Neuleben von Katharina Fuchs

NeulebenIn dem Roman Neuleben *, der im Jahr 1953 in West-Berlin beginnt, erzählt Katharina Fuchs die wahre Geschichte ihrer Familie in der Nachkriegszeit. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen die beiden Frauen Therese Trotha, die ein Jurastudium absolviert, und die Schneiderin Gisela Liedke, die im weiteren Verlauf der Handlung Felix, den Bruder von Therese, heiratet. Während Therese im letzten Semester gegen die Anfeindungen ihrer Kommilitonen sowie die Vorurteile eines Professors gegenüber Frauen in der Rechtswissenschaft zu kämpfen hat, sucht Gisela eine neue Stelle als Schneiderin, da ihre Lehrmeisterin angekündigt hat, die Schneiderei bald zu schließen, um zu ihrer Schwester nach Hamburg zu ziehen.

Giselas Mutter Anna, die früher eine eigene Kollektion für das KaDeWe entworfen hat, drängt sie, sich beim Modehaus Engelmann zu bewerben. Da ihr Bräutigam Felix noch studiert und kurz vor der Diplomarbeit steht, ist das junge Paar auf ihr Einkommen als Schneiderin angewiesen.

weiterlesenNeuleben von Katharina Fuchs

Das Kino am Jungfernstieg – Der Filmpalast von Micaela Jary

Das Kino am Jungfernstieg - Der FilmpalastNachdem Lili Paal Anfang 1951 einen schweren Autounfall hatte, nutzte ihr Ehemann Albert die Zeit ihrer Genesung, das einst von ihrem Vater gegründete Kino am Jungfernstieg zu einem Musiklokal umzubauen. Beide wohnen bei ihrer Halbschwester Hilde und deren Ehemann Peter. Mittlerweile sind viereinhalb Jahre vergangen und Lili, die unter ihrem Mädchennamen Wartenberg eine gefragte Cutterin für Filme war, arbeitet nunmehr als weniger anspruchsvolle Cutterin bei der Neuen Wochenschau. Eines Tages nimmt ihre Nichte Gesa im Hotel Esplanade eine Buchung der Roolfs-Film entgegen: Thea von Middendorff, der größte Star der Ufa, will unter dem Regisseur und ihrem einstigen Geliebten Leon Caspari ihren ersten Nachkriegsfilm drehen. Ihr Ehemann, der Multimillionär Manfred von Middendorff, kam während der Dreharbeiten zu Leon Casparis letztem Ufa-Streifen zu Tode, ohne dass die Hintergründe geklärt werden konnten.

weiterlesenDas Kino am Jungfernstieg – Der Filmpalast von Micaela Jary

Effingers von Gabriele Tergit

EffingersAls junger Mann verabschiedet sich Paul Effinger im Jahr 1882 von seinen Eltern, die im ländlichen Kragsheim leben und denen die Gesetze Moses heilig sind, um sich in Berlin selbstständig zu machen. Da ihm Emmanuel Oppner vom Bankhaus Oppner & Goldschmidt keinen Kredit gewähren will, wendet er sich in seiner Verzweiflung an einen kaum bekannten Unternehmer. Leider kann der ehrgeizige junge Mann auch diesen nicht davon überzeugen, dass sich eine Maschine amortisieren wird, sobald man mit ihr in die Massenproduktion geht. Immerhin erwirkt Paul eine Mitarbeit mit Gewinnbeteiligung. Doch wieder muss er eine Niederlage einstecken: Überproduktion und damit einhergehende sinkende Preise lassen Paul fast bankrottgehen. Mit seinem Bruder Karl und einem Darlehen der Schwester wagt Paul mit der Gründung der Effinger Werke einen Neuanfang.

Karl lässt sich nicht davon abbringen, erneut bei Emmanuel Oppner um einen Kredit zu bitten. Er verliebt sich in dessen Tochter Annette, die er heiratet, was Emmanuel und seine Frau Selma begrüßen, zumal die Unternehmung von Karl und Paul mittlerweile floriert.

weiterlesenEffingers von Gabriele Tergit

Das Unrecht der Väter von Ellin Carsta

Das Unrecht der VäterAuf seinem Anwesen bei Bernried am Starnberger See feiert Paul-Friedrich von Falkenbach im Jahr 1936 mit seinen einstigen Kriegskameraden und nunmehr besten Freunden Wilhelm und Heinrich Lehmann das Jubiläum ihrer Firmenzusammenlegung vor fünfzehn Jahren. Doch inmitten der Feierlichkeiten meldet der Diener eine junge Dame, die sich als Erna Behrend vorstellt. Ihr Vater Viktor Behrend war im Krieg Truppführer der Einheit in Riga, der auch die drei Freunde angehörten. Wie Paul-Friedrich von Falkenbach in Erfahrung bringt, sind der angehenden Journalistin im Zusammenhang mit dem Tod ihres Vaters Ungereimtheiten aufgefallen. Wenn ihre Erkenntnisse bekannt werden, würde das ihn und die Brüder Wilhelm und Heinrich in den Ruin stürzen, was unter allen Umständen vermieden werden muss.

Der Roman Das Unrecht der Väter * ist Auftakt einer Familiensaga um drei wohlhabende Familien. Paul-Friedrich von Falkenbach ist mit Dorothea verheiratet, deren Sohn Gustav in Berlin ein Medizinstudium absolviert und es nicht eilig hat, nach Bernried zurück zu kehren.

weiterlesenDas Unrecht der Väter von Ellin Carsta