Türkin, die eine unbeschwerte Kindheit in einer deutschen Kleinstadt verlebt hat. Sie liebt die Blaue Moschee und die Urlaube, die sie mit ihrer Familie am Schwarzen Meer in der Türkei verbringt. Doch seit dem Sommer, als sie ihre erste Regel bekommen hat, muss sie ein Kopftuch tragen, das sie beschützen soll. Ana ist ihre beste Freundin, mit der sie viel Zeit verbringt. Aber wenn Ana und ihre Freundinnen in die Disco gehen, dann kann Kelebek nicht mit ihnen gehen, denn das würden ihre Eltern nicht erlauben. Ana kann das nicht verstehen, da sie Sercan, den Bruder ihrer Freundin, schon oft in der Disco gesehen hat.

Nach einem Besuch bei ihrer Großmutter im Krankenhaus begegnet Kelebek dem 17-jährigen Janosch, der als silberner Junge in der Stadt Geige spielt, von dem sie zunächst fasziniert ist und in den sie sich dann verliebt. Zwischen den beiden entsteht eine tiefe innige Liebe, die sie jedoch geheim halten müssen, da die türkische Familie einen Deutschen niemals akzeptieren würde. Nach dem Tod der Großmutter, die eine starke Persönlichkeit war und niemals ein Kopftuch getragen hat, geht Sercan immer häufiger zum Beten in die Moschee. Kelebek darf plötzlich nur noch in Begleitung ihres Bruders aus dem Haus gehen. Ana hilft ihr, damit sie sich auch weiterhin mit Janosch treffen kann. Weiterlesen »

Tim und Marvin sind bereits seit dem Sandkasten befreundet und spielen zusammen für die Mannschaft des FC Eimsbüttel in der Fußball Junioren-Bundesliga. Als Tim eines Tages seinen Freund Marvin besuchen will, öffnet Marvins jüngere Schwester Denise, nur in ein Badetuch gehüllt, die Tür. Ausgerechnet die 15jährige Schwester seines besten Freundes verführt ihn nach allen Regeln der Kunst. Tagelang versucht er immer wieder seinem Freund von seinem ersten Liebesabenteuer zu erzählen. Doch das Problem hat sich von allein gelöst, denn Denise behandelt ihn wie Luft. Tim hat keine Ahnung, was er falsch gemacht hat.

Drei Wochen später hat Marvin früher Feierabend und erwischt seine Schwester Denise, wie sie es mit dem Fußballzauberer Nelson auf dem Küchentisch treibt. Der Brasilianer spielt erst seit kurzer Zeit für den FC Eimsbüttel und soll den Verein vor dem Abstieg bewahren. Marvin schlägt wie von Sinnen auf ihn ein, bis seine Schwester ihn zurückhält. Zum nächsten Training erscheint Nelson nicht und bleibt auch weiterhin verschwunden. Auch an seinem Wohnsitz finden Tim und Marvin nur ein Bürogebäude vor.

Kurze Zeit darauf hat Denise einen Unfall und verstirbt im Krankenhaus. Die Ermittlungen der Polizei ergeben, sie wurde absichtlich von einem Auto überfahren. Weiterlesen »

Der namenlose Erzähler wurde von Tere, einer Freundin, zu einem Techno Festival in Mexiko City eingeladen, um dort als DJ aufzulegen. Doch auch Teres Exfreund Tommy kommt nach Mexiko City, womit sie nicht gerechnet hat. Sie war davon ausgegangen, dass Tommy freiwillig verzichtet und hatte nur deshalb den Erzähler eingeladen. Tere ist von Tommys Verhalten genervt und auch zwischen Tommy und dem Erzähler ist die Situation angespannt.

Begleitet von Rico, der die Reise organisiert hat, bereist das Dreiergespann auf Einladung des lokalen Goethe-Instituts oder der kommunalen Musikschulen einige Städte, um tagsüber Vorträge und Diskussionen abzuhalten oder abends in Clubs aufzulegen.

Irgendwann kommt der Erzähler auf die Idee, in der Wüste ein indianisches Ritual abzuhalten und Peyote-Kakteen zu knabbern. Tere, Tommy und Rico kommen mit, doch das Ganze ist nicht so sensationell wie sie gehofft haben. Auf dem Rückweg hat Tommy einen Unfall, bei dem er sich zwei Rippen bricht und er muss ins Krankenhaus. So reisen Tere und der Erzähler ohne ihn nach Acapulco und kommen sich dabei nun auch endlich näher. Weiterlesen »

Der fünfzehnjährige Simon ist verschwunden. Er wollte das Wochenende bei seinem besten Freund Yannick verbringen. Doch wie sich herausstellt, war er das ganze Wochenende nicht dort. Er hat nie etwas ausgefressen und ist auch nicht der Typ, der einfach abhaut, also muss ihm etwas zugestoßen sein. Die Eltern rufen alle Freunde und Klassenkameraden an, niemand hat ihn gesehen, er ist spurlos verschwunden. Auch seine Schwester Lara hat keine Ahnung und langsam wird ihnen klar, wie wenig sie über Simon wissen.

Als auch die Ermittlungen der Polizei zu keinem Ergebnis führen, beschließt die siebzehnjährige Lara ihren Bruder zu suchen und stellt selbst Nachforschungen an. Zunächst sucht sie zusammen mit ihrer Freundin Annika Simons Fahrrad, mit dem er zuletzt gesehen wurde. Als das Fahrrad von Annika am Bahnhof gefunden wird, befragen sie dort die Passanten und finden heraus, dass Simon mit dem Zug nach Frankfurt gefahren ist.

Eines Tages trifft sie zufällig ihren alten Freund Bonzo, der seit zwei Jahren auf der Strasse lebt und berichtet ihm von den Ereignissen. Durch einen anonymen Hinweis von Bonzo an die Polizei werden im Keller eines Abbruchhauses Blutspuren von Simon gefunden. Weiterlesen »

Der 16-jährige Nick ist Schüler an einer Londoner Schule und nicht weiter besorgt, als eines Tages sein bester Freund Colin nicht zum Basketballtraining auftaucht. Als Colin am nächsten Tag völlig übernächtigt und mit geröteten Augen in der Schule eintrifft und sich mit zwei als uncool geltenden Schülern schon fast unterwürfig unterhält, wird Nick misstrauisch.

Er beobachtet, wie Colin einem anderen Schüler eine CD zusteckt und auf ihn einredet. Nick wird neugierig und entdeckt, dass auch andere Schüler miteinander tuscheln und kleine Päckchen übergeben. Plötzlich kommen Schüler nicht mehr zur Schule, melden sich krank oder verändern sich.

Als Nick dann endlich auch ein Päckchen mit einer DVD erhält, muss er zunächst versprechen mit niemandem darüber zu reden. Die DVD enthält das Computerspiel Erebos, ein Online-Rollenspiel mit merkwürdigen Regeln. Er hat nur eine Chance das Spiel zu spielen. Er darf nur spielen, wenn er allein ist. Er darf mit niemandem, auch nicht mit anderen Spielern, über das Spiel reden. Wer gegen die Regeln verstößt, ist raus und wird für immer aus dem Spiel ausgeschlossen. Weiterlesen »

Seite 7 von 71234567