Jahrelang hat eine erfolgreiche Berliner Sachbuchautorin vergeblich versucht einen Verlag für ihren Kriminalroman Der 7. Tag zu finden. Unter dem Pseudonym Nika Lubitsch hat sie schließlich ihren Roman als E-Book selbst veröffentlicht, der innerhalb weniger Tage die Kindle-Bestsellerliste eroberte und monatelang anführte. Aufgrund dieses großen Erfolgs ist der Titel nun auch als Taschenbuch erhältlich.

Im August 1999 lernt Sybille durch einen Autounfall den Anwalt Ullrich Henke kennen, woraus sich eine unkomplizierte Beziehung ergibt, bis er ihr seinen Freund Michael Thalheim vorstellt, mit dem er eine gemeinsame Kanzlei betreibt. Sybille und Michael sind beide beruflich erfolgreich, sie als Pressesprecherin eines Weltkonzerns und er als Wirtschaftsanwalt. Nachdem es ihm gelingt eine Zulassung als Notar zu bekommen, wird Sybille schwanger und die beiden freuen sich auf ihr gemeinsames Baby. Doch dann verschwindet Michael plötzlich spurlos und soll Mandantengelder in Höhe von 9,6 Millionen Euro unterschlagen haben. Sybille verliert zunächst ihren Job, danach ihr Baby und als ihre Mutter verstirbt, auch noch ihre Villa. In ihrer Verzweiflung empfindet sie nur noch Hass für ihren Ehemann und als seine Leiche in einem Hotel gefunden wird, gibt es nur eine Verdächtige. Weiterlesen »

Die Welt des Aktienmarktes bleibt auch für Experten unkalkulierbar und selbst sie können bei Spekulationen eine böse Überraschung erleben, die sie ein Vermögen kosten kann. Der Wirtschaftskrimi von Claudio Cantele handelt von einflussreichen Personen, die Das schnelle Geld machen wollen.

Der frühere Banker Flavio Contarini trifft auf einer Beerdigung in Wien seinen alten Freund Vincent Sobieski, der die Beratungsfirma F&M überprüfen soll, die Risikopositionen über Zweckgesellschaften auf die Cayman Inseln auslagert. Wegen zu großer Risiken und Unsicherheiten kann er kein positives Urteil abgeben und so vertraut er Flavio Contarini an, dass er seitdem erpresst wird. Contarini ahnt zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass er von Tancredi Falconari und Violetta Moretti auf die gleiche Weise wie sein Freund erpresst werden soll, denn bei einer Briefübergabe wird er, wie zuvor Sobieski, unbemerkt fotografiert. Die Fotos könnten als Beweis für eine Bestechung ausgelegt werden und Contarini soll Einfluss auf das Urteil seines Freundes nehmen.

Contarini und Sobieski wollen sich weder erpressen, noch ihre Karriere ruinieren lassen und sehen keine andere Möglichkeit, als den Privatdetektiv Imre Schwarz und seinen Assistenten Thadeusz Galgant zu beauftragen, im Arbeitszimmer von Guelfo Caselli, einem der Geschäftsführer von F&M, nach Dokumenten zu suchen. Weiterlesen »

Unter dem Stichwort „Geldwäsche“ erfährt man auf Wikipedia, dass die Zahl der ungelösten Fälle von nur 26 im Jahr 2004 auf 814 im Jahr 2011 gestiegen ist und dass nach einer Schätzung aus dem Jahr 1999 zwischen zwei und fünf Prozent des globalen Weltbruttoinlandsprodukts aus illegalen Quellen stammen sollen. Barbara Lutz hat sich in ihrem Kriminalroman Russische Freunde den Machenschaften illegaler Finanzgeschäfte gewidmet.

In die Wohnung von Juri Salnikow, einem in Bern lebenden russischen Studenten, wird eingebrochen. Ilka Kovacs, die sich mit Aushilfsjobs über Wasser hält, wohnt genau unter ihm und entdeckt in einer Abstellkammer des Hausflurs einen Koffer von Juri. Sie nimmt einen sich darin befindlichen USB-Stick in düsterer Vorahnung an sich, da Juri verschwunden ist. Eine Woche später wird auch in ihre Wohnung eingebrochen, doch wird außer dem Koffer nichts entwendet. Da erreicht Ilka eine Karte ohne Absender aus Leukerbad, die sie als einen Hilferuf von Juri interpretiert. Doch jegliche Hilfe kommt zu spät, da Juri tot im Schwimmbad in Leukerbad aufgefunden wird. In seiner Wohnung, zu der sie Zugang hat, findet sie sein Handy und beschließt, auf eigene Faust den rätselhaften Tod ihres Nachbarn aufzudecken. Weiterlesen »

Ein unbekannter Anrufer rät dem Journalisten Jan Breuer, in vier Todesfällen zu recherchieren und dabei mit äußerster Vorsicht zu agieren. Schnell sucht Jan im Zeitungsarchiv und erfährt, dass es sich bei den Toten um Männer handelt, die sich an Minderjährigen vergangen haben. Doch wurden sie mangels Beweisen von Richter Schreiber freigesprochen und kamen kurze Zeit später auf mysteriöse Weise ums Leben. Neben seinem Vorgesetzten Helge Helmbrecht und dem Chefredakteur Felix Breitenbach vertraut sich Jan auch seinem Freund, Kriminalhauptkommissar Alexander Schrader an. Als dieser von den Zusammenhängen erfährt und hört, dass Jan alleine weitere Nachforschungen im Umfeld der toten Täter plant, rät er ihm dringend davon ab, wenn er nicht mit seinem Leben spielen will. Doch Jan möchte unbedingt als Reporter Karriere machen, schlägt sämtliche Warnungen in den Wind und weckt „schlafende Hunde“.

Staatsanwalt Robert Seibold gefällt die Weigerung von Richter Schreiber nicht, in einigen Fällen kein Hauptverfahren zu eröffnen und fordert mit den beteiligten Staatsanwälten in einer Resolution die Versetzung des Richters in den vorzeitigen Ruhestand. Unterdessen fürchtet Alexander Schrader aufgrund seiner Recherchen, dass sich inmitten der Berliner Polizei eine Mörderbande befindet. Weiterlesen »

Luise Temmen, vierundfünfzig Jahre und seit fünf Jahren geschieden, wird in der Badewanne eines Rostocker Hotels ermordet aufgefunden. Sie war die Vorsitzende einiger Stiftungen und hatte Einfluss auf Wirtschaft und Politik in der Landeshauptstadt Schwerin. Die Todesursache war vermutlich Erwürgen. Denn sie wurde entkleidet, in die Badewanne gelegt und ihre Pulsadern aufgeschnitten, wobei man ihr die Kehle zudrückte. Einige persönliche Wertsachen wurden gestohlen, doch vom Täter fehlt jede Spur. Die Überwachungskameras zeigen einen mit Hut und Mantel vermummten jungen Mann, der mit dem Aufzug in die Etage fährt und einige Zeit später das Hotel wieder verlässt. Eine der gestohlenen Kreditkarten wurde benutzt, um ein Mecklenburg-Vorpommern-Ticket zu kaufen und deshalb weiß die Rostocker Kripo nicht, wohin der Mörder gefahren ist.

Erst in drei Tagen möchte Kriminalhauptkommissar Elliot die Presse und seine Schweriner Kollegen über den Tod der prominenten Luise Temmen informieren und bis dahin den Mörder dingfest gemacht haben. Deshalb engagiert er den Privatdetektiv Pawel Höchst, der für ihn hinter dem Rücken der Schweriner Kollegen Untersuchungen in dem Fall anstellen soll. Weiterlesen »

In dem neuen Baccus-Borg-Krimi Eisige Rache von Elke Schwab haben sich die Bewohner von Wadern-Buweiler gerade von der Aufregung um einen Verkehrsunfall erholt, bei dem Aline Konrad schwer verletzt wurde und nach einem Jahr im Koma verstarb, da erschüttert das Örtchen im Saarland eine Mordserie. Kriminalkommissar Theo Borg ist mit seinem Kollegen Lukas Baccus im Schneegestöber auf dem Weg nach Buweiler zu seiner Tante. Plötzlich gerät ihr Fahrzeug unter Beschuss und auf der Flucht vor ihrem Verfolger suchen sie Schutz in einer Blockhütte. In dieser gottverlassenen Gegend funktioniert kein Handy und ihre Dienstpistolen haben sie nicht bei sich. Doch sind sie nicht die Einzigen, auf die es der Schütze abgesehen hat, denn ein Mann bricht vor ihren Augen tot zusammen.

Noch ahnen die beiden nicht, dass es um Eisige Rache geht und mit Hauptkommissar Wendalinus Allensbacher, Kriminalrat Hugo Ehrling und den Kollegen Monika Blech, Dieter Marx, Andrea Peperding sowie Staatsanwalt Helmut Renske gehen sie davon aus, dass der Tote Oskar Lohse sie zu seinem Mörder führen wird. Ihre Ermittlungen ergeben, dass er auf dem Weg zu seinem Freund Nils Amann war, der wiederum mit Arno Stehle gemeinsam in Afghanistan gedient hat und zu diesem Freundeskreis gehören auch Philipp Genser und Volker Dinz, die alle verhört werden. Weiterlesen »

Der Grundstein für eine DNA-Analyse, die den Bauplan eines Lebewesens aufzeigt, wurde 1985 mit der Entdeckung spezifischer Muster gelegt. Mit der Entwicklung einer besonderen Technik, der PCR, Anfang der 90er Jahre war die Bestimmung des genetischen Fingerabdrucks mit nur geringen Mengen von Speichel oder Blut möglich, was gerade für die Kriminalistik von großer Bedeutung war. So kann auch die Anwältin Mathers in dem Kriminalroman Opfer von Cathi Unsworth einen zwanzig Jahre zurückliegenden Fall wegen neuer DNA-Beweise neu aufrollen. Der Privatdetektiv Sean Ward soll für sie herausfinden, was damals in Ernemouth geschehen ist. Ein Opfer wurde mit zahlreichen Stichwunden in Brust und Unterleib aufgefunden, wies Brandwunden von Zigaretten auf und alle Anzeichen deuteten auf einen Ritualmord hin. Am Tatort wurde die Schülerin Corrine Woadrow blutüberströmt aufgefunden und zu lebenslanger Haft verurteilt.

Bei seinen Recherchen erfährt Sean Unterstützung durch Detective Chief Inspector Dale Smollet sowie Rivett und Gray, die damals in dem Mordfall ermittelt haben. Er besucht Corrine in der Haftanstalt, die jedoch nicht mit ihm sprechen will. Die Redakteurin Francesca gibt ihm wertvolle Hinweise, worauf er bei dem alten Wirt Marc Farman die früheren Kollegen Shaun und Bugs von Corrine trifft, die er neben weiteren Jungen aus der Clique von einem Polizeifoto her kennt. Weiterlesen »

Auch in dem zweiten Ostseekrimi von Birgit Lohmeyer begegnet der Leser dem Wismarer Bewährungshelfer Uwe Weller. Doch steht der in dem Roman Wellers Zorn selbst im Mittelpunkt des Geschehens und gerät dabei in einen Konflikt zwischen seinen moralischen Grundsätzen und persönlichen Interessen.

Nach einer zwölfeinhalbjährigen Haftstrafe wegen Totschlags steht Wolfgang Zorn seit neun Monaten bei Uwe Weller unter Führungsaufsicht. Er ist für Weller ein angenehmer Klient, der alle schweren Körperverletzungen einschließlich seiner letzten Tat unter starkem Alkoholeinfluss begangen hat. Doch nun nimmt er an einem Anti-Gewalttraining teil und ist bemüht die Finger vom Alkohol zu lassen. Nach einem brutalen Mord an einer Wismarer Studentin vernehmen Beamte der Kripo Schwerin Wolfgang Zorn in seiner Wohnung, obwohl gegen ihn nicht mehr vorliegt als seine Vorstrafen. In der Nachbarschaft spricht sich schnell herum, dass in der Hausnummer sechs ein ehemaliger Gewalttäter wohnt und schnell haben sich zwanzig bis dreißig Leute zusammengefunden, die lautstark fordern: „Mörder raus!“

Durch einen seiner Klienten kommt Weller in den Besitz einer CD mit Fotos von Frauen, die anscheinend heimlich von einem Voyeur gemacht wurden. Weiterlesen »

Der alleinerziehende Jonas Uplegger würde sich gerne wieder neu verlieben und seine Kollegin Barbara Riedbiester, die aussieht wie eine Dampframme, ist der Alkoholsucht verfallen. In dem Kriminalroman Mörder im Chat müssen die beiden einen psychisch kranken Mörder finden, was keine leichte Aufgabe ist, da nicht einmal ein Opfer ermittelt werden kann.

In seinem Schweizer Heimatdorf Arlesheim in der Nähe von Basel beobachtet Stephan Hagner an seinem Computer, wie sich seiner Chatbekanntschaft, der 23-jährigen Studentin Miriam aus Rostock, ein maskierter Mann von hinten nähert, um sie anscheinend mit einer Machete zu enthaupten. Geistesgegenwärtig zeichnet Stephan die letzten Sekunden des Geschehens auf. Die Tat selber kann er jedoch nicht verfolgen, da der Maskierte den Laptop von Miriam zuklappt. Doch muss sie den Mann kennen, denn sie hat ihn in die Wohnung hineingelassen und Stephan mitgeteilt, dass sie Besuch bekommen hat. Er verständigt die Kantonspolizei Basel-Landschaft, die nach Sichtung der Aufzeichnung zu der Überzeugung kommt, dass sich Gefahr in Verzug befindet und deshalb die Kripo in Rostock anruft.

Ein solcher Fall, dass via Internet von der Schweiz ein Mord in Rostock beobachtet wird, ist nicht nur für die Kriminalbeamten Jonas Uplegger und seine Kollegin Barbara Riedbiester Neuland, sondern für die gesamte Mordkommission. Weiterlesen »

Zechenbrand ist der zweite Buer-Krimi von Margit Kruse mit der taffen Hobbyermittlerin Margareta Sommerfeld, die inzwischen von der Verkäuferin in der Süßwarenabteilung bei Hertie in ein Geschäft für Damenoberbekleidung gewechselt hat. Ihre leidenschaftliche Beziehung mit Karol aus dem Roman Eisaugen fand ein jähes Ende, als sich dieser nach seinem beruflichen Aufstieg in eine Affäre mit seiner Sekretärin gestürzt hat und Margareta ist wieder einmal solo. Deshalb verbringt sie viel Zeit bei ihrem Bruder, der in einer alten Zechensiedlung in Hassel neben der stillgelegten Zeche Bergmannsglück lebt. Die Gebäude der ehemaligen Zeche sollen abgerissen werden, denn auf dem Gelände will die Wessel Rohr & Co.KG aus Dortmund eine neue Produktionsstätte errichten. Eine Bürgerinitiative der Anwohner möchte die historischen Gebäude erhalten, um dort eine Begegnungsstätte einzurichten.

An einem Samstagnachmittag ist Margareta in die Hasseler Zechensiedlung bei ihrem Bruder Gisbert, der sie wieder einmal verkuppeln will, zum Grillen eingeladen. Als das Grillfeuer bereits erloschen ist, kommen Kevin, der Sohn des Nachbarn Norbert Koslowski, und seine Kumpels aus dem Stadion zurück, um mit einem Kasten Bier den Sieg von Schalke 04 an einem Lagerfeuer auf dem ehemaligen Zechengelände zu feiern. Weiterlesen »