Der 10-jährige Benjamin Wood hat seine Eltern, die sich zu einer Nordpolexpedition aufgemacht haben, seit drei Jahren nicht mehr gesehen. Seitdem lebt er bei seiner Gouvernante Miss Lumpton, die ihn Ben nennt. Doch eines Tages erfährt er von einem Anwalt, dass seine Eltern bereits vor Monaten mit einem Luftschiff abgestürzt sind und nun als verschollen gelten. Ben soll zu Verwandten nach Fliegenschlag ziehen und wird mit einer Bahnkarte versehen in einen Zug gesetzt. Erwartet wird er von Phil. A. Wood und Ben ist überrascht, dass sich hinter dem Namen eine „sie“ verbirgt. Von Tante Phil erfährt er, dass er zu einer berühmten Forscherfamilie, den Woods, gehört. Bei der selbsternannten Beastologin trifft er auf einen ungewöhnlichen Vogel, einen Dodo. Da der Junge endlich mit der Erforschung von seltenen und außergewöhnlichen Tieren beginnen soll, besteigen Tante Phil und Ben sofort am nächsten Tag ein Propellerflugzeug. Sie machen sich auf nach Arabien, um dort der Geburt eines Phönix beizuwohnen, was nur alle fünfhundert Jahre möglich ist. Für Ben ist das der Beginn eines großen Abenteuers, bei dem er Freundschaft mit einem Gremlin schließt und auf einem störrischen Kamel reiten muss. Doch dann wird Tante Phil von Beduinen gefangen genommen und Ben sucht verzweifelt nach einem Ausweg. Weiterlesen »

Mit der Sage von dem Zwergenkönig Laurin und seinem Rosengarten beginnt Heike Eva Schmidts Roman Die gestohlene Zeit. Der Zwergenkönig soll sich in die schöne Similde verliebt haben, als er sie bei einer Ausfahrt der adeligen Gesellschaft zum ersten Mal sah. Mit einer List war es ihm gelungen, ungesehen in das Schloss ihres Vaters zu kommen und sie in einem unbeobachteten Moment zu entführen. Doch das Heer der Recken spürte ihn auf, um Similde zu befreien. Obwohl ein Zaubergürtel Laurin die Kraft von zwölf Männern verlieh und er mit Hilfe einer Tarnkappe seinen Kontrahenten aus dem Verborgenen attackieren konnte, gelang es Dietrich von Bern den Zwergenkönig zu besiegen und in Ketten zu legen. Viele Jahre war Laurin ein Gefangener im Verlies der Burg hoch über Bern und er verfluchte seinen Rosengarten, der ihn verraten hatte. Niemand sollte die Pracht mehr sehen können, weder bei Tag, noch bei Nacht. Doch hatte Laurin bei seinem Fluch die Dämmerung vergessen und so kommt es, dass auch noch heute die blühenden Rosen bei Sonnenaufgang sowie bei Sonnenuntergang für kurze Zeit erstrahlen.

Im Sommer 1987 studiert Emilia Wiltenberg, Emma genannt, im dritten Semester für das Lehramt. Als sie ein Praktikum am Heinrich-Heine-Gymnasium macht und eine Referendarin erkrankt ist, bittet sie ihr Tutor bei einer Kursfahrt in die Dolomiten als Vertretung einzuspringen. Die erst einundzwanzigjährige Studentin kann sich nur mit Mühe unter den Zwölftklässlern behaupten. Weiterlesen »

Der Fantasyroman Das Amulett ist der erste Teil der Trilogie „Die Erben der Alten Zeit“, der bereits als E-Book bei Amazon erfolgreich war. Nun ist der Roman in einer überarbeiteten Fassung als Hardcover-Ausgabe in der Grassroots Edition erschienen.

Charlie Johansson wurde als Baby gefunden, sie ist buchstäblich aus dem Nebel aufgetaucht und es gab keine Anhaltspunkte darüber, wer die leiblichen Eltern sind. So wurde sie durch das Jugendamt an Pflegeeltern vermittelt. Das Findelkind wurde Charlotta genannt und erhielt den Nachnamen der Pflegeeltern Per und Lena Johansson. Charlie verbrachte eine wohlbehütete Kindheit und hätte sich keine liebevolleren Eltern wünschen können. Doch dann kamen die Johanssons bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Fünfeinhalb Jahre sind seitdem vergangen und nun will Charlie herausfinden, wer ihre wahren Eltern sind. Sie entwendet beim Jugendamt ihre Akte und verschwindet in der Nacht aus dem Heim, in dem sie untergebracht ist. In einem Umschlag findet sie ein Lederband mit einem Teil eines Amuletts aus Quarzgestein. Während ihrer Flucht bemerkt sie, dass der mit Runen verzierte Stein sie bei Kälte wärmt, wenn sie ihn am Körper trägt. Als sie im Wald in einen Nebel gerät, befindet sie sich plötzlich in einer anderen Welt, auf dem Planeten Godheim. Weiterlesen »

In London kommt das gesellschaftliche Leben teilweise zum Erliegen und es müssen zum Schutz der Bevölkerung nächtliche Ausgangssperren verhängt werden. So beschreibt es zumindest Jonathan Stroud in seinem Jugendroman Lockwood & Co. – Die Seufzende Wendeltreppe.

Lucy Carlyle bewirbt sich bei Lockwood & Co., einer Agentur für übersinnliche Ermittlungen. Der Chef Anthony Lockwood und George, der im Sekretariat arbeitet, sind wie Lucy noch nicht erwachsen. Nach einer Prüfung bekommt sie die Stelle und gemeinsam übernehmen sie einen ersten Fall im Haus von Mrs Hope, wo ein Geist Mr Hope die Treppe hinuntergestürzt haben soll. Sie führen den Auftrag unter Einsatz ihres Lebens aus und entdecken ein Medaillon mit einer geheimnisvollen Inschrift. Doch ihr Einsatz endet mit einem Hausbrand, für den sie verantwortlich gemacht werden. George recherchiert im Grundbuchamt, dass eine frühere Bewohnerin des Hauses, Miss Annabel E. Word, vor neunundvierzig Jahren spurlos verschwunden sein soll. Ihr damaliger Freund Hugo Blake wurde des Mordes verdächtigt, doch konnte ihm nichts nachgewiesen werden.

Mr Barnes von der BEBÜP, der Behörde zur Erforschung und Bekämpfung übersinnlicher Phänomene, lässt den Kindern durch die Anwälte von Mrs Hope ausrichten, dass sie eine Entschädigung für den entstandenen Schaden am Haus in Höhe von sechzigtausend Pfund verlangt, die innerhalb von vier Wochen zu zahlen sind. Weiterlesen »

Um die Grabstätte des legendären Mongolenfürsten Dschingis Khan ranken sich auch noch fast 800 Jahre nach seinem Tod Legenden. Tatsächlich soll der Mongolenfürst testamentarisch bestimmt haben, dass seine Grabstätte geheim gehalten werden soll und vermutlich wurden 1800 Soldaten und Arbeiter getötet, nur um dieses Geheimnis zu wahren. Um die wahrscheinlich von einem seiner Söhne verfasste Schrift Geheime Geschichte der Mongolen geht es in dem Buch Die Kinder des Dschinn – Die Kristalle des Khan von P. B. Kerr.

Dschinn Nimrod, Onkel der 14-jährigen Zwillinge John und Philippa, folgt mit Butler Groanin einer Einladung ins Grandhotel Excelsior Vittoria nach Sorrent. Unerwartet kommt es zum Ausbruch des Vesuvs und Nimrod eilt als Vulkanologe seinem Kollegen Prof. Stürlüson, der sich zu Forschungszwecken mit Axel Heimskringla am Krater aufhält, zu Hilfe. Der Butler, dem das alles zu viel wird, kündigt kurzerhand. Doch nichts ahnend wird er von Mafiosi übertölpelt, gerät in die Hände einer Straßengang, landet auf dem Piratenschiff von Kapitän Sharkey und wünscht sich nicht erst bei den jemenitischen Terroristen, wieder Nimrod dienen zu können. Weiterlesen »

Für seinen Roman Philpots Reise diente Sebastian Guhr das bereits 1726 veröffentlichte Werk Gullivers Reisen von Jonathan Swift, das nicht zu verwechseln ist mit der gleichnamigen Kinderbuchausgabe. Der Wissenschaftler Philpot schließt sich einer viele Jahre dauernden Expedition an und macht sich auf die Suche nach dem gelobten Land. Nach einem erlittenen Schiffbruch sind er und sein Vorgesetzter Homrig, von dem er sich jedoch trennt, die einzigen Überlebenden. Philpot findet sich in einem unbekannten Land, umgeben von Riesen, wieder und ist froh, als er auf Stella trifft, die seiner Sprache mächtig ist. Sie gibt dem Winzling Nahrung und Kleidung und will ihm bei der Verfassung eines Reiseberichtes behilflich sein. Nachdem auch ihr Mann Presto auf Philpot aufmerksam wurde und ihn für seine Versuchszwecke missbrauchen will, beginnt für Philpot eine abenteuerliche Flucht.

Wie schon in der Originalausgabe bedient sich auch Sebastian Guhr einer übertriebenen Erzählform, die stellenweise absurde Züge aufweist. Sein Protagonist stammt wie Gulliver aus der Stadt Mildendo, angesiedelt auf einer fiktiven Insel, und begibt sich wie dieser auf eine Reise. Unzählige Parallelen findet der Leser, wenn es beispielsweise um die Frage der Schriftführung geht, von welcher Seite ein Ei geöffnet werden sollte, wie die Toten zu bestatten sind oder auch, dass Philpot von Stella einkleidet wird und sie ihn sogar in ihrem Bett nächtigen lässt. Weiterlesen »

Seit vierzig Jahren dauert der Frieden zwischen Menschen und Drachen im Königreich Goredd bereits an. Die Drachen, die als Saarantrai eine menschliche Gestalt annehmen können, leben als Gelehrte an der Universität und als Botschaftsangehörige mitten unter den Menschen. Doch als Prinz Rufus von einem Mörder enthauptet wird und kein Kopf aufzufinden ist, deutet alles darauf hin, dass er von einem Drachen abgebissen wurde.

Serafina Dombegh ist ein junges Mädchen mit einer besonderen musikalischen Begabung. Sie ist erst seit kurzer Zeit am Hof der Königin, um den Komponisten Viridius als Gehilfin zu unterstützen und ist für die musikalische Gestaltung der Begräbnisfeier verantwortlich. Nachdem nicht nur der Solist, sondern auch der Ersatzsolist ausgefallen ist muss sie selber die Flöte auf der Trauerfeier spielen, obwohl sie ihrem Vater versprochen hatte, niemals in der Öffentlichkeit aufzutreten. Zu ihrer eigenen Sicherheit soll sie vermeiden Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.

In zehn Tagen sollen die Feierlichkeiten zum vierzigsten Jahrestag des Vertrages zwischen Goredd und den Drachen beginnen, zu denen der berühmte Drachengeneral Comonot höchstpersönlich erscheinen wird. Doch der Hauptmann der Garde, der attraktive Prinz Lucian Kiggs, kommt zusammen mit Serafina auf die Spur eines hinterhältigen Komplotts. Weiterlesen »

Ortwin Ramadan hat in der Reihe „Die Superpiraten“ Lars und seine Freunde jede Menge Abenteuer bestehen lassen. In dem Band Die Superpiraten: Alarm auf dem Geisterschiff erfahren Lars, Boogi, Yuki und Timur von ihren Erzfeinden, den Wikingern, dass diese ein neues Boot gebaut haben: Die Piratenkillerlady. Von Neugier getrieben schleichen sich die vier Piraten zum Hauptquartier des Wikingers Hubert, wo sie von ihm überrascht werden. Sie fliehen auf ihrem Piratenfloß Albatros vor der Piratenkillerlady und geraten überraschend in ein schweres, orkanartiges Gewitter. Ohne Nahrung und Getränke treiben sie nach dem Sturm auf dem offenen Meer. Als endlich ein Schiff in Sicht kommt und Rettung verspricht, werden sie von Seeräubern gefangen genommen. Schnell merken sie, dass mit der eigentlichen Besatzung etwas passiert sein muss und hier irgendetwas absolut nicht stimmt.

Jeremy, der ebenfalls zu den Seeräubern zu gehören scheint, vertraut sich den vier jungen Piraten an und erzählt ihnen, dass er ein Sklavenjunge ist. Auf ungläubige Fragen erklärt er ihnen, dass er aus einer Zeit vor 300 Jahren stammt und wieder zu seiner Familie in Afrika zurück möchte. Weiterlesen »

Der mächtige Magier Morton hatte einst die Drachenritter, humanoide Kreaturen, halb Mensch, halb Drache, erschaffen, um das überlegene Heer der Skants aus dem Königreich Threeking´s zu vertreiben und in die Flucht zu schlagen. Dabei soll Morton angeblich gestorben sein und die Drachenritter wären ausgestorben. Doch einige hundert Jahre später sind sie wieder da und wollen das Königreich vernichten. Sie werden Die Dämonenritter genannt und eine Prophezeiung besagt, dass eines Tages ein Auserwählter kommen wird, um sie zu vernichten.

Nach dem Abitur kann sich Christopher weder dazu durchringen sich um einen Studienplatz, noch um einen Job zu bewerben. Denn er hat doch gerade seine Abiturprüfung bestanden und sich eine kleine Pause redlich verdient. Plötzlich ist es zu spät und die Einschreibefrist ist abgelaufen. Da er weder einen Studienplatz, noch eine Lehrstelle vorweisen kann, wird er von der Bundeswehr zum Wehrdienst eingezogen. Seltsame Träume, in denen er in Gefahr zu sein scheint aber keinerlei Furcht hat, verfolgen ihn. Darin kämpft er in einer Ritterrüstung gegen zwei Meter große Kreaturen mit pechschwarzer Haut und gelben Hörnern auf dem Kopf, die mehr Kraft als jeder Mensch haben. Weiterlesen »

Einen alten Menschheitstraum, nämlich Tote wieder zum Leben erwecken zu können, verarbeite Amy Garvey in ihrem Jugendroman Deine Lippen, so kalt. Denn genau über diese Gabe verfügt die 17-jährige Wren, die den Tod ihrer ersten Liebe nicht verschmerzen kann. Ihr Freund Danny Greer kommt bei einem Autounfall ums Leben und Wren recherchiert in Büchern und im Internet über Okkultes. Sie hat schon seit längerem die Vermutung, dass sie, wie auch ihre Mutter und ihre Tante Mari, über Energien verfügt, die sie für sich nutzbar machen kann. Mit einer Beschwörungsformel erweckt Wren schließlich die Lebensgeister von Greer, den sie dann auch täglich besucht. Doch schnell stellt sie fest, dass Danny nicht mehr derselbe wie früher ist. Er ist kalt und steif. Als sich Gabriel de Marnes, ein neuer Mitschüler, für sie interessiert ist Wren völlig verwirrt. Sie vertraut sich ihm an und muss eine schwere Entscheidung treffen…

Da es sich bei dem Roman um eine Fantasy-Geschichte handelt, werden die Erwartungen der jugendlichen Leser in diesem Punkt entsprechend hoch sein. Um so größer ist die Enttäuschung, weil die Geschichte nur langatmig dahinplätschert. Weiterlesen »

Seite 2 von 3123